Lenovo News, Tests und mehr

Der Surface-Killer von Lenevo: ThinkPad X1 Tablet Lenovo hatte auf der CES 2016 eine starke Präsenz, die sich letzendlich in der Anzahl der neuen Produkte auch zeigte. Am interessantesten für den Tablet-Markt ist hier wohl das Thinkpad X1 Tablet zu sehen, welches mehr ein Hybrid aus Tablet und Notebook ist und dem Microsoft Sorface Pro 4 die Stirn bieten soll. Wir gehen sogar soweit und denken, dass man mit dem Thinkpad X1 Tablet sogar das Surface übertreffen kann. Denn in Sachen Modularität und Funktionen hat man einiges im Petto.   Kommen wir aber erstmal zu den Spezifikationen. Das Tablet ist im typischen Thinkpad-Design gehalten und kommt mit einem Carbon-Look. Das Display misst 12 Zoll und kommt mit einer Auflösung von 1080p bzw. 1440p; hier kann der Kunde entsprechend wählen, wobei man beim Seitenverhältnis auf ein 3:2 Verhältnis setzt. Dazu kommt für die Leistung ein Intel Core M7-Prozessor zum Einsatz und Arbeitsspeicher bis zu 16 GB, sowie interne Speicher bis zu 1 Terabyte in Form von SSD zum Einsatz. Vorne ist eine 2 MP-Kamera fürs Videochatten zu finden, während auf der Rückseite eine 5 MP-Kamera für Schnappschüsse verbaut ist. Auch die Anschlüsse können sich sehen lassen: Einmal USB Typ-C, ein Mini-Displayport, einmal USB 3.0 und ein microSD-Kartenslot sind im Tablet zu finden. Um das Tablet auch unterwegs zu nutzen, kann man sich auch für optionales LTE-Modell entscheiden.  Bei all diesen Spezifikationen ist das Tablet nur 8,4 mm flach und wiegt 795 Gramm, wobei das Gewicht mit der zusätzlichen Tastatur auf 1,1 Kilogramm ansteigt. Diese Tastatur besitzt den typischen TrackPoint und TrackPad der ThinkPad-Serie und ist in drei verschiedenen Winkel einstellbar. Als Farben für die Tastatur stehen Midnight Black, Red und Silver zur Verfügung. Genau wie beim Surface wird einem auch ein Stylus mitgegeben. Insgesamt erreicht das Tablet eine Akkulaufzeit von 10 Stunden, wobei diese Angabe variieren kann, je nach Benutzer. [gallery columns="2" size="large" ids="48555,48551"] Jetzt aber zur Killereigenschaft gegenüber dem Surface. Das Thinkpad X1 Tablet bietet verschiedene Module, welche die Funktionen des Tablets erweitern. Aktuell sind drei Module verfügbar, welche das Productivity Module, das Presenter Module und das 3D Imager Module sind. Das Productivity Module sorgt für 5 Stunden mehr Akkulaufzeit und bietet einen weiteren USB 3.0-Anschluss, HDMI und OneLink+-Anschluss. Das 3D Presenter Module erlaubt die Aufnahme von Objekten in 3D, das Scannen von Gebäuden und vieles mehr. Dabei kommt eine Intel RealSense 3D-Kamera zum Einsatz. Das letzte Modul (Presenter Module) hat einen Pico-Beamer verbaut, der bei einem 2 Meter Abstand eine Bilddiagonale von 152 cm bestrahlt. Dabei bekommt man einen zusätzlichen HDMI-Eingang, der andere Geräte den Beamer benutzen lässt. Zusätzlich dazu ist auch ein Fingerabdruckscanner im Tablet selber verbaut.   [gallery columns="2" size="large" ids="48558,48552"] Kurz gesagt ist das Lenovo Thinkpad X1 Tablet ein klasse Gerät, das für Produktivität und Entertainment sorgen kann. Insbesondere die Module sind ein Killer-Feature, welche in Zukunft sicherlich erweitert werden, falls viele entsprechend Interesse zeigen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten, wenn es neues zum Tablet-Hybriden gibt. https://www.youtube.com/watch?v=NxtBIcyTL9Y Vor 7 Monaten
Lenovo Vibe Z: Highend-Phablet mit Sony Kameratechnik In China ist es bereits verfügbar, nun will Lenovo mit dem Highend-Android Smartphone Vibe Z auch weitere internationale Märkte erschließen. Größentechnisch entspricht es mit einem 5,5" großen Full-HD Display in etwa dem Samsung Galaxy Note 3 und fällt damit in die Kategorie der beliebten Phablets bzw. Smartlets (Smartphones mit mehr als 5" Bildschirmdiagonale). Was das Lenovo Vibe Z sonst noch zu bieten hat, lest ihr bei uns.   Lenovo ist bisher in Deutschland nicht als Hersteller von Smartphones in Erscheinung getreten, will aber (als übrigens größter PC-Hersteller der Welt) nun mit seinen Android-Smartphones auch in europäische Märkte vorstoßen. Dabei soll das Lenovo Vibe Z Highend-Bedürfnisse befriedigen. Die Spezifikationen klingen jedenfalls vielversprechend: 5,5" Full-HD Display, Snapdragon 800 Chipsatz (Quad-Core Prozessor mit 4x 2,2 Ghz), 2gb Arbeitsspeicher, 13 Megapixel Kamera mit Sony Exmor R Sensor und 16gb interner Speicher. WLAN (auch ac!), Bluetooth 4.0, A-GPS und LTE sind ebenfalls mit an Bord, was für ein Highend-Smartphone aber schon fast eine Selbstverständlichkeit ist. Was spricht für das Lenovo Vibe Z, wenn das Samsung Galaxy Note 3 eine vergleichbare Ausstattung schon seit Monaten bietet? Das minimal flachere Gehäuse des Lenovo Vibe Z (7,9mm statt 8,3mm) wohl kaum - ich denke diese Schlacht lässt sich nur über den Verkaufspreis entscheiden, der bisher noch nicht bekannt ist, ebenso wenig wie der Starttermin in Deutschland.   READ MORE Vor 3 Jahren
Lenovo K900 – Highend-Smartphone mit 5,5″ Display kommt im Sommer Lenovo hat bisher mit Smartphones wenig zu tun gehabt und gerade in Deutschland (noch) keinen Namen in diesem Bereich. Während Samsung mit dem Galaxy S4 und HTC mit dem HTC One schon den europäischen Markt aufmischen, scheint Lenovo aber mit dem K900 ein heißes Smartphone Eisen im Feuer zu haben. Das Smartphone ist in China schon erhältlich und überzeugt mit hochwertiger Optik und starker Hardware. Im Sommer soll das Lenovo K900 global weitere Märkte erobern. Grund genug für uns, es schon jetzt genauer unter die Lupe zu nehmen.   Das Gehäuse des Lenovo K900 (Maße: 157 x 78 x 6.9 mm) fasst einen großen, hoch aufgelösten 5,5" Screen. Dabei fällt vor allen Dingen der schmale Rahmen rechts und links vom Gehäuse auf. Zudem ist das Android Smartphone knatig designed und mit nur 6,9mm wirklich extrem flach. Trotz Rückseite aus Metall und einem hochwertigen Äußeren wiegt das Smartphone nur 162g. Technisch basiert das Lenovo K900 auf dem Prozessor Intel Atom Z2580 ("Clover Trail"), der mit zwei Ghz taktet und mit zwei Kernen ausgestattet ist (Grafik: PowerVR SGX544). Auch die restlichen technischen Daten überzeugen restlos: Das Display ist mit Full-HD Auflösung extrem scharf (401 DPI), die Kamera ist mit Sony Exmor R Sensor ausgestattet und bietet 13 Megapixel (Front: 2 Megapixel), der Arbeitsspeicher ist mit 2gb üppig ausgelegt. 16gb stehen intern zur Verfügung und können mit Micro-SD Karte erweitert werden. Ob das Lenovo K900 auch nach Deutschland kommt, ist bisher nicht bekannt - jedenfalls scheint das Lenovo Smartphone mit Intel Technik aber optisch wie auch technisch hochwertig zu sein. Wir hoffen, dass wir euch das Smartphone bald im 7mobile Shop anbieten können.   READ MORE Vor 3 Jahren
Lenovo: Die große Tablet-Offensive [caption id="attachment_14355" align="alignleft" width="235" caption="LePad S2007: vorerst nur in China"][/caption] Lenovo hat mit dem IdeaPad A1, K1 und Thinpad Tablet bereits drei Tablets auf dem Markt, nun bringt der Hersteller in China bald drei neue Tablets und zudem noch zwei Smartphones heraus.   Lenovo ist, seitdem es 2005 den PC-Bereich von IBM übernommen hat, der zweitgrößte PC-Hersteller der Welt und besonders für seine ThinkPad-Notebooks bekannt. Auf dem Tablet-Markt konnten die Chinesen zwar bisher nicht für großes Aufsehen sorgen, doch das soll sich bald ändern. Einige Produkte gibt es ja bereits auf dem Markt; wir hatten im Zusammenhang mit anderen Tablets, die ihre Premiere auf der diesjährigen IFA in Berlin feierten, bereits das IdeaPad A1 vorgestellt. [caption id="attachment_14356" align="alignright" width="193" caption="IdeaPad A1"][/caption] Das Gerät machte vor allen Dingen durch den günstigen Preis von 199€ UVP auf sich aufmerksam. Das 7-Zoll-Tablet verfügt über einen 1-GHz-Single-Core-OMAP-Prozessor von Texas Instruments und 512 MB RAM und (optional) über wechselbare Rückencover in Schwarz, Blau, Pink und Weiß. Das Gerät ist 11,95 mm tief und wiegt 400 Gramm. Das Display löst mit 1024 x 600 Pixeln auf, der interne Speicher ist 16 GB groß, dazu gibt's eine 0,3 MP Front- und 3-Megapixel-Rückkamera. Der Akku soll bis zu 7,5 Stunden durchhalten, als Betriebssystem läuft Android 2.3 Gingerbread. READ MORE Vor 5 Jahren