Allgemein
Wofür braucht man 2012 schon ein LTE-Smartphone? Auf der CES in Las Vegas wurde kaum ein Smartphone vorgestellt, das nicht LTE unterstützt. Doch wie sieht es bei uns aus? Macht dieses Jahr ein Smartphone mit dem neuen Standard überhaupt Sinn?   Sony Xperia Ion, Nokia Lumia 900, HTC Titan 2, Samsung Galaxy S2 Skyrocket HD, Motorola RAZR maxx, LG Spectrum - jeder größere Hersteller (bis auf Apple natürlich) stellte auf der CES in Las Vegas im Januar ein LTE-fähiges Smartphone vor. In den USA ist der Highspeed-Internetstandard also verbreitet und als Smartphone-Feature beliebt, nur wie sieht es in Deutschland aus? Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass Vodafone "in wenigen Wochen" den Start für LTE auf dem Smartphone mit dem HTC Velocity einläuten wird. Doch ist es überhaupt sinnvoll, sich ein solches Gerät dieses Jahr schon anzulegen?   [caption id="attachment_15410" align="alignright" width="207" caption="LTE-Smartphone von Vodafone: HTC Velocity"][/caption] LTE und seine Vorgänger Zunächst eine Begriffsklärung - wofür genau steht LTE nochmal? LTE steht für Long Term Evolution und ist der neueste Datenübertragungsstandard nach GSM ("Global System for Mobile Communication", 2. Generation, seit 1992 in Deutschland) und UMTS ("Universal Mobile Telecommunications System", 3. Generation, seit 2002). Im GSM-Netz können mit der Datenbeschleunigung EDGE Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 260 Kbit/s bei Downloads erreicht werden. UMTS sorgt mit HSDPA für Downloads mit bis zu 14,4 Mbit/s, mit HSPA+- ("High Speed Packet Access") sogar bis 42,2 Mbit/s. Die Deutsche Telekom hat im November vergangenen Jahres verkündet, seine 20.000 UMTS-Basisstationen in Deutschland so aufgerüstet zu haben, dass sie nun diese Datenrate bieten. READ MORE Vor 6 Jahren
Samsung
Wilde Gerüchte ums Samsung Galaxy S2 Plus [caption id="attachment_15387" align="alignleft" width="174" caption="Wohl kaum das Galaxy S2 Plus; Quelle: Twitter / Eldar Murtazin"][/caption] Erst gibt's Infos zum Galaxy S2 Plus aus einer Benchmark-Datenbank, dann taucht ein Foto eines mysteriösen Samsung-Smarpthones auf. Haben wir es dabei mit dem selben Gerät zu tun? Beim Einsteiger-Handy "Champ Deluxe" ist dagegen alles klar.   Ein erfolgreiches Modell mit einigen Features aufzupeppen, um die Verkäufe anzukurbeln oder um den Fans die Wartezeiten auf einen "echten" Nachfolger zu verkürzen, ist inzwischen bei vielen Herstellern eine beliebte Strategie. Sei es das iPhone 4S, das SonyEricsson Xperia Arc S oder aus dem eigenen Samsung-Hause die Galaxy S-Versionen "Plus" und "Advance" oder das Galaxy Ace Plus, die Palette der Upgrade-Smartphones ist lang.  Schon vergangenes Jahr wurde gemunkelt, dass auch der Topseller Galaxy S2 sein "Plus" bekommt, jetzt verdichten sich die Anzeichen, dafür. So hat der Blog Techsnapr.com in der An3DBenchXL Benchmark-Datenbank unter der Woche einige Features des dort als "Galaxy S2+" genannten Geräts entdeckt. Der Dual-Core-Prozessor des Smartphones wächst demnach auf 1,5 GHz (Galaxy S2: 1,2 GHz), während die Displayauflösung bei 800 x 480 Pixeln bleibt. Als OS läuft Android 2.3.4 Gingerbread. Das war's auch schon an Infos zum neuen Gerät, doch halt - kurz nach dem Bekanntwerden der S2 Plus-Features stellte der russische Blogger Eldar Murtazin ein "Pressefoto" (s. links) eines Samsung-Smartphones in Twitter. Schnell kam es zu Spekulationen im Netz, zeigt das Bild etwa das Galaxy S2 Plus? READ MORE Vor 6 Jahren
Apple
Update: Teil-Erfolg Motorolas gegen Apple: iPhones und ... Update (06.02.2012): Inzwischen sind alle besagten Geräte im Apple-Online-Store wieder gelistet.   Eine im Dezember gefällte Entscheidung des OLG Mannheim zeigt erste Konsequenzen: Apple musste die 3G-Modelle des iPads und die Smartphones iPhone 4, iPhone 3G und iPhone 3G S aus dem deutschen Online-Store entfernen. Allerdings sollen die Geräte schon heute wieder gelistet sein.   Wir berichteten bereits im Dezember vom Erfolg Motorolas gegen Apple vor dem Landgericht Mannheim, welches zu einem Verkaufsverbot dieser Geräte führen könnte. Die Apple-Smartphones und Tablets verletzen das Europäische Patent 1010336, das sich auf ein Einwählverfahren des GPRS-Standards bezieht und sich im Besitz von Motorola befindet. Am heutigen Freitag setzte Motorola schließlich das Verbot durch und Apple bzw. seine irische Tochter Apple Sales International musste die betroffenen iPhones und iPads aus dem deutschen Online-Store entfernen. In den Geschäften und bei Online-Händlern dagegen dürfen die Geräte jedoch die Bestände abverkauft werden.   Karlsruhe stoppt Verbot Doch kam es schnell zur Wende und Apple konnte seine Fans beruhigen, denn das Oberlandesgericht in Karlsruhe konnte ebenfalls am heutigen Freitag das Verkaufsverbot schon wieder stoppen. Apple hatte im Anschluss an den Mannheimer Gerichtsbeschluss vom Dezember umgehend Berufung eingelegt. Sie sind der Meinung, Motorola solle das wichtige Patent zu vernünftigen Bedingungen lizenzieren, was letztere aber bis dato mehrfach abgelehnt hatten, und das obwohl das Patent vor sieben Jahren zum Industriestandard erklärt worden war. READ MORE Vor 6 Jahren