Samsung News, Tests und mehr

Samsung Galaxy S7 (Edge) vs. Galaxy S6 (Edge) Die Galaxy S-Reihe hat mittlerweile schon seinen 7. Ableger, welcher in diesem Jahr auch zu den besten Smartphones gehört. Mit dem Galaxy S7/ S7 Edge hat Samsung gezeigt, die Kritik ernst genommen zu haben, die beim Galaxy S6/S6 Edge noch zu hören war. Man hat auch das Modell Galaxy S6 Edge gestrichen und das Galaxy S7 Edge als Nachfolger vom S6 Edge+ präsentiert. Somit hat man ein "normales" Galaxy S7 und ein S7 Edge mit dem gebogenem Display, welches größer ist als beim S7. Aus dem Grund werden wir nur die Modelle S6 und S6 Edge+, sowie die Modelle S7 und S7 Edge miteinander vergleichen. [caption id="attachment_49434" align="aligncenter" width="960"] Galaxy S7 Edge (links) und Galaxy S7 (rechts)[/caption]   Design Im Design kann man erst auf dem zweiten Blick erkennen, dass sich etwas beim Galaxy S7 (Edge) verändert hat. Samsung hält weiterhin an den gleichen Materialen fest, was einer Vorder- und Rückseite aus Glas, sowie einem Metallrahmen entspricht. Dabei hat man im Unterschied zum Vorgänger die Ecke ein wenig mehr abgerundet  und auch auf der Rückseite ist das Glas leicht gebogen, was das Smartphone angenehmer in der Hand macht. Das S7 (Edge) ist auch leicht dicker geworden, was das Ausstehen der Kamera verringert hat. Jetzt kann man sein Smartphone auch mit der Rückseite auf einen Tisch legen, ohne das es bei der Bedienung kippelt. [caption id="attachment_49490" align="aligncenter" width="960"] Von Links nach Rechts: Galaxy S6, S6 Edge+, S7, S7 Edge (droid-life.com)[/caption]   Eine weitere Veränderung ist zwar nicht mit dem bloßem Auge erkennbar, dafür aber auf dem Datenblatt sichtbar: Samsung ist ein Schritt zurückgegangen und stattet sein Flaggschiff wieder mit einer IP68-Zertifizierung aus, was es wasser- und staubdicht macht. Nicht verständlich ist das man beim Nachfolger des Galaxy S6 auf einen Infrarotsensor verzichtet, der bei einigen Nutzern regelmäßig genutzt wurde. Samsung hat im Design alles richtig gemacht und kleine Fehler des Vorgängers ausgemerzt. Mit der zusätzlichen Dicke werden die meisten Nutzer keine Probleme haben, da erstens der Kamerabuckel verschwunden ist und man mehr Akku bekommt; dazu aber später. Display Beim Display kann man keinerlei Veränderungen auf dem Datenblatt erkennen, da man weiterhin auf ein 5,1 Zoll QHD (2.560 x 1.440 Pixel) Super-AMOLED Display setzt. Dies gilt aber nur für das S6 bzw. S7-Modell. Wenn man das S7 Edge miz dem S6 Edge+ vergleicht, erkennt man das Samsung hier auf ein leicht kleineres Display setzt. Im Vergleich zum Vorjahresgerät hat das Galaxy S7 Edge mit seinem 5,5"-Display  einen 0,2 Zoll kleineres Display als das S6 Edge+. [caption id="attachment_49495" align="aligncenter" width="782"] Super-AMOLED-Display bei beiden Geräten ( ©Androidpit.com)[/caption] Samsung hat jedoch als weitere Neuigkeit das Always-On Feature vorgestellt. Dabei werden einzelne Pixel aktiviert, sodass man das Display nicht einschalten muss, um auf die Uhr zu schauen oder Benachrichtigungen sehen will. Dieses Feature soll die Akkulaufzeit verbessern, da man nicht ständig das gesamte Display anschalten muss. Ähnliches kennen wir von Motorola Flaggschiffen oder dem neuen LG G5. Ansonsten kann man sagen, dass man ein sehr qualitativ gutes Display bekommt, was aber bei Samsung fast immer der Fall ist. Kamera und Akku Bei der Kamera und beim Akku sieht man neben dem neuen Prozessor die größte Veränderung. Samsung verringert zum ersten Mal die Anzahl der Megapixel, schafft es aber dafür die Kamera nochmal zu verbessern. Anstatt von 16 Megapixeln, bekommt man eine 12 Megapixel-Kamera, die aber dafür mit einer neuen Dual-Pixel Technoologie kommen. Diese sorgt dafür, dass insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen wesentlich bessere Fotos geschossen werden und deutlich weniger Rauschen vorhanden ist. Auch die Blende ist größer geworden; von f/1.9 zu f/1.7. Zusammen mit dem neuen Sony IMX260-Sensor ist es auch möglich, bei Tageslicht doppelt so schnell und bei schlechten Lichtverhältnissen sogaar viermal schneller zu fokussieren. Auf der Vorderseite findet man weiterhin eine 5 MP-Frontkamera, die für Selfies ausreichen sollte. [caption id="attachment_49492" align="aligncenter" width="782"] Weniger Pixel, aber bessere Fotos ( ©Androidpit.com)[/caption]   In Sachen Akku bekommt man beim S7 im Vergleich zum S6 450 mAh mehr Kapazität, was potentielle Käufer erfreuen wird. Samsung gibt an bis zu 10 Stunden Video-Laufzeit mit dem Galaxy S7 erreicht zu haben. Im größeren Modell, dem S7 Edge steckt sogar ein 3600 mAh Akku, der 500 mAh größer ist als beim S6 Edge+. Neben kabellosem Aufladen beherrschen beide Jahrgänge auch QuickCharging. Hier hat Samsung seinen aktuellen Flaggschiffen ein deutliches Upgrade verpasst und kann in diesen beiden Kategorien sich gegenüber der Konkurrenz auch durchsetzen können. Performance Wie in jedem Jahr kommt auch dieses Jahr wieder ein ordentlicher Leistungsschub. Diesmal setzt man bei seinen Flagschiffen aber nicht mehr auf den hauseigenen Exynos-Prozessor, sondern bietet in einigen Ländern auch den Snapdragon 820-Prozessor. Für Europa ist der Exynos 8890 vorgesehen, der auf ähnliche Werte im Benchmark-Test kommt wie der Snapdragon. Dabei ist ein großer Unterschied zum letzten Jahr das Aufstocken des Arbeitsspeichers um 1 GB auf 4 GB. Dieses Upgrade gewährleistet auch die höhere Geschwindigkeit. Im AnTuTu-Benchmark erreicht das Galaxy S7 knapp 130.000 Punkte (S6/S6 Edge+ : 68.000), was der Topwert aktuell ist. Auch der interne Speicher ist wieder per microSD-Karte erweiterbar, was sich viele Samsung-Fans gewünscht habtten. Touchwiz ist bei beiden Jahrgängen ungefähr gleich und ist aufgrund der Entschlackungskurs aus dem letzten Jahr deutlich besser zu bedienen. [caption id="attachment_49494" align="aligncenter" width="782"] Spitzenwert im AnTuTu mit 130.000 Punkten ( ©Androidpit.com)[/caption] Auch mit der neuen Android-Version Marshmellow können sowohl die S6-, als auch die S7-Reihe die Geschwindigkeit steigern und das Benutzererlebnis verbessern. Neben LTE, befindet sich Bluetooth 4.2 in der S7-Reihe, während es Bluetooth 4.1 bei der S6-Reihe gewesen ist. Ansonsten kann man von der gleichen Ausstattung sprechen, wobei es zu bemängeln ist, dass SAmsung weiterhin auf ein microUSB-Anschluss setzt und nicht auf den neuen USB Typ C Standard. Trotz alldem kann man bei der S7-Reihe sicher sein, dass sie zu den stärksten Geräten in der Smartphone-Welt gehören. Fazit Im direkten Vergleich kann man einen klaren Gewinner feststellen: Das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge. Samsung hat die essentielle Speichererweiterung per microSD-Karte zurückgebracht und seine neue Flaggschiffen wieder wasser- und staubdicht gebaut. Dazu kommt ein 25% größerer Akku, sowie eine starke Kamera, welche vor kurzem bei DxOMark sich den ersten Platz gesichert hat. Auch das Design wurde leicht verändert, was die Handhabung verbesserte. Wenn man die Preise jedoch vergleicht, wird man mit dem S6 oder dem S6 Edge+  nicht so tief in die Tasche greifen müssen. Dafür bekommt man aber auch ein nicht mehr aktuelles Gerät, was aber bei uns beispielsweise immer noch hoch gerankt ist. Unser Testbericht zum S7 und S7 Edge könnt ihr hier lesen. Abschließend noch eine Tabelle mit den wichtigsten Spezifikationen: Samsung Galaxy S6 Galaxy S7 Galaxy S7 Edge Display 5,1 Zoll 5,1 Zoll 5,5 Zoll Auflösung (in Pixel) 2.560 x 1.440 2.560 x 1.440 2.560 x 1.440 Prozessor Exynos 7420 Exynos 8890 Exynos 8890 Arbeitsspeicher 3 GB 4 GB 4 GB interner Speicher 32/64/128 GB 32 GB (erweiterbar) 32 GB (erweiterbar) Hauptkamera 16 MP (f/1.9) 12 MP (f/1.7) 12 MP (f/1.7) Frontkamera 5 Megapixel 5 Megapixel 5 Megapixel Konnektivität LTE Cat 6, NFC, Wlan "ac" LTE Cat 9, NFC, Wlan "ac" LTE Cat 9, NFC, Wlan "ac" Akku 2.550 mAh 3.000 mAh 3.600 mAh Software Android 6.0 Android 6.0 Android 6.0 Farben Schwarz, Weiß, Gold, Blau Schwarz, Weiß, Silber, Gold Schwarz, Weiß, Silber, Gold Gewicht 139 Gramm 152 Gramm 157 Gramm Maße 143,4 x 70,5 x 6,8 mm 142.4 x 69.6 x 7.9 mm 150.9 x 72.6 x 7.7 mm Besonderheiten Infrarot-Sensor, Kabelloses Aufladen, UFS 2.0 Speicher IP68,  Kabelloses Aufladen, Ultraschneller Autofokus IP68,  Kabelloses Aufladen, Ultraschneller Autofokus, Edge-Display Titelbild von cnet.com entnommen; weitere Bilder bei Androidpit Vor 5 Monaten