Motorola Moto G vs. Nokia Lumia 630- Duell in der Einsteigerklasse

Allgemein

lumia 630 moto g gemeinsamNokia hat mit dem Lumia 630 das erste Smartphone mit Windows Phone 8.1 auf den Markt gebracht. Das günstige Handy soll im Low-Budget-Segment die Nutzer von Android zu Windows Phone bringen. Als größter Konkurrent gilt das überaus erfolgreiche Motorola Moto G. Motorola hat es mit dem Moto G geschafft, ein günstiges und gutes Gerät auf den Markt zu bringen, welches für diesen Preis unschlagbar ist. Wir lassen beide Geräte gegeneinander antreten und zeigen wie sie abschneiden. 

Das Erste was ins Auge sticht ist, dass beide Geräte einen recht spartanischen Lieferumfang haben. Das Lumia 630 kommt mit einem Netzstecker und das Moto G nur mit einem micro-USB-Kabel. Den Netzstecker muss man sich selber besorgen beim Moto G und beim Lumia 630 ein USB-Kabel, wenn man eventuell das Smartphone mit dem PC verbinden möchte.

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse des Nokia Lumia 630 besteht aus Polycarbonat und ist sehr gut verarbeitet. In der Hand fühlt sich insbesondere die matte Rückseite des Gerätes sehr angenehm an. Bei Bedarf kann die Rückseite ausgetauscht werden. Hier bietet Nokia viele verschiedene Farben an, wir hatten das gelbe Modell im Test.  Die Farben Weiß, Schwarz, Orange, Grün und Gelb sind vorhanden. Das Gerät ist leicht mit einer Hand zu bedienen. Insgesamt gefällt mir die Haptik sehr gut, da es eine optimale Größe besitzt. Auch das Motorola Moto G besitzt eine matte Rückseite und ist aus Polycarbonat gefertigt. Die Ecken sind mehr abgerundet als beim Lumia 630, genauso wie die Rückseite. Es knarzt nichts und ist ebenso sauber verarbeitet wie das Lumia 630. Das Moto G kommt ebenso in vielen verschiedenen Farben: Schwarz, Weiß, Blau, Türkis, Gelb, Rot und Pink. Die Materialwahl macht beide Geräte auch äußerst leicht: Das Moto G wiegt 143 g und das Lumia 630 134 g.  Das Moto G lässt sich aufgrund der abgerundeten Rückseite besser in der Hand halten, einen großen Unterschied macht das jedoch nicht aus. Im unteren Bild kann man nochmal die Tiefe beider Geräte erkennen. Das Lumia 630 ist mit 9,2 mm dünner als das Moto G an seiner dicksten Stelle (11,6 mm). In dieser Kategorie schneiden beide Geräte perfekt ab, einen klaren Sieger kann ich nicht ernennen.

lumia 630 moto g aufeinander

Ausstattung 

Beide Geräte sind mit einem 4,5″-Bildschirm ausgestattet, wobei das Moto G in 1280 x 720 Pixel (329 ppi) auflöst. Das Lumia 630 kommt bei der gleichen Größe auf 854 x 480 Pixel (221 ppi). Hier ist das Display des Moto G deutlich besser, da es Bilder detailreicher darstellt und einzelne Pixel sind nicht zu erkennen. Auch der Arbeitsspeicher ist doppelt so groß beim Moto G. Das Lumia 630 besitzt hier nur 512 MB RAM, während das Moto G mit einem 1 GB großen Arbeitsspeicher trumpfen kann. Beide Geräte sind mit dem Qualcomm Snapdragon 400 ausgestattet, der mit 1,2 GHz taktet. Das Moto G kommt wahlweise mit 8 bzw. 16 GB Arbeitsspeicher, der jedoch nicht erweiterbar ist. Während das Lumia 630 nur mit 8 GB internen Speicher ausgeliefert wird, besitzt es die Möglichkeit den Speicher per microSD-Karte um bis zu 128 GB zu erweitern.  Motorola bietet 50 GB Cloud-Speicher bei Google Drive für 2 Jahre an, während Nokia einen 7 GB große Speicher bei OneDrive anbietet.  Auch in Sachen Akkukapazität hat das Moto G die Nase vorn. Mit dem 2070 mAh großen Akku übertrumpft es den 1830 mAh Akku des Lumia 630. Das Motorola Moto G ist deutlich besser ausgestattet als das Lumia 630. Einzig mit den erweiterbaren Speicher beim Lumia 630 hat man einen Vorteil gegenüber das Konkurrenzmodell von Motorola.

Moto G vs

Kamera

Die Kamera bei beiden Geräten reicht höchstens für Schnappschüsse. Nokia spendiert dem Lumia 630 umfangreiche Features, die wir vom Kamera-Smartphone Lumia 1020 kennen. Nur ist die Hardware nicht stark genug um all die Vorteile von Nokia Kamera zu genießen. Motorola setzt auf eine übersichtliche Oberfläche die leicht zu bedienen ist. Beide Kameras haben eine maximale Auflösung von 5 MP, wobei das Moto G den Vorteil hat, ein LED-Blitz zu besitzen, das im Dunkeln zu Einsatz kommt. Was mir sehr missfällt ist, dass das Lumia 630 keine Frontkamera besitzt. Heutzutage besitzt fast jedes Smartphone eine Frontkamera. Beim Moto G löst diese mit 1,3 MP auf und reicht für einige „Selfies“ völlig aus. Hier sind einige Aufnahmen, die mit dem Lumia 630 und dem Moto G geschossen wurden.

moto g flaschen

lumia 630 draußenMoto G

lumia 630 flaschen

moto g draußenLumia 630

Fazit

Sowohl das Moto G als auch das Lumia 630 sind klasse Einsteigersmartphones. Ich sehe jedoch das Moto G als den deutlichen Gewinner. Das Moto G besitzt eine deutlich höhere Auflösung, was einen deutlichen Mehrwert erzeugt. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB größer als die 512 MB beim Lumia 630. Das Moto G kann auch in Sachen Akkugröße trumpfen, sowie mit einem vorhandenen LED-Blitz. Zusätzlich dazu hat das Moto G eine Frontkamera für Videotelefonate. Einzig in Sachen erweiterbaren Speicher hat das Lumia 630 die Nase vorn. Das Windows Phone 8.1 Update bringt nützliche Erweiterungen, leider konnten wir den Sprachdienst Cortana nicht ausprobieren, da dieser nur in den USA verfügbar ist. Das Moto G ist einfach und unkompliziert aufgebaut und setzt auf Stock-Android. Das Moto G ist aktuell für 166,77 € (8 GB) im Shop verfügbar, während das Lumia 630 mit 155,77 € ein wenig günstiger ist. Wer sich ein Moto G anschaffen will, kann auch die 16 GB-Version sich anschaffen.

Welches Smartphone gefällt euch mehr?

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )