Acer News, Tests und mehr

Acer Liquid S2 – Geheimtipp oder zurecht verschmäht? In Sachen Phablet (Smartphones mit großem Bildschirm über 5" Display Diagonale) können wir eigentlich das Samsung Galaxy Note 3 vorbehaltlos empfehlen oder alternativ das Sony Xperia Z Ultra. Acer ist nun seit November 2013 auch in den Markt der riesen Smartphones eingetreten und hat mit dem Acer Liquid S2 eine Alternative zu den bekannten Standard-Phablets herausgebracht - die Ausstattung kann sich zwar sehen lassen, aber warum hat das Acer Liquid S2 so wenig Aufmerksamkeit bekommen? Ist es ein Geheimtipp oder schlicht nicht empfehlenswert?   Optisch macht das Smartphone einen biederen Eindruck für ein Highend-Smartphone, es gibt kein Metall wie beim HTC One Max, keine schicke Kunstleder-Rückseite wie beim Samsung Galaxy Note 3, sondern einfach Plastik. Immerhin bestätigen Tester, dass sich das Acer Liquid S2 wertig anfühlt. Mit einem Gewicht von 230g sollte es das auch (selbst das deutlich größere Sony Xperia Z Ultra ist leichter!). Auch die Dicke von 8,99mm ist nicht sensationell, geht aber in Ordnung.   Punkten kann das Acer Liquid S2 aber mit seinen inneren Werten: Das Smartphone hat ein 5,98" Full-HD IPS-Display und den schnellen Chipsatz Snapdragon 800 mit Quad-Core Prozessor sowie 2gb Arbeitsspeicher. Außerdem bietet es 4 verbaute Mikrofone für verschiedene Zwecke, z.B. um den Ton bei 4K- oder 1080p Videoaufnahmen oder schlicht Telefonie zu verbessern. 16gb interner (per Micro-SD erweiterbarer) Speicher stehen zur Verfügung. An der Rückseite findet sich eine 13 Megapixel Kamera, die Frontkamera knippst mit 2 Megapixeln. Erfreulich: Der 3300mAh große Akku sorgt beim Acer S2 für viel Ausdauer, LTE ist verbaut ebenso wie der schnelle WLAN ac Standard.   Warum aber ist das Acer Liquid S2 so untergegangen? Ich denke das hat zum einen mit seiner langweiligen Optik (Rot und Schwarz erhältlich) zu tun. Das Acer Liquid S2 ist nicht besonders dünn, nicht besonders leicht und leider - trotz sehr guter Hardware - nicht besonders innovativ. Was bleibt ist der fade Beigeschmack, dass man mit dem Sony Xperia Z Ultra das dünnere, schönere und größere Phablet bekommt, mit dem Samsung Galaxy Note 3 das innovativere mit Kunstleder-Rückseite und Stift-Bedienung und auch das HTC One Max trotz etwas schwächerer Hardware einfach meilenweit besser aussieht als das Acer Liquid S2.   READ MORE Vor 4 Jahren
Acer Iconia Tab A700 – erste Bilder & neue Infos [caption id="attachment_14625" align="alignleft" width="265" caption="Quelle: Nomobile.ru"][/caption] Das Tablet Acer Iconia Tab A700 wird wie vermutet mit einem äußerst scharfen Display und dem neuen Nvidia Tegra 3-Quadcore-Prozessor kommen. Auch ein einfacheres Tablet mit dem Namen A200 wird auf den Markt kommen. Vor einigen Wochen stellten wir euch eine Reihe von Tablets vor, die auf den neuen Tegra-3-Quad-Core-Prozessor von Nvidia setzen. Das erste Quad-Core-Tablet ist das interessante Asus Transformer Prime, das bereits auf dem Markt ist. Von Acer sollen gleich zwei bzw. drei Tegra 3-Flachcomputer als Nachfolger zum Iconia Tab A500 (A501) auf den Markt kommen: die Mittelklasse-Versionen A510 und A511 (wohl die 3G-Variante) mit einer Displayauflösung von 1.280 x 800 Pixel und das Highend Modell A700. Zum 10,1 Zoll-Tablet A700 wurde nun dank der russischen Website Nomobile.ru bekannt, dass es tatsächlich neben dem pfeilschnellen Prozessor, der mit 1,3 GHz taktet, ein Display bekommt, das mit mehr als Full-HD, nämlich 1.920 x 1.200 Pixeln auflöst. Damit würde die bisher vorhandenen Displays locker in die Tasche stecken, was die Schärfe und Platz auf dem Bildschirm betrifft. Ein iPad 2 bietet (bei einer 9,7 Zoll-Diagonale) 1.024 x 768 Pixel, selbst der Transformer Prime-Bildschirm (10,1 Zoll) löst "nur" mit 1.280 x 800 Pixeln auf. Beim iPad 2-Nachfolger iPad 3 gehen zwar schon Gerüchte von noch schärferen 2.048 x 1.536 Pixeln um, doch auch die Full-HD-Auflösung des A700 würde schon ein Quantensprung zu bisherigen Tablet-Displays darstellen. READ MORE Vor 6 Jahren