Google Android
Motorola RAZR i: Außen RAZR, innen Intel [caption id="attachment_18196" align="alignleft" width="93" caption="Quelle: Motorola"][/caption] Das Motorola RAZR i ist dem Vorjahres-RAZR sehr ähnlich, doch ein neuer Intel-Prozessor macht das Smartphone zu einem Dauerläufer. Top ist auch der Preis des Smartphones.   Intel drängt auf den Smartphone-Markt: Nach dem ZTE Grand X IN, welches auf der IFA in Berlin Premiere feierte, ist das Motorola RAZR i das zweite Smartphone, das von einem Medfield-Atom-Chip mit x86-Architektur angetrieben wird. Im Gegensatz zum Z2460 des Grand X IN taktet der Z2480-Single-Core-Prozessor des RAZR i aber mit bis zu 2,0 GHz. Allerdings wird diese Taktrate nur "im Notfall" ausgereizt, um Strom zu sparen läuft das Gerät normalerweise mit nur 600 MHz. So ermöglicht der 2.000 mAh-Akku tolle Laufzeiten von durchschnittlich rund 20 Stunden. Die weiteren Specs sind denen des ersten RAZR, zu welchem Motorola vor kurzem auch den Nachfolger RAZR HD vorgestellt hat, recht ähnlich. So löst das 4,3 Zoll große, GorillaGlas 2-geschützte SuperAMOLED-Display mit 960 x 540 Pixeln auf, wobei der Bildschirm zu den Seiten fast randlos in das Gehäuse eingepasst wurde, was eine besonders kompakte Bauweise möglich macht. Wie seine Schwestermodelle verfügt auch das RAZR i  über eine Kevlarfaser-verstärkte Rückseite mit wasserabweisender Nano-Beschichtung. Die Tiefe beträgt schlanke 8,3 mm, auf die Waage bringt das Gerät 126 Gramm. READ MORE Vor 5 Jahren