Allgemein
Ascend Y200 und ST21i: Einsteiger-Smartphones von Huawei ... [caption id="attachment_16499" align="alignleft" width="120" caption="Quelle: Huawei"][/caption] Mit dem Ascend Y200 hat Huawei einen würdigen 99€-Nachfolger für das letztjährige Ideos X3 herausgebracht. Sony bringt wohl ein einfach ausgestattes Ice Cream Sandwich-Gerät auf den Markt.   Als das Huawei Ideos X3 im September vergangenen Jahres erschien, ging es beim anfangs exklusiven Anbieter LIDL weg wie warme Semmeln, nach wenigen Stunden war das Einsteiger-Gerät bereits vergriffen. Die guten Kritiken und vor allem der unschlagbare Preis von 99,99€ überzeugten die Kunden. Jetzt bietet der Discounter zum gleichen Einführungspreis ab kommendem Montag mit dem 125 Gramm leichten Y200 das nächste Schnäppchen an, das mit einer ähnlich einfachen Ausstattung wie der Vorgänger kommt. So steckt im kompakten, 11,7mm dicken Polycarbonat-Kunststoffgehäuse mit Klavierlack-Optik auf der Vorderseite und matter, geriffelter Rückseite ein 3,5 Zoll großes Display. Dieses löst wie das des Ideos X3 mit 480 x 320 Pixeln auf. In ersten Tests wie von Stern.de wird dem Bildschirm trotz der Pixeldichte von nur 165 ppi ein scharfes Bild mit satten Farben bescheinigt.   Nichts für Zocker Der Single-Core-Prozessor hat eine Power von 800 MHz, der Arbeitsspeicher ist 256 MB klein. Während die Bedienung des Geräts flott klappt, muss man sich vor allem bei Spielen auf Wartezeiten von bis zu einer halben Minute einstellen. READ MORE Vor 6 Jahren
Allgemein
LG Optimus True HD LTE: Klasse Display, ... [caption id="attachment_16497" align="alignleft" width="127" caption="Quelle: LG"][/caption] Das Optimus True HD LTE könnte ein konkurrenzfähiges Smartphone sein, käme es bereits ab Werk mit Android 4.0. Denn das zweite LTE-Gerät für Deutschland bringt tolle Features wie ein HD-Display mit. Dazu wird's mit dem Cookie Smart noch ein Dual-Sim-Einsteigersmartphone geben.   LG durfte sich diese Woche freuen: Trotz 7,1% niedrigerem Umsatz konnten die Südkoreaner im vergangenerem Quartal umgerechnet satte 161 Millionen Euro Gewinn (242,5 Milliarden Won) verzeichnen. 26 Millionen Euro davon wurden mit Mobiltelefonen erwirtschaftet. Neben dem Galaxy Note-Konkurrenten Optimus Vu war für das tolle Ergebnis nach eigenen Angaben auch das Optimus True HD LTE verantwortlich. Das Smartphone ist bereits seit vergangenem Jahr in Südkorea erhältlich, heute gab's die Deutschland-Premiere in Düsseldorf. Das Highend-Gerät kommt in einem schlichten Kunststoff-Design, einzig die geriffelte Rückseite fällt auf. Auf der Unterseite befinden sich die drei Buttons für Menü, Home und Zurück. Mit 10,48 Millimetern Tiefe ist es zwar nicht das dünnste auf dem Markt, dafür hält sich mit 135 Gramm das Gewicht in Grenzen. Das Prunkstück des Smartphones ist sicherlich sein Display: LG verbaut hier ein 4,5 Zoll-True-HD-IPS-Display mit 1280 x 720 Pixeln (329 ppi), das dem des HTC One X in Sachen Blickwinkelstabilität, Schärfe und natürlicher Farbdarstellung in nichts nachsteht. Außerdem soll die Technik besonders energiesparend sein. "True HD" ist auch ein Seitenhieb gegen Samsungs Pen Tile-Matrix-Amoled-Displays wie sie z.B. im Galaxy Nexus verwendet werden. READ MORE Vor 6 Jahren
Google Android
LG Optimus 3D Max: wird diesmal alles ... [caption id="attachment_16442" align="alignleft" width="137" caption="Quelle: LG"][/caption] Das erste LG Optimus 3D war ein Flop, dennoch bringt der Hersteller einen Nachfolger auf den Markt. Dieser spricht wiederum vor allen Dingen 3D-Fans an.   Als die Südkoreaner von LG letztes Jahr ihr erstes Optimus 3D vorstellten, legten sie große Hoffnungen in das Smartphone - schließlich war 3D gerade der Renner, ob im Kino oder auf dem heimischen TV. Wieso also nicht auch auf Smartphones? Beim Optimus 3D musste man sich sogar nicht mal eine olle 3D-Brille aufsetzen, um die Inhalte auf dem Display räumlich dargestellt zu sehen. Doch zeigten sich die Kunden davon ebenso unbeeindruckt wie vom 3D-Tablet LG Optimus Pad 3D oder Konkurrenzprodukten wie dem HTC Evo 3D oder dem Sharp Aquos SH-80F. Egal, hat sich LG wohl gesagt, und jetzt mit dem LG P720 Optimus 3D Max, das bereits auf der MWC zu sehen war, das nächste 3D-Smartphone auf den Markt gebracht.   Ausstattung der oberen Mittelklasse Zunächst zum Äußeren des Smartphones. LG packt sein Smartphone in eine schlicht designte Kunststoffhülle, die 9,98 mm dünn und 148 Gramm schwer ist. Dabei ist die Rückseite leicht angeraut. Beim Bildschirm handelt es sich um ein 4,3 Zoll großes 3D-Display, das wie der Vorgänger mit 800 x 480 Pixeln auflöst, nun aber wie alle neuen LG-Smartphones (z.B. das Prada Phone by LG 3.0) mit der NOVA-Technologie ausgestattet ist. Die Technik verspricht eine besonders helle Darstellung bei niedrigem Energieverbrauch. READ MORE Vor 6 Jahren
Google Android
Neue Samsung Galaxy S3(?)-Fotos aufgetaucht [caption id="attachment_16377" align="alignleft" width="145" caption="Quelle: Gizmodo Brasil"][/caption] Bis zur Vorstellung dauert es zwar noch zwei Wochen, doch wiedermal kursieren angebliche Bilder vom Galaxy S3 - wenn es überhaupt so heißen wird - im Netz. Ob sie tatsächlich das neue Flaggschiff zeigen? Die Antwort ist wohl Jein.   14 mal noch schlafen, dann kommt der Samsung-Mann und präsentiert den Nachfolger des Galaxy S2. Eine den Südkoreanern sehr nahe Quelle hat dem Techblog The Verge gegenüber bestätigt, dass dieser tatsächlich am 3. Mai vorgestellt wird. Eine Einladung von Samsung zu einem Unpacked-Event an diesem Tag verriet bisher nur, dass man an diesem Tag das "nächste Galaxy" sehen wird. Ob das Flaggschiff S3 heißen wird, steht aber noch nicht fest, denn das konnte die The Verge-Quelle nicht versichern. Die Geheimhaltung ist jedenfalls so hoch wie nie zuvor bei einem kommenden Samsung-Gerät. Auch über das endgültige Aussehen wird fröhlich weiter spekuliert. So hat die Gizmodo Brasil zwei Fotos veröffentlicht, die angeblich den S2-Nachfolger zeigen. Wenn das so wäre, würden die bisherigen Gerüchte über eine Keramikhülle nicht stimmen - schließlich sieht das Gerät auf den Fotos sehr nach glänzedem Plastik-Bomber aus. Sonst fällt noch die mit Fingerabdrücken übersäte Glasbeschichtung auf, die fast die komplette Vorderseite ziert, und dass das Foto - wie passend - von einem Apple-Gerät aufgenommen wurde. READ MORE Vor 6 Jahren
doro
Doro PhoneEasy 740: Android für Opa [caption id="attachment_16359" align="alignleft" width="118"] Quelle: Doro[/caption] Das Doro PhoneEasy 740 ist das erste seniorengerechte Smartphone. Das Gerät lässt sich sowohl per Tasteneingabe als auch über den Touchscreen bedienen und kommt mit einer speziellen Nutzeroberfläche für Oldies.   Seniorenhandys gibt es ja schon so einige auf dem Markt, die meisten kommen von spezialisierten Herstellern wie Emporia, Beafon, Swissvoice oder Doro. Letztgenannter ist in Schweden beheimatet und hat sich gedacht, was bei den Jungen erfolgreich ist, muss für die ältere Generation nicht unbedingt verkehrt sein und mit dem PhoneEasy 740 das erste Smartphone für Senioren gebaut. Das Gerät besitzt einen 3,2 Zoll großen Touchscreen, der mit 480 x 320 Pixeln auflöst. Zusätzlich zur Eingabe über den Bildschirm lässt es sich auch über ein aufschiebbares Keypad mit zwölf großen Tasten bedienen. Das Smartphone ist 18 mm dick, was angesichts des Nummernpads aber ok ist. Angetrieben wird das Gerät von einem 650 MHz ARM1176-Prozessor, der von 512 MB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher beträgt ebenfalls 512 MB, kann aber per MicroSD extern um 32 GB erweitert werden. Eine 4 GB-Speicherkarte wird mitgeliefert. Zur Ausstattung gehört auch eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz, die über einen eigenen Button angewählt werden kann. Der Akku soll Gesprächszeiten von maximal 12,5h ermöglichen. An Standards sind MicroUSB, A-GPS, Wlan, HSDPA (7,2 Mbit/s), GSM und UMTS an Bord. READ MORE Vor 6 Jahren
