Acer Iconia Tab A110 kommt mit Jelly Bean, Lenovo kündigt ThinkPad Tablet 2 an

Acer

Quelle: Acer

Mit einem vermutlich günstigen Preis und Jelly Bean macht das Acer Iconia Tab A110 dem Nexus 7 ordentlich Konkurrenz. Lenovo bringt bald ein Highend-Tablet mit Intel-Atom-Prozessor und Windows 8 raus, dass sich an Business-Kunden und Privatanwender zugleich richtet.

Es könnte ein spannender Tablet-Herbst werden: Neben dem heiß erwarteten Google-Tablet Nexus 7 sind so einige andere Budget-Tablets angekündigt, wie das Huawei Mediapad 7 Lite oder das Archos 97 carbon. Auch über einen (oder mehrere) Amazon Kindle Fire-Nachfolger und ein iPad Mini wird gemunkelt. Auch Acer schickt mit dem Iconia Tab A110 ein 7-Zoll-Tablet ins Rennen, welches bei einem britischen Händler zum Kampfpreis von 200 Euro in der 8 GB-Variante angeboten wird, die 16 GB-Version kostet dort 250€. Für Deutschland stehen noch keine Preise fest, allzu viel teurer dürfte es aber kaum werden.

Acer hatte das Tablet zum ersten Mal im Juni auf der Computex gezeigt. Damals war noch von Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich als Betriebssystem die Rede, jetzt heißt es, das Gerät würde bereits mit der neuesten Version des Google-OS, 4.1 „Jelly Bean“ kommen.

MicroSD als Trumpf

Die restlichen Specs sind für ein ~200€-Tablet durchaus interessant: So werkelt

Quelle: Acer

ein 1,2 GHz-Tegra-3-Quad-Core-Prozessor unter der Haube und wird von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt. Zwar löst das TFT-Display „nur“ mit 1024 x 600 Pixeln und damit geringer als das IPS-Panel des Nexus 7 auf, dafür kann das Acer-Gerät aber mit einem MicroSD-Steckplatz für eine Speicherweiterung um bis zu 32 GB dienen. Eine 2-Megapixel-Frontkamera ist ebenfalls an Bord. Neben GPS, Bluetooth, n-WLAN und Micro-USB sind HDMI-Ausgang und Dual-Display-Unterstützung weitere Schmankerl. Weniger schön sind die 11,4 mm Dicke und der im Vergleich zum Nexus um knapp 900 mAh schwächere Akku (3420 vs. 4325 mAh).

Dennoch könnte das Acer A110 – vorausgesetzt die Preise und Jelly Bean bewahrheiten sich – wirklich eine Alternative zum Nexus 7 darstellen, allein wegen der Möglichkeit der Speichererweiterung. Wann das Tablet auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Lenovo

Lenovo setzt auf Microsoft

Der chinesiche Hersteller Lenovo, bekannt durch das Angebot der Ex-IBM-Businesslaptop-Reihe „Thinkpad“, hat zuletzt mal wieder durch ein Smartlet und zwei Tablets auf sich aufmerksamgemacht: die IdeaPads A2105, A2107 und A2109 werden zur IFA in Berlin erwartet.

Jetzt haben sie einen Nachfolger für das Thinkpad Tablet angekündigt, das im September letzten Jahres erschienen war. Der Flachcomputer wurde ordentlich umgekrempelt, was schon beim Prozessor beginnt: So setzt Lenovo nun auf eine Intel Atom CPU (Taktung noch unbekannt), während das erste Thinkpad Tablet noch mit Nvidia Tegra 2 lief. Der Arbeitsspeicher beträgt satte 2 GB. Als Betriebssystem läuft ein vollwertiges Windows 8, das neben neuen Windows 8-Apps auch mit Adobe Photoshop und natürlich der Microsoft Office Suite kommt. Features wie eigene Benutzerzugänge („Besucher-IDs“) und Zugang zu Firmennetzwerken sollen Business-Kunden ansprechen, das 10,1 Zoll-IPS-Display mit 1366 x 768 Pixeln Auflösung ermöglicht auch Multimedia-Entertainment für Privatanwender.

LTE, Docking-Tastatur & Stylus als Extras

Quelle: Lenovo

An Kameras sind vorderseitig eine 2-, rückseitig ein 8-Megapixel-Knipse verbaut. Die Kapazität des Akkus ist noch unbekannt, soll aber 10 Stunden Laufzeit ermöglichen. Trotz all der Technik hält sich das Gewicht mit 650 Gramm in Grenzen, auch die Tiefe von 9,8 mm geht in Ordnung.

An Standards sind unter anderem MicroSD, MicroHDMI, USB, NFC und optional UMTS und auch LTE an Bord. Dank einer (ebenfalls optionalen) Docking-Tastatur mit Thinkpad-typischem Trackpoint hat man außerdem drei weitere USB-Anschlüsse, HDMI-Out und Ethernet-Anschluss zur Verfügung. Als Zubehör gibt’s einen Stylus („Digitizer Pen“) zu kaufen. Während der Preis noch unbekannt ist, soll der Einführungstermin mit dem Start von Windows 8 zusammenfallen und damit im Oktober 2012 liegen.

Hier noch ein erstes Hands-On-Video von Cnet.de:

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )