MWC: Asus New Padfone: Highend-Smartphone-Tablet-Hybrid vorgestellt

Asus

Das New Padfone bietet nun FullHD-Display, Alu-Gehäuse und S600-Quad-Core-CPU. Die Tablet löst nun ebenfalls in FullHD auf. So viel Technik kostet aber ihren Preis.

Das Asus Padfone 2 war erst im Dezember bei uns erschienen, jetzt zeigt der taiwanische Hersteller auf der MWC schon die Neuauflage. Und die hat es in sich. Das Asus New Padfone vereint modernste Technik mit nun wertigerem Material. So verfügt das Smartphone wie die Station des Padfone über ein Unibody-Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, bei den Vorgängern wurde noch auf Kunststoff gesetzt. Mit 145 Gramm ist es minimal schwerer und mit 8,95 mm ganze 0,05 mm dünner als das Padfone 2. Das Super IPS-LCD-Display des neuen Padfones ist nun von 4,7 auf 5 Zoll angewachsen und löst mit 1920 x 1080 Pixeln in FullHD auf, was einer sehr hohen Pixeldichte von 441 ppi entspricht. Heise.de bescheinigt dem IPS-Bildschirm zudem eine sehr hohe Helligkeit, in Zahlen gesprochen beträgt die Leuchtkraft 400 Candela/m².

Beim Prozessor setzt Asus auf die neueste Snapdragon S600-Quad-Core-CPU, die Taktrate beträgt nun 1,7 GHz. Der Arbeitsspeicher bleibt 2 GB groß, was aber für eine flotte Bedienung auch völlig ausreichen sollte. Der interne Speicher beträgt 32 oder 64 GB, lässt sich weiterhin aber aufgrund des fehlenden MicroSD-Slots nicht erweitern. Dafür gibt es aber noch 50 GB Cloud-Speicher.

Jelly Bean 4.2 und FullHD-Tablet

Android soll zum Start in der neuesten Version 4.2 Jelly Bean laufen und so Gimmicks wie PhotoSphere und umfangreichere Notifications auf das Padfone bringen. Die Rückkamera löst weiterhin mit 13 Megapixeln auf, wobei die Pixelanzahl ja bekanntlich wenig über die Bildqualität aussagt. Dank der größeren Blendenöffnung von f/2.0 sollten jedenfalls auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gute Fotos möglich sein. Die Kamera lässt sich auch per Sprachbefehl auslösen, z.B. indem man „Cheese“ sagt. Serienaufnahmen mit bis zu 100 Bildern sind ebenso wie FullHD-Videos möglich. Ebenfalls an Bord ist eine 2-Megapixel-Frontkamera. Der nicht wechselbare 2.400 mAh-Akku schafft 6,5 h Surf-Zeit, 9h Video und 19h Sprechzeit im 3G-Modus.

Wie beim Vorgänger ist auch beim New Padfone ein LTE-Modul an Bord (800/1.800/2.100/2.600 MHz), dazu gibt es nun ein verbessertes Wlan (802.11 a/b/g/n/ac) und HSPA+ bis 42 MBit/s. Statt eines MHL -Anschlusses wird nun der neue Mobility Displayport(MyDP) verwendet, statt einer MicroSIM-Karte eine Nano-SIM. Weitere Standards sind Bluetooth 4.0 und NFC.

Die 10,1 Zoll-Station, in welche man das Padfone wie beim Vorgänger problemlos einschieben kann, verfügt nun endlich auch über ein FullHD-Display (1.920 x 1.080 Pixel), wie es schon im Tablet-Netbook-Zwitter Asus Transformer Pad Padfone verbaut war. Das Gewicht beträgt nun 530 statt 514 Gramm, der Akku der Station ist wieder 5.000 mAh stark und soll die Ausdauer auf bis zu 40 Stunden steigern oder das Padfone bis zu dreimal vollständig aufladen können. Neben einer 1-Megapixel-Frontkamera gibt es noch einen MicroUSB-Port.

Stolzer Preis

Das Asus New Padfone soll ab dem zweiten Quartal 2013 in Taiwan und anderen ausgewählten Ländern (ob Deutschland dazugehört, ist noch nicht bekannt) zum stolzen Preis von 999€ (UVP) erscheinen. Hier ein Hands-On-Video der Kollegen von Mobilegeeks:

Wie geht es euch – könnt ihr es kaum noch erwarten, das Padfone in der Hand zu halten oder schreckt euch der hohe Preis eher ab?

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )