IFA 2016: Diese Smartphone-Gadgets solltet ihr euch ansehen

3 Gadgets im Check

Allgemein

Heute ist der letzte Tag der diesjährigen Internationalen Funkausstellung in Berlin 2016. Grund genug, unsere Top 3 Gadgets der IFA 2016 vorzustellen.

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin werden selbstredend nicht nur Geräte wie Smartphone und Tablets sowie weitere Elektronikprodukte vorgestellt, das entsprechende Zubehör darf natürlich auch nicht fehlen. In diesem Artikel zeigen wir euch drei Smartphone-Gadgets, die aus der Masse herausstechen und uns so überzeugt haben, dass wir sie euch in diesem Artikel vorstellen.

Linsen für Jeder-Smartphone: Black Eye-Linsen im Check

Black Eye stellte auf der IFA 2016 seine Smartphone-Linsen vor, die in vielerlei Hinsicht überzeugen können. Nicht nur handelt es sich um hochwertige Linsen, die entspiegelt sind und somit unschöne Reflexionen bei der Aufnahme minimieren, sondern auch in vielen Ausführungen erhältlich: Die Tele-Objektive holen Objekte näher heran, Fisheye-Linsen sorgen für einen coolen Effekt und die Makro-Linsen ermöglichen Nahaufnahmen, die mit normalen Smartphones nicht möglich sind.

Ist man bei handelsüblichen Smartphone-Linsen an auf das Gerät angepasste Linsen gebunden und könnte sie mit einem anderen Smartphone nicht nutzen, werden die Black Eye-Linsen einfach mittels einer Klammer auf dem Smartphone befestigt und können auch jederzeit wieder abgenommen werden. Durch einen Blick durch die Linse sieht man, ob man sie mittig eingesetzt hat. Wir haben das Makro- sowie das Weitwinkel-Objektiv für euch getestet:

Kostenpunkt: 30 bis 100 Euro. Jetzt auf Amazon ansehen*. Mehr Infos zu den Produkten.

Livall Smart Helm: Durchdachtes Fahrradhelm-System

Ganz klar: Es gibt bereits smarte Helme, Smartphone-Halterungen für Fahrräder und zahlreiche Apps, die euch die Geschwindigkeit anzeigen. Livall hat den Markt erkannt und bietet ein umfangreiches System rund um Fahrrad-Sicherheit. So befinden sich am Livall-Helm auf der Rückseite nicht nur mehrere LEDs, die als Rücklicht fungieren, über ein am Fahrrad angebrachtes Bedienelement können ebenso Richtungswechsel angegeben werden. Außerdem wurden im Helm Lautsprecher sowie Mikrofone verbaut, die ein rauschfreies und angenehmes Telefonieren ermöglichen sollen (bitte nach dem Anhalten am geeigneten Straßenrand).

Dazu kommt eine Smartphone-Halterung für das Fahrrad mit eingebautem Akkupack und auf dem bereits erwähnten Bedienelement lassen sich mit dem verbundenen Smartphone ebenso Anrufe tätigen und Fotos per Knopfdruck aufnehmen. Zudem misst der Helm eure Bewegung und kann so im Notfall vorgegebenen Kontakten mitteilen, das ihr gestürzt seid. Über die dazugehörige App für iOS und Android kann alles entsprechend eingestellt werden. Kostenpunkt: Um die 150 Euro.

Außerdem läuft für die zweite Version des Livall Helmes eine Crowdfunding-Kampagne, an der ihr euch beteiligen könnt.

Creative: Audio-Zubehör von Low-Budget bis Profi-Equipment

Creative Nuno
Creative bietet seit einiger Zeit hochwertiges Audio-Zubehör für Smartphones an. Zu den neuesten Geräten gehören drei Bluetooth-Lautsprecher, die ebenso auf der IFA 2016 vorgestellt wurden. Mit den Nuno-Lautsprechern bietet der Hardware-Hersteller zwei Drahtlos-Lautsprecher in groß und klein, die mit rudimentären Features ausgestattet sind und sich im Low-Budget-Bereich ansiedeln. So kostet der Nuno knapp 50 Euro, der Nuno Micro ist sogar für knapp 30 Euro erhältlich. Die Lautsprecher bieten 4 beziehungsweise 6 Stunden Spielzeit.

Creative iRoar Go
Außerdem wurde eine handliche Version des Profi-Drahtlos-Lautsprechers Creative Sound Blaster Roar vorgestellt, die Weiterentwicklung Sound Blaster Roar 2 – namentlich iRoar Go. Er ist 20 Prozent kleiner als der Vorgänger und bietet Stereo-Sound (wenn man zwei von ihnen miteinander verbindet), einen microSD-Kartenleser und eine Freisprechanlage. Außerdem kann er als PC-Lautsprecher mittels USB-Kabel genutzt werden. Neben den zahlreichen Equalizern und Sound-Einstellungen bietet er einen eingebauten Subwoofer, der über die beiden an der Seite befindlichen passiven Membranen unterstützt wird. Besonders beeindruckt hat uns die Wide-Sound-Funktion, über die die abgespielte Musik deutlich hörbar breiter gefächert und so besser im Raum „verteilt“ wird. Die Akkulaufzeit wird mit 8 Stunden angegeben. Kostenpunkt: Etwa 140 Euro.

Creative Muvo 2
Besonders innovativ sind die Muvo 2-Lautsprecher. Diese bieten einen ähnlichen Funktionsumfang wie der Sound Blaster 2. Verbindet man zwei von ihnen drahtlos, kann man sie frei platzieren und Stereo-Sound spielen lassen. Dies ist auch mit den kleinen Muvo 2c-Lautsprechern möglich. Neben einer Drahtlos-Telefonie-Funktion können ebenso Speicherkarten eingesetzt werden und die sich darauf befindlichen Dateien über ein Smartphone angesteuert werden. Die Akkulaufzeit wird mit 6 beziehungsweise 10 Stunden angegeben. Kostenpunkt: Muvo 2 etwa 80 Euro, Muvo 2c knapp 50 Euro.

*Partner-Link: Mit einem Klick auf diesen Link erfolgt ein Besuch des verlinkten Angebots über unseren Partner-Link. Es entstehen keine Nachteile, wir erhalten für Käufe und Registrierungen beim verlinkten Dienst eine Provision. Der Preis des jeweiligen Angebots steigt nicht; Konditionen des Angebots bleiben unberührt.

IFA Berlin 2016“ (CC BY-SA 2.0) by Rundschau Duisburg 

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Martin Malischek vor 1 Jahr, 1 Monat.

Produkte in unserem Shop

Array ( )