LG G3 – Die neue Softwareoberfläche im Test

Allgemein

LG_G23Das neuste Smartphone von LG ist hier in Deutschland noch gar nicht im Handel. Trotzdem kann man die neue Softwareoberfläche von LG schon testen. Bei dem Test werden wir kein Auge auf die Performance oder die Stabilität werfen, sondern die neuen Features, Apps und besonders das Design unter die Lupe nehmen.

 

Mit dem Design von LGs „Optimus UI“ auf dem LG G2 war ich so unzufrieden, dass ich relativ schnell auf das Custom Rom Cyanogenmod gewechselt habe. Jetzt ist eine Portierung des Optimus UI Roms vom G3 für das G2 aufgetaucht. Das musste ich einfach ausprobieren. LG hat nicht nur das gesamte Design verbessert, sondern ein paar interessante Funktionen auf das G3 gebracht. Die wichtigsten habe ich getestet.

Das CloudlyG3 Rom läuft sehr stabil auf meinem G2. Bisher hatte ich keine Abstürze oder Aufhänger. Die einzige App die nicht funktionieren will, ist die Gesundheitsapp LG Health. Zu beachten ist natürlich, dass das ganze System noch ein bisschen anders auf dem 5,5 großen WQHD-Bildschirm vom G3 aussehen wird als auf dem 5,2 Full-HD Display meines G2.

Design

Das Design war einer der größten Kritikpunkte beim LG G2. Nicht nur bei mir. Das hat sich LG wohl zu Herzen genommen und das Aussehen sehr stark bearbeitet. Zum Guten hin. Alles wird flacher. Nicht nur Windows Phone ist ein flach designtes Betriebssystem. Auch iOS wurde mit dem Update auf Version 7 „verflacht“. Keine 3D Effekte mehr. Keine Schatten. Weniger verschiedene Farben. Genauso hat es auch LG gemacht.

Schon beim Aktivieren des Smartphones fällt es einem auf. Die Uhrzeit und das Datum auf dem Lockscreen werden innerhalb eines schlichten Kreises angezeigt. (Für die Benutzung mit dem Quick-Circle-Cover) Nach dem Entsperren kommt man wie gewohnt auf den Homescreen. Dort fallen die flachen Symbole mit leichten Schattierungen auf. Das Hauptwidget mit Smart-Notice Funktion erscheint in einer Kacheloptik. Das Benachrichtigungszentrum war beim G2 ein „Augenkrebs“ Auslöser. Viele verschiedene Grautöne und viel zu viele Schalter. Das neue Benachrichtigungszentrum ist aufgeräumter und viel schöner gestaltet. Die Schnelleinstellungen am oberen Rand sind jetzt kreisförmig.

Screenshot_2014-06-19-13-25-03 Screenshot_2014-06-19-13-29-26 Screenshot_2014-06-19-13-29-40

Auch die Apps haben einen neuen Anstrich bekommen. So ist auch die Telefon und die Nachrichten App im Flat-Design. Besonders gut gefällt mir auch die neue Fernbedienungs-App.

Eine Funktion, die LG vom aktuellen iOS übernommen hat, ist die Statusleiste in der Appfarbe anzuzeigen. Das funktioniert leider nur bei den Systemeigenen Apps.

Screenshot_2014-06-19-13-34-53 Screenshot_2014-06-19-13-35-15 Screenshot_2014-06-19-13-36-38

Smart Keyboard

Die neue Tastatur von LG ist auf jeden Fall eine große Verbesserung zur Vorherigen. Das neue Keyboard bietet eine verbesserte Autokorrektur. Durch hochwischen beim Schreiben lassen sich Wörter vervollständigen. Das Layout lässt sich komplett anpassen. Auch eine zusätzliche Zahlenreihe lässt sich dazu schalten. Extra Tasten für Fragezeichen oder andere Symbole lassen sich auf Wunsch in der Haupttastatur einblenden. Eine Swype-Funktion wurde integriert und funktioniert gut. Die deutsche Worterkennung, Verbesserung und Vorhersage funktionierte im Test erstaunlich gut. Zum Verbessern kann man auf der Leertaste nach links und rechts wischen, um den Cursor zu bewegen.

Screenshot_2014-06-19-12-25-13 Screenshot_2014-06-19-12-25-30

Knock Code

Schon im Februar wurde die Funktion KnockCode von LG vorgestellt und ist auch schon aufs LG G2 gekommen. Mit Knock Code wird die Knock On Funktion vom Smartphone ersetzt. Ein vierstelliger Code funktioniert als Bildschirmentsperrung und als Sicherheitscode. Den vorher festgelegten Code kann man trotz abgeschaltetem Bildschirm eingeben. Wenn er richtig ist, landet man direkt auf dem Homescreen. Ohne jegliche zusätzliche Entsperrung. Bei einer falschen Eingabe blinkt die Benachrichtigungs-LED drei mal kurz gelb. Das Display bleibt aus. Durch die KnockOn Funktion auf meinem G2 hat sich mein Smartphone oft in der Hosentasche eingeschaltet. Das passiert jetzt nicht mehr.

Screenshot_2014-06-20-10-17-28 Screenshot_2014-06-20-10-15-12

Wenn man das Display manuell über den Power-Button einschaltet wird man auch gebeten den KnockCode einzugeben. Wenn man diesen zu oft falsch eingibt, kann man das Smartphone mit einem anderen Pin entsperren, den man vorher festgelegt hat. Das Feature funktioniert ausgesprochen gut. Es ist angenehm das Smartphone mit einem einfachen Tippen auf zu wecken aber trotzdem noch eine Sicherheitssperre installiert zu haben.

Guest Mode

Wie auch schon auf dem G2 gibt es wieder einen Guestmode. Über einen anderen KnockCode kann der Modus aktiviert werden. Dabei stehen dem Nutzer nur die zuvor festgelegten Apps zur Verfügung. Auch alle Einstellungen und das Benachrichtigungscenter sind nicht mehr abrufbar. Ein nützlicher Modus wenn man das Smartphone mal eben aus der Hand gibt oder dem Kind zum Spielen ausleiht. Die einfache Aktivierung über den KnockCode macht es besonders simpel, zwischen dem normalen und dem Gäste-Modus zu wechseln.

Dual Window

LG hat dem G3 eine richtige Fenster-Funktion spendiert. So lassen sich jetzt endlich zwei Apps direkt übereinander anzeigen. Ob sich das auf einem 5,2 Bildschirm lohnt bezweifle ich. Richtig gut stelle ich mir das auf einem Tablet vor. Aber es funktioniert.

Screenshot_2014-06-20-10-26-09 Screenshot_2014-06-20-10-27-40 Screenshot_2014-06-20-10-28-36 Screenshot_2014-06-20-10-28-22

Um Dual Window zu aktivieren muss man lange auf den Zurück Button drücken. Dann kann man nacheinander zwei Apps auswählen, die dann übereinander eingeblendet werden. Leider dauert das Auswählen zu lange und der Weg ist zu umständlich. Die beiden Fenster lassen sich mit der Trennungslinie in der Größe verändern.

Kamera

Auch die Kamera App vom G3 wurde mit dem Rom auf mein G2 portiert. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde die Kamera sehr stark überarbeitet. Das Design ist jetzt sehr flach, rund und durchsichtig. Die Kamera bietet zwei unterschiedliche Modi. Der erste ist ein vollautomatischer Modus in dem man nur auf das Display tippen muss und schon ein Foto geschossen wird. Mit einem Tipp auf die drei Punkte in der oberen Ecke kommt man in den manuelleren Modus.

Dort kann man den Blitz einstellen, die Kamera oder auch den Modus wechseln. Es gibt vier verschiedene Einstellungen. Dual, Panorama, Magischer Fokus und Automatisch. Bei Dual wird ein Foto mit der Haupt- und Frontkamera geschossen. Beim Magischen Fokus lässt sich der Fokus ähnlich wie beim HTC One M8 nachträglich setzten. Dafür muss man das Smartphone etwas länger ruhig halten, denn es werden mehrere Fotos mit verschiedenen Schärfebereichen geschossen.

Screenshot_2014-06-20-10-36-03

Unter den Kurzeinstellungen lässt sich ein Raster, ein Selbstauslöser, ein Sprachauslöser und ein HDR Modus einstellen. Die Einstellungen für die Foto- und Video-Auflösung findet man auch hier. Beim G2 lässt sich die Foto-Auflösung von 1 bis 13 MP einstellen. Die Videoauflösung von einer Zeitlupen HD Aufnahme bis hin zu einer UHD  mit 3840 x 2160 Pixeln.

Wenn man den Auslöser gedrückt hält, nimmt die Kamera durchgehend Fotos auf. Im Nachhinein kann man dann aussuchen welches Foto einem am besten gefällt.

Insgesamt gefällt mir die neue Kamera App sehr gut. Sie wirkt aufgeräumt und gut strukturiert. Für Profi-Smartphone-Fotografen gibt es jedoch zu wenige Einstellungsmöglichkeiten.

Vergleich:  G2 vs. G3

ui1 Screenshot_2014-06-19-13-29-40

ui3 Screenshot_2014-06-19-13-32-07

ui7 Screenshot_2014-06-19-13-30-09

screenshot-2013-09-05-09-27-04-393x700 Screenshot_2014-06-19-13-29-26

Unbenannt Screenshot_2014-06-19-13-31-24

Fazit

LG hat sich beim G3 richtig ins Zeug gelegt. Fast alle Mängel am G2 wurden überarbeitet und verbessert. Der fehlende micro-SD Kartenslot, der Austauschbare Akku und sogar die Rückseite ist etwas metallischer. Und damit ist noch nicht Schluss. Auch der größte Kritikpunkt, die Softwareoberfläche, wurde grundlegend überarbeitet. Und das gefällt mir im Großen und Ganzen richtig gut.

Das Design ist jetzt nicht mehr so verspielt und bunt wie vorher. Auch die Apps wurden dem Design angepasst. Die neue Tastatur ist im Gegensatz zur Vorherigen viel besser benutzbar und bietet einige Einstellungsmöglichkeiten. Das Entsperren mit dem KnockCode ist sehr entspannt und wie ich finde momentan die beste Möglichkeit nach dem Fingerabdrucksensor im iPhone 5S. Der Guest Mode ist durch den KnockCode noch einfacher zu erreichen, hat aber keine neuen Funktionen. Die Dual Window Funktion ist interessant, aber für mein Geschmack auf dem Smartphone nicht so sinnvoll wie auf einem Tablet und noch zu schwer zu erreichen. Die Kamera-App hat sich für Hobbyfotografen sehr stark verbessert. Bietet aber nicht mehr so viele feine Einstellungsmöglichkeiten. Modi wie das Entfernen von Personen aus einem Foto vermisse ich.

Die Software vom G3 wirkt viel erwachseneder als die vom G2. So kann das Smartphone nicht nur durch sehr gute Hardware-Features, sondern auch mit der Software punkten.

Wer ein LG G2 besitzt und sich mit Flashen, Rooten und Custom Roms auskennt, kann die CloudyG3 Portierung selber auf seinem Smartphone installieren. An dieser Stelle ist aber zu erwähnen, dass jegliche Modifikation am Smartphone zu Schäden am Gerät führen kann, für die der Besitzer selber verantwortlich ist.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( [0] => Array ( [id] => 5757 [hersteller] => HTC [logo] => //www.7mobile.de/fileadmin/user_upload/images/hersteller_logos/htc-logo-hover.png [name] => 10 [varianten] => Array ( [0] => Array ( [farbe] => carbon grey [grundfarbe] => schwarz [speicher] => 32 [bild] => //www.7mobile.de/imgStore/art/1001442/d0.jpg [einzelpreis] => 386,75 [stoerer] => [vertrag] => Array ( [provider] => Telekom [logo] => //www.7mobile.de/fileadmin/images/logos/telekom.png [name] => Magenta Mobil M [laufzeit] => 24 [artikelPreis] => 1,00 [anschlussgebuehr] => 39,95 [grundgebuehr] => 54,95 [mindestumsatz] => 0,00 [icons] => Array ( [phone] => Flat in alle dt. Netze [mail-alt] => SMS Flat [wifi] => 4G LTE [globe] => Internet Flat(4 GB mit bis zu 300 Mbit/s) )[link] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-schwarz/mit-tarif/telekom-magenta-mobil-m-1001262.htm [altLink] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-schwarz ))[1] => Array ( [farbe] => topaz gold [grundfarbe] => gold [speicher] => 32 [bild] => //www.7mobile.de/imgStore/art/1002117/d0.jpg [einzelpreis] => 398,65 [stoerer] => [vertrag] => Array ( [provider] => Telekom [logo] => //www.7mobile.de/fileadmin/images/logos/telekom.png [name] => Magenta Mobil M [laufzeit] => 24 [artikelPreis] => 1,00 [anschlussgebuehr] => 39,95 [grundgebuehr] => 54,95 [mindestumsatz] => 0,00 [icons] => Array ( [phone] => Flat in alle dt. Netze [mail-alt] => SMS Flat [wifi] => 4G LTE [globe] => Internet Flat(4 GB mit bis zu 300 Mbit/s) )[link] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-gold/mit-tarif/telekom-magenta-mobil-m-1001262.htm [altLink] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-gold ))[2] => Array ( [farbe] => glacier silver [grundfarbe] => silber [speicher] => 32 [bild] => //www.7mobile.de/imgStore/art/1002182/d0.jpg [einzelpreis] => 398,65 [stoerer] => [vertrag] => Array ( [provider] => Telekom [logo] => //www.7mobile.de/fileadmin/images/logos/telekom.png [name] => Magenta Mobil M [laufzeit] => 24 [artikelPreis] => 1,00 [anschlussgebuehr] => 39,95 [grundgebuehr] => 54,95 [mindestumsatz] => 0,00 [icons] => Array ( [phone] => Flat in alle dt. Netze [mail-alt] => SMS Flat [wifi] => 4G LTE [globe] => Internet Flat(4 GB mit bis zu 300 Mbit/s) )[link] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-silber/mit-tarif/telekom-magenta-mobil-m-1001262.htm [altLink] => //www.7mobile.de/handys/HTC/10-htc-silber )))))
HTC

10

HTC\" \"10

Farbe:

Speicher:

32 GB
Telekom

Magenta Mobil M

  • Flat in alle dt. Netze
  • SMS Flat
  • 4G LTE
  • Internet Flat(4 GB mit bis zu 300 Mbit/s)
Monatl. Kosten
54,95 €
Einmal. Kosten
1,00 €
39,95 € Anschlussgebühr.
Zum Angebot