Asus Transformer Pad TF300TL: Das LTE-Tablet kommt noch im August

Asus

Quelle: Asus

Der neue Sprössling der Transformer-Pad-TF300T-Reihe verfügt unter anderem über einen Nvidia-Tegra-3-Quad-Core-Prozessor, Android 4.0, 32 GB ROM und Highspeed-Internet LTE.

Zuvor waren bereits im Mai die Tablets Transformer Pad TF300T und TF300TG erschienen, jetzt steht das dritte Modell TF300TL vor der Tür. Alle drei Modelle verfügen im Prinzip über die gleiche Ausstattung, Unterschiede gibt’s nur beim Internetzugang. Während das TF300T ein reines Wlan-Tablet ist, hat das TF300TG ein UMTS-, und das TF300TL ein LTE-Modul an Bord. Zum ersten Mal zu sehen gab’s das Asus Pad 300auf der MWC in Barcelona im Februar.

IPS-Panel und Tegra-3-Power

Wie Aus verkündete, soll das TF300TL Mitte August in die Läden kommen. Damit wird es der erste Flachcomputer in Deutschland, der über den Highspeed-Internetstandard LTE verfügt. Theoretisch sind dadurch mit dem Tablet Surf-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s drin, derzeit sind eher 50 MBit/s

realistisch.

Quelle: Asus

Die Specs sind ansonsten wie gesagt die gleichen der Schwestermodelle – kein Highend, aber durchaus gehobene Mittelklasse. So werden Inhalte auf einem 10,1 Zoll großen Display angezeigt, welches mit 1280 x 800 Pixeln auflöst. Mit dieser Auflösung arbeitet immerhin auch ein Galaxy Note 10.1. Dank IPS-Technologie sind gute Blickwinkel und natürliche Farben garantiert.

Für flotte Leistung sorgt ein 1,2 GHz-Nvidia-Tegra-3-Quad-Core-Prozessor in Verbindung mit einer 12-kernigen GeForce-GPU und einem 1 GB großen Arbeitsspeicher. Der interne Speicher ist 32 GB groß, kann aber per MicroSD noch erweitert werden. Außerdem gibt’s 8 GB Cloud-Speicher von Asus. Neben einer 1,2 MP-Frontkamera gibt’s auch eine 8-Megapixel-Rückkamera mit F/2.2-Blende, Autofokus und Bildstabilisator. Ob man angesichts der Form mit dem Tablet viele Bilderschießen will, sei mal dahingestellt, aber die Cam ist jedenfalls für gute Aufnahmen gerüstet.

Tastatur-Dock macht das Gerät zum Netbook

Als Betriebssystem läuft Android in der Version 4.0 Ice Cream Sandwich und kommt mit einer Menge vorinstallierter Apps wie „SuperNote“ für Notizen

Quelle: Asus

oder dem MS-Office-Ersatz „Polaris Office“. Der 2940 mAh-Akku soll 10h Betriebszeit ermöglichen, die Asus SonicMaster Soundtechnologie ansprechenden Klang über die Lautsprecher. Das Tab allein misst 9,9 mm in der Tiefe, auf die Waage bringt es stolze 635 Gramm, obwohl hier auf Kunststoff statt wie beim Infinity auf Aluminium gesetzt wird. Wie bei allen Transformer Pads lässt sich das Tablet in ein Tastatur-Dock einstecken. Damit erhöht sich die Akkulaufzeit auf 15 Stunden und das Gewicht auf 1,2 kg.

Neben GPS, Bluetooth 3.0 + EDR, Wlan 802.11 b/g/n, LTE, microHDMI und MicroSD am Pad gibt’s dank des Docks noch einen vollwertigen USB-Anschluss und SD-Steckplatz. Das TF300TL wird wie seine Geschwister in den Farben Rot, Blau und Weiß erhältlich sein. Hier noch ein Video, das die Surf-Geschwindigkeit im O2-LTE-Netz zeigt:

Das TF300TL ist auf jeden Fall ein interessantes Tablet, das vielleicht nicht das schärfste Display oder das hochwertigste Material hat, dafür aber mit einem pfeilschnellen Internet punkten kann. Neben der TF300T-Reihe hat Asus auch das Highend-Tablet Transformer Pad Inifity, welches mit FullHD-Display, 1,6 GHz-Quad-Core-Prozessor und ebenfalls Android 4.0 aufwartet, sowie den Verwandlungskünstler Padfone im Angebot, der Smartphone, Tablet und Netbook sein kann.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )