Google Android
Oppo N1: Innovatives Android-Phablet im Test Über das Oppo N1 haben wir bereits vor einiger Zeit berichtet. Das Android Smartphone ist besonders interessant, weil der chinesische Hersteller innovative Hardware- und Software Ideen, einen riesigen Akku verbaut und das Oppo N1 ein hochwertig verarbeitetes Smartphone ist, das sich vor einem Apple iPhone 5S oder einem Sony Xperia Z Ultra nicht zu verstecken braucht. Grund genug für uns, das innovative Smartphone einem Test bei 7mobile zu unterziehen.   Hardwaretechnisch ist Oppo N1, zumindest von seinen Rohdaten her, ein Highend-Phablet der letzten Generation und mit dem HTC One Max vergleichbar: Es hat ein großes 5,9" Full-HD Display. Als SoC ("System-on-a-Chip" oder auch Chipsatz) dient der bekannte Highend-Chipsatz Snapdragon 600 (APQ8064, Quad-Core Prozessor 4x1,7 Ghz, Adreno 320 Grafikchip). Große 2gb Arbeitsspeicher runden das leistungsstarke Paket ab, das nicht ganz an aktuelle Highend-Smartphones mit dem Snapdragon 800 in Sachen schierer Rechenleistung herankommt. Dennoch ist das Oppo N1 interessanter als die meisten anderen derzeitigen Android Smartphones, was vor allen Dingen den Innovationen zuzuschreiben ist, die im Oppo N1 stecken.    Dies fängt bei der Software an: Das Android Phablet ist in zwei Versionen erhältlich, undzwar als Standard-Version mit Android und der von Oppo entwickelten Oberfläche "Color OS" oder aber mit einem vorinstallierten Cyanogenmod. Die Zusammenarbeit mit den Moddern ist in der Geschichte der Smartphone einmalig. Die sonst von einer weltweiten Community weiterentwickelte Android-Modifikation für Smartphones und Tablets muss sonst umständlich und unter Verlust der Garantie manuell auf Android Geräte aufgespielt werden. Mit dem Oppo N1 haben Kunden die Gelegenheit, das Smartphone direkt mit dem beliebten OpenSource Mod zu erwerben.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Sony Xperia Z1 Compact Test: Mini-Smartphone mit ... Sonys Antwort auf die schwachbrüstige Mini-Smartphone Konkurrenz heißt Sony Xperia Z1 Compact. Bei uns ist das Smartphone nun im Test, das wohl bewusst nicht "Mini", sondern eben "Compact" heißt; nicht unbedingt, weil es größer ist als die Konkurrenz, aber weil es eben nicht mehr Mini-Smartphone in Sachen Hardware ist, sondern ein Highend-Smartphone im kompakten Gehäuse. Wir testen das Sony Xperia Z1 Compact für euch!   *Update vom 21.1.14* Dank eines Leser-Kommentars im Test (siehe unten, danke an paganini) haben sich einige kleine Fehler im Test offenbart: Zum einen hat das Sony Xperia Z1 Compact keinen optischen Bildstabilisator, zum anderen ist nicht ganz klar, ob die Rückseite wirklich aus Plastik (bzw. Polycarbonat) ist. Weil ich mir dessen absolut nicht sicher bin, habe ich eine Nachfrage direkt bei Sony gestellt.   Offizielle Information von Sony: "Die Rückseite ist beim Z1 Compact aus Kunststoff, wirkt dafür aber recht hochwertig und man könnte annehmen es sei Glas."   Stellen sich weitere Fragen zum Sony Xperia Z1 Compact? Kein Problem: Stellt eure Fragen gern direkt unten im Kommentarbereich, das Smartphone liegt derzeit noch bei uns in der Redaktion!   Wie lange warten Android-Fans schon auf kompakte Smartphones, ohne auf Leistung verzichten zu müssen. Wer Highend wollte, war gerade in letzter Zeit aufgeschmissen, wenn es darum geht, dies in einem kompakten Gehäuse zu bekommen. Highend heißt bei Android-Smartphone derzeit auch zwangsweise groß, sodass einige Nutzer sogar schon zum Apple iPhone 5S gewechselt sind, um ein kleines Highend-Smartphone zu haben. Die bisherigen "Mini-Smartphone" sind zwar kompakt, bieten aber auch nur Mittelklasse-Hardware. Das Sony Xperia Z1 Compact kombiniert Highend-Hardware mit Mini-Maßen und auch der Preis von 499,- € ohne Vertrag (UVP) erscheint für das Gebotene mehr als angemessen. Wir testen für euch, ob sich die Anschaffung des Sony Xperia Z1 Compact lohnt!   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android Smartphone
Günstig, günstiger, Wiko Barry: Android Smartphone im ... Wiko Barry im Test: Dass Wiko Smartphones mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis herstellt, war uns bereits aufgrund der vielen Tests von günstigen Wiko Smartphones mit Android klar (Test Übersicht zu Wiko Smartphones). Einen neuen Maßstab anlegen müssen wir aber wohl beim Wiko Barry, denn das Smartphone mit 5" Display und vollwertigem Android kostet weniger als 140,- €, wohlgemerkt ohne Vertrag. Was kann man für so wenig Geld erwarten?     Ich muss zugeben ich war auch skeptisch, aber schon ein Blick auf das Datenblatt zeigt die Qualitäten des Wiko Barry, die man diesem Smartphone zu einem derart niedrigen Preis kaum zutrauen würde. Zwar ist das Wiko Barry kein besonders dünnes Smartphone (hier ist eher das Wiko Darkmoon zu empfehlen) noch ein besonders schnelles Smartphone, für den absoluten Kampfpreis bietet es aber eine grundsolide Ausstattung, die sich durchaus mit deutlich teureren Smartphones messen kann. Kombiniert wird all dies mit einem schicken Gehäuse, das an alte HTC Smartphones erinnert (mit Soft-Touch-Rückseite) und einem vergleichsweise aktuellen Android 4.2.2.   Wir haben mittlerweile neben dem Wiko Barry auch weitere Wiko Smartphones vorgestellt. Hier findet ihr unsere Wiko Testberichte und Artikel zu neuen Wiko Smartphones in der Übersicht.   Test-Übersicht zu Wiko Smartphones   Wiko Smartphone Darkmoon im Test: Schnell, flach, günstig! Wiko Darknight im Test: Das beste Wiko Smartphone bisher! Wiko Darkside: Günstiges Phablet im HTC One Look im Test Wiko Stairway im Test: Schick, schnell, günstig! Wiko Cink Peax 2 Test: Günstiger Android Smartphone Geheimtipp Wiko Sublim und Wiko Ozzy im Test: Girlie-Phone und Billigheimer   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Wiko Smartphone Darkmoon im Test: Schnell, flach, ... Über Wiko Smartphones haben wir schon einige Male berichtet. Das Wiko Darkmoon reiht sich perfekt ein in das Portfolio aus günstigen, schicken und leistungsfähigen Smartphones von Wiko, bei denen ich in vielen Tests bisher nur wenig zu bemängeln hatte. Es ist fast so, als hätte Wiko die Testberichte ganz bewusst gelesen und die kleinen Mängel der Vorgänger nun beim Wiko Darkmoon abgestellt, das ansonsten dem ohnehin schon sehr guten Wiko Darknight gleicht (Test zum Wiko Darknight ansehen) - nur dünner ist es geworden und auch die technischen Daten sind leicht verändert.     Die sehr dünne Bauform (nur 7,9mm tief) bringt einige Einschränkungen mit, die wir im Prinzip von fast allen Herstellern gewohnt sind, bei Wiko aber meist in den Genuss gekommen sind, dass eben diese typischen Einschränkungen gerade nicht greifen. Doch die Schlankheitskur hat seinen Preis: Zwar ist die Dual-SIM Funktion geblieben, der Akku lässt sich aber nun nicht mehr tauschen (was beim Wiko Darknight noch funktioniert!). Optisch entschädigt das günstige Wiko Darkmoon dafür mit einer hochwertigen Aluminium Rückseite und auch der Speicher ist via Micro-SD Karte erweiterbar. Das ist bei 4gb internem Speicher, von dem knapp 1gb übrig bleibt, aber auch bitter nötig.   Wie sich das Android Smartphone ansonsten im Test schlägt, lest ihr natürlich in den 7mobile Handynews zu erst. Falls ihr es noch nicht gesehen habt: Wir haben neben dem Wiko Darkmoon auch weitere Wiko Smartphones getestet (mit vielen Fotos). Eine Übersicht zu den bisherigen Testberichten und technischen Daten von Wiko Smartphones findet ihr im Artikel "Wiko Smartphone Übersicht: Technische Daten und Tests" und direkt unter diesem Absatz. Demnächst folgt übrigens ein Testbericht zum low-Budget Phablet Wiko Barry; das Testgerät liegt bereits bei uns.   Test-Übersicht zu Wiko Smartphones   Wiko Smartphone Darkmoon im Test: Schnell, flach, günstig! Wiko Darknight im Test: Das beste Wiko Smartphone bisher! Wiko Darkside: Günstiges Phablet im HTC One Look im Test Wiko Stairway im Test: Schick, schnell, günstig! Wiko Cink Peax 2 Test: Günstiger Android Smartphone Geheimtipp Wiko Sublim und Wiko Ozzy im Test: Girlie-Phone und Billigheimer     READ MORE Vor 4 Jahren
Betriebssysteme
[Update] Sony zieht Windows Phone 8 Smartphones ... *Update 15.01.14* Ein Paradebeispiel für Qualitätsjournalismus ist die Debatte um Windows Phone 8 Smartphones von Sony... nicht! Durch einen Bericht von CNET kam das Gerüchte auf, der Windows Phone Director Greg Sullivan habe gesagt, Sony werde ein Smartphone mit Windows Phone 8 veröffentlichen. Offenbar handelte es sich - wie jetzt aufgefallen ist - um einen Übersetzungsfehler. Schade Sony, denn zu viel Android-Dominanz wird dem Smatrphone Markt auf Dauer sicher nicht gut tun.   Für 2014 scheint Sony nicht mehr nur exklusiv Android-Smartphones anbieten zu wollen, auch Windows Phone 8 scheint für den Elektronikriesen in Betracht zu kommen. Nun hat ein Sony Manager eine sich anbahnende Zusammenarbeit mit Microsoft offiziell bestätigt. Ob es in diesem Jahr schon Sony Xperia Smartphones mit Windows Phone 8 geben wird, ist ungewiss.   Fest steht jedoch: Microsoft hat ernsthafte Bestrebungen, den Markt mit Windows Phone 8 Smartphone erneut zu beleben. Gerüchteweise wird behauptet, der Nokia-Deal sei nur zustande gekommen, weil Nokia selbst an Android-Smartphones gearbeitet habe und Microsoft diese neue Konkurrenz für Windows Phone 8 Smartphones vermeiden wollte. HTC und Samsung haben schon lange keine neuen Windows Phone 8 Smartphones mehr vorgestellt und Nokia dominiert mit der Lumia-Serie den Windows Phone 8 Markt zu 90%. Dieser Zustand kann zusammen mit einer Android-Dominanz der Betriebssysteme nicht positiv für den Smartphone-Markt sein. Innovationen entstehen nur durch Konkurrenz, die aktuell immer kleiner wird: Intern gibt es quasi nur Nokia, extern ist Android der Platzhirsch unter den Smartphone Betriebssystemen.   Insofern ist es nur erfreulich, wenn Sony unter die Windows Phone 8 Hersteller geht und den Markt kräftig aufmischt. Zum Vergleich: Android-Smartphones mit dem starken Snapdragon 800 gibt es wie Sand am Meer, bisher gibt es nur ein einziges Gerät mit Windows Phone 8 mit dem Chipsatz, das Phablet Nokia Lumia 1520. Das Problem ist derzeit, dass derartige Smartphones alternativlos sind, daher kostet das Nokia Lumia 1520 auch noch Monate nach seinem Release fast den gleichen Preis wie zu Anfang. Da wäre doch ein Smartphone wie das Sony Xperia Z1 Compact mit Windows Phone 8 eine wunderbare Abwechslung.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google
Sony Xperia T2 Ultra: Dünnes Mittelklasse Android ... Sony hat gerade zwei neue Smartphones angekündigt: zum einen das Sony Xperia E1 (Artikel zum Xperia E1 lesen), zum anderen das Xperia T2 Ultra. Beide richten sich an Einsteiger, das T2 Ultra ist dabei aber ein ausgewachsenes Phablet (Smartphone mit einer Display-Diagonale von mehr als 5"), das eine günstige Alternative zum Highend-Phablet Sony Xperia Z Ultra darstellen könnte. Ob es in Deutschland auf den Markt kommt, ist derzeit allerdings ungewiss.     Chancen darauf bestehen meiner Meinung nach aber. Mit einem 6" großen HD-Display (1280x720 Pixel, Pixeldichte 244 DPI), einem 1,4 Ghz Quad-Core Snapdragon 400 Chipsatz von Qualcomm und 1gb Arbeitsspeicher dürfte das Sony Xperia T2 Ultra nicht nur Einsteiger-Bedürfnisse stillen. Ich könnte mir ohnehin vorstellen, dass solche Mittelklasse- oder auch "Vernunft"-Smartphones im JAhr 2014 eine große Rolle spielen. Technisch wird die Mittelklasse immer raffinierter, während Highend-Smartphones langsam aber sich mit dem Problem kämpfen, sich nicht mehr neu erfinden zu können. Da kann sich schnell die Frage stellen: Warum überhaupt einen Haufen Geld ausgeben, wenn es ein gutes Mittelklasse-Smartphone wie das Sony Xperia T2 Ultra auch tut?   Abgerundet wird das Technikpaket des Android 4.3 Phablets von LTE, einem großen 3000mAh Akku und einer 13 Megapixel Kamera mit Exmor R Sensor. Intern stehen kleine 8gb Speicher zur Verfügung, die allerdings mittels Micro-SD Karte erweitert werden können. Ungewöhnlich für ein Mittelklasse-Phablet: Mit 7,65mm Tiefe (170g Gewicht) ist es sogar flacher als so manches Highend-Smartphone, ist aber - im Gegensatz zu dem teuren Sony Xperia Z Ultra - nicht wasserdicht und staubresistent. Derzeit ist das Sony Xperia T2 Ultra nicht für den deutschen Markt angekündigt (bisher Asien, Afrika, mittlerer Osten). Es soll rund 400$ kosten.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google
Gerüchte: Samsung Galaxy S5 Mini – Display, ... Es ist noch nicht einmal das Samsung Galaxy S5 offiziell (Samsung Galaxy S5 Gerüchte im Überblick), da kommen schon wieder die ersten Gerüchte zum Samsung Galaxy S5 Mini ins Netz, die sich insbesondere mit der Display-Auflösung beschäftigen. Die aktuellen Gerüchte zum Samsung Mini-Smartphone klingen allerdings bisher sehr wackelig und nicht gerade realistisch. Schauen wir uns also die aktuellen Informationen rund um die Hardware-Details des S5 Mini an.       Angeblich soll das Samsung Galaxy S5 Mini ein 4,8" Super-AMOLED Display mit einer qHD-Auflösung bekommen, also 2560x1440 Pixel. Dies entspräche einer wahnwitzigen Pixeldichte von 612 DPI, also in etwa die doppelte "Retina-Marke", die bei 300 DPI liegt. Allein deshalb ist dieses Gerücht noch nicht unrealistisch, denn den Herstellern scheint unabhängig vom Nutzen aktuell egal zu sein, ob dieser Pixelwahn im Alltag überhaupt noch Vorteile mit sich bringt. Für diese hohe Auflösung spricht, dass Samsung die Geräte (wie Apple ) hardwaretechnisch zu vereinheitlichen scheint, was sich gerade bei den neuen Samsung Galaxy Tablets abzeichnet. Selbst die kleinste Variante mit 8,4" Display-Diagonale hat eine Auflösung von 2560x1440 Pixeln (Samsung Galaxy Note Pro 8.4), genau so wie die große Version mir 12,2" Display-Diagonale. Dafür sprechen würde auch, dass Sony mit dem Xperia Z1 Compact ein Highend-Smartphone im Kleinformat anbietet, also das Mini-Smartphone als solches kein Mittelklasse-Gerät mehr darstellt.   Was aber wiederum ganz erheblich gegen die wahnwitzige Auflösung spricht, ist die Tatsache, dass das Samsung Galaxy S4 Mini nur über eine Auflösung von 960x540 Pixel auf 4,3" verfügte und trotzdem ganz enorme Erfolge feierte. Warum sollte Samsung innerhalb eines Jahres quasi 3-Display-Generationen in Sachen Auflösung überspringen und die Pixeldichte mal eben mehr als verdreifachen und damit sogar eine höhere Pixeldichte anbieten als beim Samsung Galaxy S5? Mir erscheinen die Gerüchte daher als äußerst fragwürdig, auch weil der Unterschied zwischen 4,8" Display-Diagonale und dem Galaxy S5 mit roundabout 5,2" Diagonale einfach zu klein sind. Ein anderes Gerücht, das besagt, Android 4.4 KitKat werde auf dem Gerät installiert sein, halte ich jedenfalls für glaubwürdig. Doch dieses Gerüchte könnte wohl - wie auch die vom Display - jeder in die Welt spekulieren. Ich denke jedenfalls, Samsung wird nicht von seiner Mittelklasse-Strategie beim S5 Mini abweichen und daher wird die Auflösung bei 1280x720 Pixeln liegen, maximal aber bei Full-HD (1920x1080 Pixel).   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Sony Xperia Z2: Z1 Nachfolger bereits im ... Die Gerüchte um das Sony Xperia Z2 brodeln schon lange. Nun hat evleaks die vermeintlichen Spezifikationen des neuen Highend-Kracher mit dem Entwicklungsnamen "Sirius" ins auf Twitter bekannt gegeben. Wirklich spektakulär klingen die Informationen zu Hardware und Ausstattung bisher nicht - allein eine größere Auflösung als Full-HD macht das Smartphone noch lange nicht besser als das Xperia Z1 oder das Xperia Z1 Compact.   Mit einem 5,2" Display soll das Sony Xperia Z2 ausgestattet sein, das mit einer wahnwitzigen Auflösung von 2560x1440 Pixeln (~564 DPI) laufen soll. Auch ist es sehr wahrscheinlich, dass das Display (Mobile Bravia Engine 3 und X-Reality) dieses mal ein IPS-Display wird. Die fehlende IPS-Technik wurde beim Sony Xperia Z und beim Z1 kritisiert, beim Mini-Smartphone Sony Xperia Z1 Compact jetzt aber schon nachgelegt. Insofern spricht einiges dafür, dass auch das Sony Xperia Z2 mit der IPS-Technik ausgestattet wird, die für besondere Blickwinkelstabilität sorgt. Daneben wird es sich optisch wieder am Xperia Z1 orientieren und wasserdicht und staubresistent sein (IP 55/58 Zertifizierung).   Hardwaretechnisch soll angeblich auf den mittlerweile von vielen Smartphones bekannten Qualcomm Snapdragon 800 gesetzt werden. Dafür spricht der frühe Vorstellungstermin des Sony Xperia Z2 im Februar, denn der Nachfolger Snapdragon 805 soll erst im Mai für die Hersteller zur Produktion verfügbar sein. Insofern bleibt es bei einem soliden Snapdragon 800, der aktuell noch als die Speerspitze in Sachen Rechenpower gilt (wohl in Verbindung mit 3gb Arbeitsspeicher). Außerdem soll ein 3700mAh Akku verbaut werden, dessen Mehrleistung wahrscheinlich komplett vom ultrahochauflösenden Display kannibalisiert wird. Was bleibt ist ein unspektakuläres Update mit kaum merklichen Unterschieden zum Sony Xperia Z1 oder Z1 Compact (ausführlich zum Z1 Compact). Insofern lautet mein Fazit bisher ganz klar: Warten lohnt sich nicht, ihr könnt auch zu der "alten" Generation der Highend-Smartphones greifen, wie z.B. zum Sony Xperia Z1, Z1 Compact oder LG G2 (ausführlich zum LG G2 als Smartphone Tipp).   Quelle: evleaks @ Twitter  READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
LG G2: auch 2014 noch ein Smartphone-Hammer Das LG G2 ist neben dem Samsung Galaxy S4 und dem HTC One ein Smartphone, dem eigentlich viel zu wenig Aufmerksamkeit zugekommen ist. Mit super-Hardware, langer Akku-Laufzeit und top Design mit schmalem Display-Rahmen ist es für mich das Smartphone 2013 - dank fallender Preise ist das LG G2 aber auch im Jahr 2014 noch ein Smartphone-Hammer.     Langsam aber sicher nähert sich die nächste Generation der Super-Smartphones, dabei sollte aber insbesondere 2014 nicht die Option außer Betracht bleiben, sich bei der Vorgänger-Generation der neuen Highend-Smartphones umzuschauen. Besonders attraktiv ist dabei in meinen Augen das LG G2. Das Android-Smartphone ist auch 2014 noch top und der verbaute Chipsatz Qualcomm Snapdragon 800 gehört auch in diesem Jahr noch nicht zum alten Eisen, wie aktuell einige Beispiele zeigen: Einige Hersteller verbauen diesen schnellen Highend-Chipsatz auch dieses Jahr noch, wie z.B. Sony im Xperia Z1 Compact (mehr zum Xperia Z1 Compact lesen) oder ZTE beim Grand S2 (Artikel zum Grand S2 und Nubia). Insofern bleibt die technische Grundlage für das Android Smartphone LG G2 top aktuell, daran wird auch das Chipsatz Update bei der neuen Highend-Generation nichts ändern!   Das beste daran: Die Kunden profitieren beim LG G2 besonders von fallenden Preisen bei LG Smartphones. Dies lässt sich durch einen einfachen Blick in den 7mobile Shop verdeutlichen: Obwohl das LG G2 den schnelleren Prozessor, das größere und besser Display, eine bessere Kamera hat und mehr Ausstattung bietet als das Samsung Galaxy S4, ist es günstiger zu haben. Dies liegt an der Beliebtheit des Samsung Galaxy S4 - aber mal ehrlich: Mit dem LG G2 greift ihr zum klar besseren Smartphone mit fast doppelt so langer Akkulaufzeit. Da macht die Option Samsung Galaxy S4 im direkten Vergleich eigentlich wenig Sinn (es sei denn, man ist absoluter Samsung Fan). Die Vergleiche lassen sich übrigens noch weiterführen: auch das HTC One ist noch teurer als das LG G2.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Motorola Moto X – lauschendes Alt-Smartphone kommt ... Besser spät als nie, das hat man sich wohl bei Motorola gedacht: Das Android Smartphone Motorola Moto X ist aktuell nur Bewohnern der USA vorbehalten, der Rest der Welt ging zum Release leer aus. Deutschland soll nun aber ganz offiziell ab Februar mit dem Google-Smartphone beglückt werden. Dabei wird das Motorola Moto X aber nur von einigen Exklusivanbietern verkauft und soll nur mit einem O2-Vertrag erhältlich sein.   Was das Motorola Moto X zu einem Preis von 399,- € bieten soll, klingt wie ein Zeitreise in die Hardware-Ausstattung von Highend-Smartphones Ende 2012 gemischt mit Ausstattungsmerkmalen aus 2013: 4,7" Display mit HD-Auflösung (1280x720 Pixel, Pixeldichte ~312 DPI), Snapdragon S4 Pro Chipsatz, immerhin 2gb Arbeitsspeicher, 16gb interner Speicher und eine 10 Megapixel Kamera gehören zur Ausstattung, ebenso auch schnelles Internet via LTE. Die Stärken des Motorola Moto X liegen aber nicht unbedingt in der reinen Hardware-Ausstattung, sondern in seinen Funktionen. Stark beworben wurde das "immer an"-Mikrofon des Moto X, das immer auf Spracheingaben und Fragen reagiert (Google Now). Ob das nun aber ein Vorteil ist? Ich empfinde ein immer angeschaltetes Mikrofon und dauernden Datenverkehr mit Google Servern eher als Gefahr für meine Privatsphäre (Werbespruch dazu: "Always ready").   Was bleibt ist letztlich ein immer-lauschendes Smartphone zu einem leider etwas zu hohen Preis, das schon zum Release gegen Herbst 2013 in den USA in Sachen Hardwarepower schon nicht mehr taufrisch war und nun wirklich angestaubt wirkt. Da hilft es auch nicht, dass es die vielbeworbene Farb- und Materialauswahl vom Moto X in Deutschland auch nicht geben wird: Das Android Smartphone kommt nur in Schwarz und Weiß. Das Warten bis Februar lohnt sich also nicht: Es gibt so viele Smartphones mit besserer Hardware zu einem ähnlichen Preis, wie z.B. das LG G2, Samsung Galaxy S4 oder (allerdings etwas schwächer) günstigere Smartphones von Wiko, wie z.B. das Darknight.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Sony Xperia Z1 Compact vs. Samsung Galaxy ... Das Sony Xperia Z1 Compact ist in der Android-Fachwelt wie auch in der Android-Fangemeinde mit Staunen empfangen worden (Artikel zum Z1 Compact bei 7mobile und Testbericht). Das kompakte Mini-Smartphone verbindet Highend-Hardware mit Mini-Smartphone Maßen. Doch wie schlägt es sich im direkten Vergleich mit der Mini-Konkurrenz Samsung Galaxy S4 Mini und HTC One Mini?     Optisch liegt das Sony Xperia Z1 Compact vorne: schicke Metallränder, hochwertiger Verarbeitung, wasserdicht- und staubresistent. Hier kann allenfalls das Metall-Smartphone HTC One Mini mithalten, nicht aber das Plastik-Smartphone Samsung Galaxy S4 Mini - es sei denn man mag es besonders leicht, denn das S4 Mini ist mit 107g wirklich federleicht.   Auch das Samsung Galaxy S4 Mini und das HTC One Mini sind nach wie vor empfehlenswerte Smartphones. In Sachen Display kann das HTC One Mini mit seinem 4,3" HD-Display auch noch mit dem des Sony Xperia Z1 Compact mithalten (Pixeldichte je 341 DPI), das war's aber auch schon: Dank Snapdragon 800 ist das Xperia Z1 Compact nicht nur eine Generation weiter als die Snapdragon 400 Chipsätze der beiden Mini-Konkurrenten, sondern auch eine ganz andere Leistungsklasse. Dank feiner 28nm Fertigung ist der Snapdragon 800 trotz deutlich besserer Performance auch noch stromsparender, was dem 2300mAh Akku (1800mAh beim HTC One Mini, 1900mAh beim Galaxy S4 Mini) zu deutlich besserer Laufzeit verhelfen.   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Wiko Darkmoon: Flacher Android-Schönling Wir haben bereits über einige Wiko-Smartphones berichtet, viele getestet. Das Wiko Darkmoon als Quasi-Nachfolger des Wiko Darknight - in unseren Augen das beste Wiko Smartphone - ist da natürlich besonders von Interesse. Einen Test können wir zwar (noch) nicht anbieten, aber dennoch können wir das Wiko Darkmoon vorstellen: Das flache Android-Smartphone hat die Optik vom Wiko Darknight, ist aber flacher geworden.   Damit hat man im Vergleich zum Wiko Darknight zwar das etwas handlichere Smartphone (Wiko Darknight im 7mobile Test), dafür jedoch muss man einige technische Einschränkungen hinnehmen. Optisch ist das Wiko Darkmoon allerdings stark an das Darknight angelehnt, sie sehen sich quasi zum Verwechseln ähnlich. Das ist sehr positiv zu bewerten, denn mit einer Aluminium-Rückseite und einem modernen Design kann das Darkmoon genau so überzeugen wie sein Vorgänger. Mit 7,9mm ist das Smartphone auch noch angenehm dünn und mit 110g wirklich sehr leicht.   Das 4,7" HD-IPS Display hat eine Auflösung von 1280x720 Pixeln (scharfe 312 DPI Pixeldichte). Dank Quad-Core Prozessor mit 4x 1,3 Ghz läuft Android 4.2.2. auf dem Wiko Darkmoon flüssig. Einschränken muss man sich allerdings bei Speicher des Dual-SIM Smartphones. Mit 4gb ist der Hauptspeicher kaum viel größer als der 1gb große Arbeitsspeicher, kann allerdings per Micro-SD Karte erweitert werden. Die 8 Megapixel Kamera an der Rückseite wird von einer für hochauflösende Selbstportrait prädestinierten Frontkamera mit 5 Megapixel unterstützt. Zwar ist der Akku mit 1800 mAh für aktuelle Smartphone-Verhältnisse klein, jedoch hat sich auch schon das Darknight im Test mit nur minimal größerem Akku als echter Dauerläufer beweisen können. WLAN, HSPA (21 Mbit/s max. Download), Bluetooth 4.0 und A-GPS beherrscht das Wiko Darknight auch. Für unter 200,- € ist das Wiko Darkmoon ein super Deal, allerdings würde ich - auch wenn das Smartphone etwas schwerer und etwas dicker ist - schon aufgrund des größeren 8gb Hauptspeichers zum Wiko Darknight greifen.   Mehr lesen zu Wiko Smartphones ? Unsere Artikel zu Wiko Smartphones:   Wiko Barry: günstiger Android-Geheimtipp Wiko Smartphone Übersicht: Technische Daten und Tests Wiko Darknight im Test: Das beste Wiko Smartphone bisher! Wiko Darkside: Günstiges Phablet im HTC One Look im Test Wiko Stairway im Test: Schick, schnell, günstig! Wiko Cink Peax 2 Test: Günstiger Android Smartphone Geheimtipp Wiko Sublim und Wiko Ozzy im Test: Girlie-Phone und Billigheimer   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Sony Xperia Z1 Compact: Mini-Smartphone, Maxi-Hardware! Vergesst das Samsung Galaxy S5, das Apple iPhone Air, die ganzen Smartphone-Riesen des letzten Jahres und des kommenden Jahres Jetzt kommt das Sony Xperia Z1 Compact (ehemals als Z1 Mini und Z1f bekannt). Warum ist das Mini-Smartphone so ein Highlight? Ganz klar: Es hat einen angemessen Preis, kompakte Maße und die Hardware-Power, die sonst nur die Smartphone Riesen auf dem Markt bieten (Phablets). Sony erfindet mit dem Z1 Compact quasi eine ganz neue Geräteklasse: das Highend-Mini Smartphone (Test zum Sony Xperia Z1 Compact bei 7mobile lesen).     In Sachen Display schwimmt das Sony Xperia Z1 Compact einem Trend zu immer größeren Display-Diagonalen entgegen, ohne dabei auf Highend-Hardware zuu verzichten, wie es bisher z.B. beim HTC One Mini oder beim Samsung Galaxy S4 Mini der Fall war. Dabei orientiert sich das Sony Xperia Z1 Compact optisch deutlich an seinem großen Bruder Sony Xperia Z1 - es ist also ein echter Design-Leckerbissen mit schickem Metall-Rahmen, kommt aber leider ohne Glas-Rückseite. Auch kommt das Mini-Smartphone mit Wasser und Staub zurecht (IP55/58 Zertifizierung), wie bei der Xperia Z-Serie üblich.   Das beste zum Schluss: Die Kunden, die nicht auf Hardware und Ausstattung verzichten wollen, aber gleichzeitig kein riesen Smartphone vom Schlage eines Phablets in der Hosentasche wollen, finden mit dem Sony Xperia Z1 Compact nun endlich das kompakte Highend-Mini Smartphone der Wahl. Es bietet die starke Hardware vom Xperia Z1 in einem kompakten Format und damit das, auf das viele Kunden lange gewartet haben. Ihr braucht also nicht der Android-Welt "Lebe wohl" sagen und zum iPhone 5S wechseln, sondern könnt euch das hosentaschenfreundliche Android Smartphone Sony Xperia Z1 Compact anschauen.   READ MORE Vor 4 Jahren
Allgemein
Samsung Galaxy Note 3 Neo: Mittelklasse-Phablet [Gerücht] Den Blogger Kollegen von GSM Arena sind einige Dokumente von Samsung in die Hände gekommen, die ein Samsung Galaxy Note 3 Neo zeigen. Das Smartphone scheint eine günstigere Version des teuren Highend-Phablet Samsung Galaxy Note 3 zu sein und ist mit einem Hexa-Core Prozessor ausgestattet - eine gelungene Abwechselung zum Dual-, Quad- und Octa-Core Einerlei. Damit wird das Samsung Produktangebot noch unübersichtlicher... uns soll's nicht stören, aber taugt das Samsung Galaxy Note 3 Neo etwas? Optisch soll sich (zumindest die Vorderseite) übrigens deutlich am Galaxy Note 3 orientieren bzw. ein echter Galaxy Note 3 Klon, sodass wir euch rechts einfach das Note 3 abbilden.   Im Gegensatz zu derzeitigen Highend-Smartphones bietet das Note 3 Neo auf einer Display-Diagonale von riesigen 5,55" nur eine Display-Auflösung von 1280x720 Pixeln (Pixeldichte ~265 DPI), was angesichts des Pixelwahns der Hersteller zwar kaum konkurrenzfähig ist, aber trotzdem ausreichende Schärfe im Alltag verspricht (und den Akku schont...). Der Chipsatz soll einer werden mit Hexa-Core Prozessor (Samsung Exynos). Ob aber wirklich alle Kerne gleichzeitig angesprochen werden können, ist unklar. Derzeit ist jedenfalls so viel bekannt, das ein 1,7 Ghz Dual-Core und ein 1,2 Ghz Quad-Core Prozessor im Samsung Galaxy Note 3 Neo zusammenarbeiten sollen. Laut der Dokumente soll das Phablet zumindest schneller arbeiten als das Note 2. Der Arbeitsspeicher beträgt 2gb und der interne Speicher 16gb (erweiterbar per Micro-SD). Erinnert soweit alles an das Samsung Galaxy Note 2? Stimmt! Dies setzt sich auch bei der 8 Megapixel Kamera nahtlos fort.   Dies gilt auch (und zum Glück) für den großen 3100mAh Akku, mit dem das Galaxy Note 3 Neo ein echter Dauerläufer werden sollte. Wie bei der Note-Serie üblich gibt es auch wieder einen S-Pen beim Samsung Galaxy Note 3 Neo, der alle Features des Note 3 mitbringt. Unterstützt wird auch der neue ac-Standard beim WLAN und Wifi-Direct sowie NFC, HSPA mit 42 Mbit/s, Bluetooth 4.0 und A-GPS. Ob auch LTE unterstützt wird, geht nicht aus den Unterlagen hervor. Damit dürfte das Samsung Galaxy Note 3 Neo eine interessante Alternative zum Note 3 und Note 2 werden, indem es sich leistungstechnisch irgendwo zwischen den beiden positioniert. Letztlich wird der Preis entscheiden, ob das neue Samsung Phablet, das sich besonders bei Business Usern etablieren soll, ein Hit wird oder nicht.   READ MORE Vor 4 Jahren
Apple
Whatsapp-Häkchen: Was bedeuten sie? ✔✔ 2013/2014 Die Häkchen im Messenger Whatsapp sind ein Mysterium, doch was ist ihre Bedeutung? Ein Häkchen bedeutet gesendet, ein weiterer, dass die Nachricht gelesen wurde? Falsch! Weder für das Apple iPhone, Windows Phone 8 oder Android Smartphone ist dies die richtige Antwort. Was die Whatsapp-Häkchen in Wirklichkeit bedeuten... 7mobile klärt auf!   ✔✔ Die zwei kleinen Häkchen bei Whatsapp sollen schon zu so manchen Streitigkeiten geführt haben. Wenn jemand denkt, seine Antwort werde absichtlich nicht beantwortet, kann das schon als Beleidigung angesehen werden. Was also bedeuten die beiden kleinen Symbole? Ganz einfach: Das erste Symbol bedeutet so viel wie "Nachricht verschickt", der zweite Haken "Nachricht empfangen".   Hat also z.B. euer Whatsapp-Kontakt sein iPhone oder Android Smartphone Zuhause vergessen und ist bei der Arbeit, werdet ihr trotzdem die berühten zwei Häkchen angezeigt bekommen, ganz einfach weil das Smartphone weiterhin die Nachrichten empfängt.   Die Sonderrolle vom Apple iPhone   Dies gilt allerdings beim iPhone nur, wenn der Empfänger Whatsapp nicht vollständig beendet hat (es also noch per Multi-Tasking im Hintergrund läuft). Sollte Whatsapp bisher nicht geöffnet worden sein (z.B. nach einem Neustart), werdet ihr nur einen Haken angezeigt bekommen. Öffnet der Empfänger nun Whatsapp, werden automatisch alle Nachrichten mit einem zweiten Häkchen bestätigt. D.h. im Unterschied zu Android kann beim iPhone Whatsapp "wirklich beendet" werden, sodass Nachrichten nicht mehr empfangen werden. Bei Android scheint die App trotz Deaktivierung dauerhaft aktiv zu sein und Nachrichten zu empfangen. Hier ist also die einzige Möglichkeit, dass das zweite Häkchen nicht erscheint, dass das Smartphone nicht mit dem Internet verbunden ist aus ausgeschaltet.   Also noch mal in Kurzform:   Gar kein Häkchen: Eure Nachricht wurde nicht gesendet (warum auch immer). ✔ Ein Häkchen: Die Nachricht wurde verschickt, der Empfänger hat die Nachricht aber nicht erhalten (z.B. weil sein Smartphone aus ist oder weil bei seinem iPhone die App deaktiviert wurde, bei Android werden Nachrichten auch bei nicht-aktiver App sofort empfangen). ✔ Zwei Häkchen: Die Nachricht ist beim Smartphone des Empfängers angekommen, er muss sie aber nicht zwangläufig gelesen haben.   Wie ist die moderne Sage zu den Whatsapp-Häkchen entstanden? Dies lässt sich vor allen Dingen mit dem iPhone erklären. Während bei Android Smartphones die Nachrichten schon immer direkt angekommen sind, scheint das iOS 7 Multitasking seit dem Update auf Whatsapp 2.11.5 besser mit dem Messenger zu harmonieren. Vorher wurde die "Nachricht empfangen" Bestätigung erst mit Öffnen der App selbst und dementsprechend dem Lesen der Nachricht angezeigt, wohingegen nun dieser Prozess, wie bei Android auch, im Hintergrund läuft. Damit ist also schon etwas dran an der Idee, dass zwei Häkchen "gelesen" bedeuten. Die Idee ist jedoch seit Dezember 2013 schon wieder durch Updates aus der Welt. Also fangt besser keinen Streit an, ihr zieht den kürzeren mit diesen Argumenten... . Zumindest ganz sicher im Jahr 2014!   READ MORE Vor 4 Jahren
Google Android
Neue ZTE Smartphones: Grand S2, Nubia 5S ... *Update 09.01.2014* Das ZTE Grand S2 ist nun offiziell präsentiert worden. Die Specs können sich sehen lassen: 5,5''-FullHD-Display, 2,3 GHz-Snapdragon S800-Prozessor, 2 GB RAM, 16 GB interner Speicher +MicroSD, 3.000mAh-Akku, 13-MP-Rückkamera und 2-MP-Forntkamera und Android 4.3. Ein weiteres Highlight ist eine neue Sprachsteuerung, die ähnlich zum Motorola Moto G allzeit bereit ist.   Originalmeldung vom 05.01.: Zur CES wird auch der chinesische Hersteller ZTE neue Smartphones vorstellen, deren Hardware und Spezifikationen nun bereits durchgesickert sind. Das ZTE Grand S2 wird das neue Highend-Smartphone von ZTE und erstes "High Precision Voice Phone" des Herstellers - technische Daten sind noch nicht bekannt. Die Geräte Nubia 5S und Nubia 5S Mini sind Android Smartphones mit 5" bzw. 4,7" Display, sodass selbst das Nubia 5S schon die Display-Größe eines HTC One besitzt.   Mit dem Grand S2 verwirklicht ZTE ein Highend-Smartphone, wie schon das ZTE Grand S eines war. Technische Daten sind nicht bekannnt, ich denke aber aufgrund der hochwertigen Ausstattung des Vorgängers wird ZTE auch den Nachfolger mit neuester Technik inkl. hochauflösendem Display und LTE ausstatten. Darüber hinaus ist das ZTE Grand S2 anscheinend in zwei Versionen verfügbar, von denen eine Dual-SIM Funktionalität mitbringen soll. Spannend beim ZTE Grand S2 ist das Label "High Precision Voice Phone" - dies bezeichnet zum einen die hochwertige Mikrofon-Hardware (3 Mikrofone zur Verbesserung von Rauschunterdrückung und Sprachqualität) und die Möglichkeiten, das Android Smartphone per Spracheingabe zu steuern, z.B. um die Kamera auszulösen oder den Lockscreen zu entsperren.   Mit dem ZTE Nubia 5S wartet auch gleich schon die Konkurrenz aus eigenem Hause, denn das ZTE Smartphone ist mit dem Highend-Chipsatz Snapdragon ausgestattet und ein 5" Full-HD Display (mit Sharp IGZO Technologie). Auch alle weiteren Ausstattungsdaten entsprechen dem derzeitigen Highend-Standard (2gb Arbeitsspeicher, 16gb interner Speicher, 13 Megapixel Kamera mit 4K Video, LTE und Dual-Band WLAN). Auffällig schwach fällt aber der Akku mit nur 2300mAh aus - dies dürfte für vergleichsweise schwache Laufzeiten sorgen. Zum Vergleich: Das LG G2 mit vergleichbarer Hardware protzt mit einem 3000mAh Akku, der für sehr gute Laufzeiten sorgt. Im Video-Review unten wird jedoch von zwei Tagen Laufzeit gesprochen trotz des kleinen Akkus - wie das funktioniert? Keine Ahnung.   Das Nubia 5S Mini ist mit 4,7" Display eigentlich kaum als Mini-Smartphone zu bezeichnen. Es entspricht technisch (Snapdragon 600, 2gb Arbeitsspeicher) wie auch von der Display-Größe her dem HTC One und soll dank 13 Megapixel Kamera speziell für Fotografie-Interessierte ein besonderes Schnäppchen werden. Ob die Akkulaufzeiten überzeugen ist bei dem "Mini" Smartphone sogar noch zweifelhafter als beimm Nubia 5S ohne Mini Zusatz: Der Snapdragon 600 frisst mehr Strom als die neue Version Snapdragon 800 und der Akku ist mit 2000mAh sogar noch kleiner ausgefallen. Selbst das HTC One mit 2300mAh und identischer Hardware ist oft für kurze Laufzeiten kritisiert worden.   READ MORE Vor 4 Jahren