Automatic.com: Activity Tracker fürs Auto

Mit dem Smartphone das Auto bewachen

Allgemein

Das US-amerikanische Start-up-Unternehmen Automatic.com bietet einen Adapter für das Fahrzeug an, das mittels einer App Fahrzeugdaten ans Smartphone schickt. Durch das Zusammenspiel mit dem Smartphone hat man das Fahrzeug immer im Auge.

In den Vereinigten Staaten ist der Adapter mit der Bezeichnung des gleichnamigen Unternehmens „Automatic“ ein Verkaufsschlager. Der Adapter von Automatic wurde zur On-Board-Diagnose (OBD) entwickelt. Die OBD-Systeme wurden 1988 eingeführt und existiert als eine Schnittelle im Fahrerraum; meistens befindet sich die Schnittstelle unter dem Armaturenbrett. Der Adapter muss an der OBD angeschlossen werden, um genutzt werden zu können. „Automatic Link“ speichert regelmäßig die gefahrenen Strecken und kann dadurch hilfreiche Tipps geben, um beispielsweise Tankkosten zu sparen. Darüber hinaus macht es mit einer automatischen Notruffunktion das Autofahren deutlich sicherer. Wann der Adapter in Europa zu kaufen ist, ist noch nicht gewiss.

Der Adapter zeichnet gefahrene Routen auf

Eine sehr nützliche Alternative neben Ortungsmöglichkeiten des Fahrzeugs ist, dass der Adapter die zurückgelegten Routen aufzeichnet und dazu wichtige Informationen, wie zum Beispiel die für die Strecke benötigten Tankkosten anzeigt.

Außerdem zeigt Automatic sehr wichtige Daten zu einer gefahrenen Strecke an: Mit Informationen wie gefahrene Kilometer, wie oft über 70 km/h gefahren, und ob stark gebremst wurde, ermöglicht der Adapter in Kombination mit der App eine rücksichtsvolle Fahrt.

Auch im Web sind die Fahrzeugdaten einsehbar. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Auch im Web sind die Fahrzeugdaten einsehbar. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Zuletzt geparkten Ort auffinden

Dank zusätzlichen Features kann Ihr letzter Parkaufenthalt ihres Fahrzeuges über die Anwendung von Automatic – die übrigens für iOS, Android zur Verfügung steht und über das Web zugänglich ist – auffindbar gemacht werden. Unterdessen bietet die App mit normaler und Satelliten-Ansicht zwei verschiedene Kartenansichten an.

Für Eltern eigentlich eine gute Gelegenheit, das Fahrzeug ihres Kindes zu bewachen. In den Staaten dürfen die Jugendlichen schon mit einem Alter von sechzehn Jahren Auto fahren und besitzen meistens ihre eigene Fahrzeuge, deswegen benutzen viele Eltern den Adapter, um den zuletzt geparkten Ort von ihrem Teenie zu sehen.

Automatic Link installieren – eine aufwendige Einrichtung

Um den Adapter benutzen zu können, muss es vorerst in die On-Board-Diagnose-Buchse gesteckt werden. Die OBD-Buchse befindet sich bei den meisten Fahrzeugen unter dem Armaturenbrett. Nachfolgend, nachdem der Adapter nun sich in der Buchse befindet, muss die App, die es sowohl im Google PlayStore als auch im Apple Store gibt, heruntergeladen und gestartet werden. Achtung: Die Anwendung steht zurzeit nur in den USA zum Herunterladen zur Verfügung. Aus diesem Grund brauchen Sie unbedingt einen amerikanischen iTunes- oder Google PlayStore-Account. Da der Adapter mit dem Smartphone durch Bluetooth kommuniziert, muss dieser unbedingt aktiviert werden – Ordnungsdienste gleichermaßen. Bei der Einrichtung muss man am Anfang eventuell das Auto starten und wieder stoppen. Für die Einrichtung wird ebenso mobiles Internet benötigt.

Hier fängt alles an: Auto kurz starten und wieder stoppen. Blueetoth aktivieren und dann kann es losgehen. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Hier fängt alles an: Auto kurz starten und wieder stoppen. Blueetoth aktivieren, mobiles Internet aktivieren und dann kann es losgehen. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Nachdem der Automatic Link in der Buchse eingesteckt und die App startfähig ist, wird ein sechsstelliger Code benötigt, um die Einrichtung fortzufahren. Der sechsstellige PIN-Code befindet sich auf der Rückseite des Adapters und wird für die Bluetooth Kommunikation benötigt. Danach wird man aufgefordert, die Fahrzeugidentifikationsnummer einzugeben – leider mit schweren Hindernissen.

Deutsche Fahrzeugidentifikationsnummer akzeptiert die App nicht, weil Automatic Link nur in den USA verfügbar. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Deutsche Fahrzeugidentifikationsnummer akzeptiert die App nicht, weil Automatic Link nur in den USA verfügbar ist. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Deutsche Fahrzeugidentifikationsnummern akzeptiert der Adapter nicht, weil der Adapter vorerst nur in den USA erhältlich ist. Es erscheint eine Fehlermeldung, nachdem man die Fahrzeugidentifikationsnummer eingegeben hat. Nichtsdestoweniger können deutsche Kunden aufatmen: Eine E-Mail an den Support von Automatic.com und ihre (deutsche) Fahrzeugidentifikationsnummer wird für die Einrichtung freigeschaltet. Weil der Adapter zurzeit nur in den USA erhältlich ist, sind Daten wie Benzinpreis pro gefahrene Route nicht auf den deutschen Markt basiert, sondern sie beziehen sich auf die Spritpreise in den USA.

Tankkosten sparen und Tipps zum Fahrstil bekommen

Automatic Link sorgt nicht nur dafür, dass Sie Tankkosten sparen, nein, mit dem Adapter können Sie auch ihre Fahrweise verbessern. Die App warnt automatisch beispielsweise, wenn Sie über einer Geschwindigkeit von 70 km/h sind. Dies ist nämlich die Geschwindigkeitsgrenze in den USA. In der App sind auch Daten einzusehen, wie oft sie stark gebremst und wie lange Sie für eine Fahrt gebraucht haben. Für den Fahrstil, den Sie nach jedem Trip hinterlegen, bekommen Sie wöchentlich einen “Score” von Automatic. Je mehr Punkte Sie wöchentlich zugeschrieben bekommen, desto mehr verbessert sich ihre Fahrweise.

Rechts oben ist der Score zu sehen: 49 in diesem Fall. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Rechts oben ist der Score zu sehen: 49 in diesem Fall. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Neben dem Score sind auch Daten wie bisher gefahrene Kilometer, Tankkosten und aufgebrauchte Zeit einsehbar. Leider stimmen die Tankkosten nicht, denn der Adapter nimmt die Tankpreise aus den USA und nicht aus Deutschland. Somit sind die angegebenen Tankkosten nicht gleichfalls identisch.

2 Wochen Anwendertest: Mit iOS, Android und Web alle Fahrzeugdaten einsehen

Ich habe den Adapter von Automatic für Euch getestet und bin auf folgende Ergebnisse gekommen: Die Verpackung wurde von Automatic sehr schlicht gehalten. In ihm ist der Adapter mit einer Anleitung enthalten. Ich war von Anfang an sehr begeistert, als ich davon hörte, dass man mit diesem Adapter mehr machen kann, als wonach es eigentlich aussieht. Die Einrichtung hat zwar alles am Anfang sehr kompliziert gemacht, allerdings ging alles nachdem Einrichten des Adapters reibungslos: Die App läuft sehr stabil unter iOS 8.2 und bietet eine Menge von Funktionen an, um sein Fahrzeug herzensgut zu überwachen.

Die Verpackung und der Adapter. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Die Verpackung und der Adapter. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Als ich dann im Auto unterwegs war und die App offen hatte, war es ein komisches Gefühl, als die App mich warnte, dass ich aktuell mehr als 70 km/h fahre. Denn Automatic Link benachrichtigt (dies ist aber in den Einstellungen veränderbar) den Fahrer, wenn er über 70 km/h fährt. Dies beeinträchtigt auch den Score, den Automatic jede Woche vergibt.

Der Adapter ist klein, aber mit großen Funktionen. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Der Adapter ist klein, aber mit großen Funktionen. (Bild: 7mobile.de/Mesut)

Ich kann den Adapter von Automatic sehr empfehlen: Es bietet nicht nur Tipps an, um zu Tankkosten zu sparen, sondern es erinnert den Fahrer mit einem Benachrichtigungston, dass er die Geschwindigkeit (70 km/h) überschreitet. Der Adapter zeichnet ebenfalls auch auf, wenn man zu sehr stark bremst. Diese Daten sind dann jeweils in der App oder auf dem Dashboard im Web zu betrachten.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Mesut Koc vor 2 Jahre, 7 Monate.

Mehr zu Autogadget

Produkte in unserem Shop

Array ( )