Google Android
Google Project Glass: Smarte Brille auch für ... [caption id="attachment_16309" align="alignleft" width="215" caption="Quelle: Google"][/caption] Google arbeitet an einer Hightech-Datenbrille, die Augmented Reality-Informationen und mehr auf einem integrierten Micro-Display anzeigt und noch dazu über eine Mini-Kamera Fotos schießt. Auch wird an Varianten für Fehlsichtige gearbeitet.   Schon vor einigen Wochen kamen erste Gerüchte über ein Projekt des Geheimlabors Google X namens "Smart Glasses" auf, das sich mit der Entwicklung von Andorid-Datenbrillen beschäftigt. Vor kurzem ließ Google nun die Katze aus dem Sack mit seiner Projektseite auf Google+, auf der der Suchmaschinen-Gigant gleich mal Bilder von Designstudien sowie ein unterhaltsames Video mit den Einsatzmöglichkeiten der Brille eingestellt hat. So lassen sich dank ständiger Online-Verbindung nicht nur in Augmented-Reality-Manier Zusatzinformationen zur unmittelbaren Umgebung auf dem integriertem Display anzeigen, sondern auch noch (Video-)Telefonate führen, Kalendertermine abrufen und speichern, Konzertkarten kaufen oder Infos übers Wetter abrufen. Die Bedienung erfolgt dabei sprachgesteuert. Dank integriertem GPS dient das smarte Nasenfahrrad auch als Navi und zeigt an, ob und wo sich Freunde in der Nähe aufhalten. Schließlich ist sogar eine Mini-Kamera verbaut, die Fotos und Videos aufnehmen kann. Diese lassen sich dann gleich im bevorzugten Netzwerk teilen. Das Betriebssystem der Brille soll auf Android basieren. READ MORE Vor 6 Jahren
Google Android
Das Panasonic Eluga kommt nächste Woche in ... [caption id="attachment_16242" align="alignleft" width="126" caption="Quelle: Panasonic"][/caption] Mit dem Eluga wagt Panasonic seine ersten Schritte auf dem Smartphone-Markt - nach Ostern wird das stylishe Gerät, dem Wasser und Staub nichts anhaben können, erhältlich sein.   Die MWC in Barcelona zeigte jede Menge spannende neue Smartphones. Dazu gehörte auch Panasonics erstes Smartphone für den europäischen Markt, das Eluga, sowie das Smartlet Eluga Power. Mit Ersterem können wir nun nächste Woche rechnen, dann soll das Eluga in Deutschland erscheinen. Bei dem Gerät handelt es sich um ein Smarpthone der unteren Oberklasse, das im trendigen Barren-Design kommt, ähnlich der neuen Sony Xperia-Flotte. Der Rücken ist leicht abgerundet, als Material kommt hier angerauter Kunststoff zum Einsatz. Mit 7,8 Millimetern Tiefe ist es außerdem eines der schmalsten Smartphones überhaupt, noch dazu ist es mit gerade mal 103 Gramm federleicht. Eine weitere Besonderheit des Eluga: Da es nach IP57-Zertifizierung staub- und wasserdicht ist, übersteht es Tauchgänge von bis zu einer halben Stunde in Tiefen von bis zu einem Meter. Das 4,3 Zoll OLED-Display des Smartphones kommt mit einem sehr schlanken Rahmen, wodurch der Bildschirm 66% der Gehäuseoberfläche einnimmt. Dabei löst er in qHD (960 x 540 Pixeln) auf, ein Verhältnis, welches u.a. auch das Motorola RAZR (maxx) oder das HTC One S besitzen. Im Inneren arbeitet ein 1 GHz-Dual-Core-Prozessor des Typs TI Omap 4430, der noch von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. READ MORE Vor 6 Jahren