Curve 9380 und Bold 9790: das sind die neuen BlackBerrys

Blackberry

RIM will mal wieder für positive Schlagzeilen sorgen und stellt das erste Voll-Touchscreen-Curve 9380 und den kleinen Bruder des Bold 9900, das Bold 9790, vor. Richtig interessant ist jedoch das inoffizielle BlackBerry „London“ mit dem neuen OS BBX.

Miserable Quartalszahlen hier, wütende Kunden nach tagelangen Netzausfällen, die mit Sammelklagen gegen den Hersteller vorgingen dort: RIM kam in den letzten Wochen und Monaten aus den Negativschlagzeilen gar nicht mehr raus, daran änderte auch zuletzt das etwas speziell designte Porsche BlackBerry P’9981 wenig. Ob die Kanadier mit den neuen Modellen die Kurve kriegen?

Das Einsteiger-Gerät BlackBerry Curve 9380 ist das erste Modell der Reihe, das keine physikalische Tastatur mehr besitzt, so ist endlich mehr Platz da fürs Betrachten von Dokumenten, Websiten, Filmen etc. Das Touchscreen-Display ist beim neuen Curve 3,2 Zoll groß und löst mit 480 x 320 Pixel auf. Der Single-Core-Prozessor taktet mit einem 800 MHz, der Arbeitsspeicher ist 512 MB, der interne Speicher 1 GB groß. Die LED-Blitz-Kamera macht 5-Megapixel-Bilder und 720p-HD-Videos. Als Betriebssystem kommt BlackBerry OS 7 zum Einsatz, dazu gibt es den Augmented Reality-Browser „Wikitude“, der auch beim Porsche-BlackBerry an Bord ist, und eine Twitter- und Facebook-Integration. Schließlich unterstützt das Curve 9380 neben den üblichen Verbindugnsstandards auch die NFC-Nahfunktechnik.

Das QWERTZ-Tastatur-Smartphone BlackBerry Bold 9790 ist der kleine Bruder des Bold 9900, das fällt schon beim ähnlich eleganten Design auf. Statt 1,2 GHz taktet der Single-Core Prozessor mit 1 GHz und das kleinere 2,44 Zoll-Display löst mit 480 x 360 Pixeln niedriger auf (Bold 9900: 2,8 Zoll, 640 x 480 Pixel), wodurch die Pixeldichte 246 statt 286 ppi beträgt. Der interne Speicher ist acht Gigabyte groß und lässt sich um 32 GB per MicroSD erweitern. Auch das Bold 9790 läuft mit BlackBerry OS 7 und bietet Wikitude und NFC, auch die obligatorische 5-MP-LED-Kamera fehlt nicht. RIM nannte bisher weder Preis noch Erscheinungsdatum, beides soll aber in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

Quelle: The Verge

„BlackBerry London“: Bilder und Infos zum ersten BBX-Smartphone

Der Techblog The Verge hat ein mal wieder exklusive Informationen sowie ein Foto eines Smartphones zugespielt bekommen, diesmal handelt e es sich wohl um das erste BlackBerry mit dem neuen hauseigenen OS namens „BBX“. Dieses ist an das OS des BlackBerry Playbooks „QNX“ angelehnt. Wenn das Foto echt ist, wird das BlackBerry mit dem Codenamen „London“ mit einem für BlackBerrys sehr untypischen, kantigen Design (Ausnahme: das Porsche-

BlackBerry) kommen. Das Highend-Smartphone soll einen Texas Instrument-OMAP-Dual-Core-Prozessor mit 1,5 GHz Taktrate unter der Haube haben, der Arbeitsspeicher soll 1 GB, interne Speicher 16 GB betragen. Darüber hinaus gibt’s eine 2 Megapixel-Front- und eine 8 Megapixel-Rückkamera. Von den Abmessungen her ist das „London“ laut der The Verge-Quelle „dünner als das iPhone 4“ und etwa gleich groß wie das Galaxy S2. Laut BoyGeniusReport.com handelt es sich bei dem Foto um kein Fake, sondern um einen funktionstüchtigen Prototyten. Gerechnet werden kann mit dem Smartphone aber erst gegen Ende des dritten Quartals 2012, da beispielsweise noch der BBM-Messengerservice in das OS integriert werden müsse.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )