Auto-Modus für Smartphones: Sinnvoll oder überzogen?

Was meint ihr?

Allgemein

Handys und Smartphones am Steuer – eine der wenigen Themen, bei denen sich die Meinungen nicht scheiden: Wer fährt, der sollte es aus der Hand legen. US-Behörden wollen sogar etwas weiter gehen und Smartphonehersteller mit in Verantwortung ziehen.

Ganz klar, Smartphones und Aufmerksamkeit auf die Umwelt passen nicht zusammen. Wenig verwunderlich ist es daher, dass Fahrzeugführer mit einem solchen Gerät in der Hand weder in Deutschland, noch in den USA gerne gesehen sind. Auch Nutzer selbst sind sich der Gefahr weitestgehend bewusst, allerdings nehmen wir es mit unserem Bewusstsein nicht immer ganz so ernst und beantworten doch „nur kurz diese eine Nachricht“.

Mehr dazu: Smartphone am Steuer – aktuelle Gesetze und Urteile im Überblick

US-Behörde will Auto-Modus für Smartphones

[playbuzz-item url=“//www.playbuzz.com/7mobilede10/smartphone-am-steuer“]

Genau aus diesem Grund schaltete sich nun die US-Verkehrsbehörde ein – genauer die National Highway Tarffic Safety Administration – und arbeitet laut Informationen der New York Times an Richtlinien. Die Richtlinien gelten wie eingangs berichtet nicht etwa den Fahrzeugführern, sondern den Smartphoneherstellern. Diese sollen die Geräte softwareseitig entsprechend anpassen, damit sie erkennen, wenn ein Fahrer sein Smartphone im Straßenverkehr nutzt beziehungsweise sich allgemein in diesem befindet.

Dann sollen einige Funktionen stark eingeschränkt werden. Welche Funktionen genau temporär deaktiviert werden sollen, ist noch nicht bekannt, wahrscheinlich handelt es sich hierbei um Funktionen, die einerseits während einer Autofahrt nicht essentiell sind, andererseits hohe Aufmerksamkeit fordern. Setzt die US-Behörde entsprechenden sich noch in der Arbeit befindlichen Beschluss durch und spielen alle Hersteller mit (und ziehen sich nicht über den Rechtsweg aus der Verantwortung) ist es gut möglich, dass der Modus, ganz unabhängig von deutschen Gesetzen, auch hierzulande umgesetzt wird.

Abschließend anzumerken ist, dass es natürlich fraglich bleibt, wie gut die Erkennung funktioniert und Beifahrer vom Fahrzeugführer unterscheiden kann. Zwangsläufig tendiert man zur Einhaltung kommender US-Gesetze möglicherweise dazu, den Nutzer eher als Fahrer als als Beifahrer zu erkennen. Zum Ärgernis aller Mitfahrer, die unterwegs etwas surfen wollen.

via golem

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Martin Malischek vor 9 Monate, 4 Wochen.

Mehr zu Smartphone am Steuer

Produkte in unserem Shop

Array ( )