High Speed Internet in Deutschland

Allgemein

UnbenanntSchnelle Smartphones machen Spaß, keine Frage. Doch was nützen uns diese, wenn das mobile Internet nicht mitspielt? Was die Bundesnetzagentur zur Verbesserung des trägen Internets in Deutschland unternehmen möchte, erfahrt ihr hier. 

Die durchschnittliche Downloadrate in Deutschland liegt bei gerade einmal 6,1 Mbit/s. Bei einem Blick auf unsere Nachbarn, Dänemark (22,3 Mbit/s),  Schweiz (16.6 Mbit/s), Polen (8.4 Mbit/s) und Frankreich (8.6 Mbit/s), fällt auf, dass wir alles andere als im Durchschnitt liegen. Doch glücklicherweise ist die Bundesnetzagentur endlich bereit etwas zu unternehmen.

Wo soll es hingehen? – Mindestbandbreite von 50 Mbit/s

Der Beirat der Bundesnetzagentur hat entschieden, eine breite Versorgung der Bevölkerung mit schnellem mobilen Internet sicherzustellen.  Innerhalb von drei Jahren soll bei 98 Prozent aller Haushalte mobiles Internet mit durchschnittlich 50 Mbit/s verfügbar sein. Dies soll bei der anstehenden Versteigerung der 700 MHz-Frequenzen geschehen.  Die Netzbetreiber wie O2 oder Telekom müssen nach der Zuteilung der Frequenzen dafür sorgen, dass innerhalb von drei Jahren 98 Prozent der Haushalte in Deutschland mit mobilem Breitband-Internet versorgt sind. Eine Mindestdeckung von 97 Prozent soll je Bundesland gewährleistet werden.

2d18cf6ff340748bdf22411ac43f8f43_400x400

Klares Ziel – langer Weg

Mit dem Beschluss,  etwas für das mobile Internet zu tun, hat die Bundesnetzagentur unserer Meinung nach den richtigen Weg eingeschlagen, doch bis es tatsächlich so weit ist, wird noch viel Zeit vergehen. Im nächsten Schritt muss die Präsidentenkammer der Bundesnetzagentur die Auktionsdetails bestätigen. Vor der Auktion muss zudem die Frequenzverordnung geändert werden. Dieser Änderung muss neben dem Kabinett auch der Bundesrat zustimmen. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann die Auktion im zweiten Quartal dieses Jahres stattfinden. Für die tatsächliche Nutzung der neuen 700 MHz-Frequenzen durch den Mobilfunk ist dann erforderlich, dass der Rundfunk sein Angebot auf den neuen Standard DVB-T2 umstellt.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Mehr zu Handy und Smartphone

Produkte in unserem Shop

Array ( )