Das LG V10- Konkurrenz für Apple und Samsung

Zweites Display und Dual-Frontkamera als Innovation

Allgemein

Nach einigen Teasern, hat LG die Katze aus dem Sack gelassen und der Welt das LG V10 vorgestellt. Dabei handelt es sich um das Flaggschiff für das Weihnachtsgeschäft und soll vor allem dem iPhone 6S+ und dem S6 Edge+ die Stirn bieten. Dafür setzt man auf innovative Features.

Wer hätte gedacht, dass LG noch ein Ass im Ärmel hätte? Mit dem LG V10 stellt man ein Smartphone vor, dass sogar über dem LG G4 angesiedelt ist. Dabei wurde es komplett überarbeitet und bietet Features, die so nicht in Smartphones vorkommen. Fangen wir aber erstmal mit dem Design an. Hier orientiert man sich weiterhin am typischen LG-Design, welches dünne Bezels und Navigationsstasten auf der Rückseite beeinhalten. Das Gerät ist trotz 5,7 Zoll Display noch gut mit einer Hand zu bedienen. Auf der Rückseite finden wir kein Leder mehr, sondern ein Kunsstoff, was mit einer „Dura Skin“ überzogen wurde. Diese Gummischicht soll dafür sorgen, dass im Falle eines Sturzes aus bis zu 1,2 Metern das Smartphone keine Schäden erleiden soll. Zum Dura Skin, kommt auch der LG „Dura Guard“, was in unserem Falle ein resistenter Metallrahmen ist. Auf den Bildern erzeugt die Kombination ein äußerst solides und schönes Erscheinungsbild. Das Smartphone kommt in den Farben Weiß, Schwarz, Beige, Türkis und Dunkelblau, wobei die Rückseite wieder austauschbar ist.

Bild_LG_V10_1-f88c1056776577d3

Viel interessanter ist aber das bzw. die Displays. LG setzt über sein 5,7 Zoll großes Quad-HD Display, welches mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst noch ein Zweitdisplay. Dieses ist neben der Frontkamera zu finden, misst 2,1 Zoll und löst mit 160 x 1.040 Pixeln auf. Die Idee hinter diesem Display ist, Shortcuts zu platzieren oder Strom zu sparen, indem das Hauptdisplay aus bleibt. Hier können die Musiknavigation, Benachrichtigungen oder Termine angezeigt werden. Meiner Meinung nach eine sehr sinnvolle Idee, da wir zu oft das Gerät entsperren, um nur die Uhrzeit abzulesen oder Benachrichtigungen ablesen. So kann man zumindestens die Akkulaufzeit erhöhen, indem nur das Zweidisplay aktiv bleibt und weitaus weniger Strom frisst. In beiden Displays kommt die IPS-Technologie zum Einsatz, welches für natürliche Farben sorgt und auch eine sehr gute Blickwinkelstabilität bietet.

Bild_LG V10_Second Screen

Eine weitere Besonderheit am Smartphone ist die Kamera, die für Selfies sorgen soll. Die Frontkamera bietet zwei Linsen an, wobei die zweite Linse bei Weitwinkelaufnahmen punkten soll, ohne das Smartphone dabei zu schwenken. Normal sind nur 80-Grad-Bildbereich verfügbar; durch die zweite Linse schafft man es 120-Grad-Weitwinkelnaufnahmen zu machen. Ähnliche Konzepte gibt es auch bei der Konkurrenz, wobei man dort das Smartphone leicht schwenken muss, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Das Feature soll laut LG „Groufie“ heißen. Die ohne hin gute Hauptkamera mit ihren 16 Megapixeln bekommt von LG mehr manuelle Einstellungen, um auch bei Videos zu punkten. Dabei ist es nun möglich Verschlusszeit, ISO, Fokus, Bildfrequenz oder Weißabgleich während der Aufnahme zu verändern. Verwackelte Aufnahmen gehören der Vergangenheit an, da eine elektronische Bildstabilisation (EIS) für wackelfreie Aufnahmen sorgen soll. Ebenso sollen die drei Mikrofone für gute Audioaufnahmen sorgen.

Bild_LG V10_Manual Camera Mode

In Sachen Technik verpasst es LG nicht, auf HighEnd zu setzen. Im Inneren werkelt der Snapdaragon 808, mit einer Taktrate von 1,8 GHz, der von einem 3 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Dazu kommen 64 GB interner Speicher, der bei Belieben per microSD-Karte um bis zu 2 Terabyte (!) erweiterbar ist.  Hinter der abnehmbaren Rückseite versteckt sich ein 3000 mAh starker Akku, der anders als bei Samsung austauschbar ist. Um den riesigen Akku aufzuladen, gibt es auch das QuickCharge 2.0-Feature, was eine 50%-Ladung in 40 Minuten verspricht. LTE Cat 6, NFC, Wlan „ac“ und Bluetooth 4.1 sind als Funkstandards mit am Bord. Auch ein Fingerabdrucksensor ist mit am Bord und befindet sich im Home-Button auf der Rückseite. Aufgrund der Widestandsfähigkeit ist es nach dem US-militärischem Standard „MIL-STD-810G“ zertifiziert.

Bild_LG V10_4

Fazit

Es ist lange her, dass ein Smartphone bei mir ein „Will ich haben“-Reflex auslöst. LG setzt nicht auf Evolution, sondern auf Innovation und eine Menge Features, die das V10 einzigartig machen. Insbesondere das zweite Display ist ein nützliches Extra, welches ein wenig das Akku-Problem in den Griff kriegt. Der koreanische Hersteller macht auch nicht wie Samsung Abstriche, in Sachen entfernbarer Akku und erweiterbarer Speicher. Schade, dass man aktuell den deutschen Markt nicht im Fokus hat. Geplant ist ein Release in Korea und dann in lateinamerikanischen Ländern,  in asiatischen Ländern und in den USA. Zum Preis wurde nichts erwähnt; wir hoffen aber auf angemessene Preise und einen baldigen Release in Deutschland. Abschließend noch ein Produktvideo zum LG V10:

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Rifat Göktas vor 2 Jahre.

Produkte in unserem Shop

Array ( )