Doro PhoneEasy 740: Android für Opa

doro

Quelle: Doro

Das Doro PhoneEasy 740 ist das erste seniorengerechte Smartphone. Das Gerät lässt sich sowohl per Tasteneingabe als auch über den Touchscreen bedienen und kommt mit einer speziellen Nutzeroberfläche für Oldies.

Seniorenhandys gibt es ja schon so einige auf dem Markt, die meisten kommen von spezialisierten Herstellern wie Emporia, Beafon, Swissvoice oder Doro. Letztgenannter ist in Schweden beheimatet und hat sich gedacht, was bei den Jungen erfolgreich ist, muss für die ältere Generation nicht unbedingt verkehrt sein und mit dem PhoneEasy 740 das erste Smartphone für Senioren gebaut.

Das Gerät besitzt einen 3,2 Zoll großen Touchscreen, der mit 480 x 320 Pixeln auflöst. Zusätzlich zur Eingabe über den Bildschirm lässt es sich auch über ein aufschiebbares Keypad mit zwölf großen Tasten bedienen. Das Smartphone ist 18 mm dick, was angesichts des Nummernpads aber ok ist. Angetrieben wird das Gerät von einem 650 MHz ARM1176-Prozessor, der von 512 MB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher beträgt ebenfalls 512 MB, kann aber per MicroSD extern um 32 GB erweitert werden. Eine 4 GB-Speicherkarte wird mitgeliefert. Zur Ausstattung gehört auch eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz, die über einen eigenen Button angewählt werden kann. Der Akku soll Gesprächszeiten von maximal 12,5h ermöglichen. An Standards sind MicroUSB, A-GPS, Wlan, HSDPA (7,2 Mbit/s), GSM und UMTS an Bord.

Doro Experience: seniorengerechtes Android

An „Senioren-Features“ gibt’s neben den großen Tasten auch eine Hörgerätetauglichkeit. Auch bei der Bedienung hat Doro an die Bedürfnisse der Ü60-Generation gedacht. So kommt beim PhoneEasy 740 als Betriebssystem zwar Android zum Einsatz, dies ist jedoch kaum erkennbar. Denn der Hersteller hat mit „Doro Experience“ eine eigene Nutzeroberfläche gebastelt, die speziell auf eine einfache Handhabung zugeschnitten ist. Statt auf Animationen und mehrere Starbildschirme setzt dieses auf ein aufgeräumtes Menü mit großen Icons und Schriften. Der betagte User soll so ganz einfach Nachrichten verfassen oder beispielsweise Web-Radio hören können, aber auch Smartphone-typische Funktionen wie das Teilen von Fotos nutzen können. Das UI verfügt nämlich auch über einen cloud-basierten Dateimanager („Doro Experience Manager“) zum Dateiaustausch. Über eine einfache Drag & Drop-Funktion können z.B. Fotos in entsprechende Ordner gezogen werden, woraufhin die Kinder und Enkel sie sich herunterladen können. Umgekehrt können die Angehörigen oder Freunde z.B. Erinnerungen erstellen. Außerdem ist „Doro Selection“ installiert, eine Auswahl an speziell für ältere Nutzer angepassten Apps. Hier finden sich z.B. auch eine vereinfachte Facebook-App.

Das Doro PhoneEasy 740 soll im Sommer auf den Markt kommen, der Preis ist bisher noch nicht bekannt. Hier noch ein ganz witziges Video zu Doro Experience:

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )