Connect-Netztest 2011: Vodafone und E-Plus mit tollen Ergebnissen

Allgemein

Der neueste Connect-Netztest kürt zwar die Telekom zum Gewinner, doch Vodafone muss sich bei den Werten nicht verstecken und ist dank LTE-Investitionen für die Zukunft bestens gerüstet. Trotz eines vierten Platzes geht es bei E-Plus merklich aufwärts.

Seit 1999 führt die Connect technisch aufwendige Netztests durch, welche neben den Tests der Stiftung Warentest als Gütesiegel für die Betreiber in Deutschland gilt. Bei den Tests wurden die Leistungen der Netze bezüglich Telefonie, mobiles Internet auf dem Smartphone und mobiles Internet über Surf-Stick gemessen. Während in den vergangenen Jahren Vodafone an der Spitze stand, nimmt dieses Jahr die Telekom Platz 1 ein, da sie insbesondere bei der mobilen Internet-Nutzung tolle Werte liefert.

Der Smartphone-Boom der vergangenen 12 Monate und günstige Datenflatrates sorgten dafür, dass weit mehr gesurft wurde als noch vor einem Jahr. Vodafone ging in diesem Jahr bereits einen Schritt weiter und investierte massiv in den UMTS-Nachfolger Long Term Evolution,

Vodafone erzielt trotz des zweiten Platzes gute Werte

kurz LTE. Satte 1,43 Milliarden Euro wurden in den Ausbau gesteckt, mehr als bei allen anderen Netzbetreibern. Dennoch kann sich Vodafone auch in diesem Jahr in einigen Disziplinen des Connect-Netztests behaupten. So ist die Rufaufbauzeit für Telefonate, auch wenn alle Anbieter hier nahe beeinanderliegen, bei Vodafone die schnellste. Bei den innerstädtischen Messungen beträgt sie beispielsweise 6,04 Sekunden im Schnitt, bei der Telekom 6,69 Sekunden. Beim Datentransfer über mobiles Internet per USB-Stick, gemessen auf Autobahnen, erreicht Vodafone das beste Mindestniveau – im langsamsten gemessenen Drittel liefert der Betreiber eine mehr als doppelt so hohe Transferrate als die Telekom (560 kbit/s vs. 269 kbit/s). Wer außerhalb von den Städten Internet per Stick nutzen will, das jederzeit noch schnell genug ist, der ist bei Vodafone gut aufgehoben. Dazu ist hier in den Städten ist die Erfolgsrate beim Webseitenaufbau und beim Datei-Download jeweils am höchsten (97,7% und 99,5%) von allen Netzbetreibern. In den allermeisten weiteren Disziplinen hält man zudem Kontakt zur Spitze und kann O2 und E-Plus auf Distanz halten.

E-Plus holt auf

E-Plus 2011 deutlich besser

Doch bedeutet der vierte Platz von E-Plus keineswegs, dass der Netzbetreiber den Anschluss verloren hätte, ganz im Gegenteil – man hat sich stark verbessert. Die Investitionen von nach eigenen Angaben 500 Millionen Euro in den Ausbau des eigenen Netzes im vergangenen Jahr tragen erste Früchte. Gegenüber O2 schafft man sogar auf dem Land bessere Sprach-Werte als der Konkurrent in der Stadt. Bei der innerstädtischen mittleren Smartphone-Datenrate kommt E-Plus inzwischen auf beachtliche 1000 kbit/s, die beim Surfen bereits als schnell empfunden werden, auch wenn die anderen Betreiber hier noch höhere Werte erzielen. Laut Connect rücken die Betreiber in dieser Kategorie immer näher zusammen. Dazu erzielt E-Plus beim Dateiupload über mobiles Broadband den ersten, beim Download den zweiten Platz, was die Erfolgsrate in Städten betrifft. Im Fazit schreibt Connect entsprechend: „Bei gleichbleibendem Investitionsniveau könnten die Grünen 2012 die momentanen Kräfteverhältnisse ins Wanken bringen“. Man darf also gespannt sein auf nächstes Jahr.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )