o2 Banking ist da: Das kann das kostenlose Girokonto mit Datenvolumen-Bonus

Wir vergleichen das o2-Konto

Allgemein

Zusammen mit der Fidor Bank AG bietet O2 das Produkt „o2 Banking“ an. Wir erklären euch, was ihr wissen müsst.

Update vom 25. Juli 2016: Das kostenlose Girokonto von o2, das mit dem Partner Fidor Bank AG realisiert wird, ist da. Faktisch schließt ihr nicht ein o2 Banking-Konto ab, sondern geht einen Vertrag mit der bereits seit 2003 existenten Fidor Bank AG ein. Wer sich für ein o2-Banking-Konto entscheidet, sollte auch o2-Kunde sein. Denn hauptsächlich unterscheidet sich das Angebot von o2 Banking mit dem regulären Angebot der Fidor Bank mit den zur Verfügung gestellten Boni bei Nutzung des Kontos.

o2 Banking: Das bietet das Konto

Genauer gesagt handelt es sich – passend zum Mobilfunkbetreiber o2 – um Datenvolumen:

  • 1.000 MB für die vollständige Eröffnung des Kontos
  • 1.000 MB für den ersten Einsatz der MasterCard im Geschäft
  • 100 MB monatlich bis 100 Euro moantlicher Kartenumsatz (+0,99 Euro Kontoführungsgebühr, entfällt bei nächsten Boni) (Bronze)
  • 300 MB (bis Jahresende 500 MB) monatlich bei über 100 Euro monatlicher Kartenumsatz (Silber)
  • 500 MB (bis Jahresende 1.000 MB) monatlich bei über 500 Euro monatlicher Kartenumsatz (Gold)

Konditionen der Karte:

  • Kostenlose MasterCard (keine Maestro-Karte)
  • Voll funktionsfähiges Online-Konto mit IBAN-Nummer
  • Überweisung von Geld über E-Mail und SMS
  • Geldein- und Abgänge in Echtzeit
  • Dispokredit
  • Verwaltung über iOS- und Android-Gerät (Filialen oder eine Homepage gibt es nicht)
  • o2-Kunden bekommen Datenvolumen je nach Nutzungsverhalten geschenkt
  • Auch für Vodafone- und Telekom-Kunden nutzbar, allerdings kein Datenvolumen
  • Karte kann jederzeit über die App gesperrt werden
  • Konto kann ganz ohne Postident bei einer Postfiliale online eröffnet werden
  • Drahtlos bezahlen (mittels NFC-Chip)
  • Eröffnung ab sofor tmöglich
  • Im Ausland bezahlen und (teils) kostenlos Geld abheben

Zu den bereits genannten Konditionen kommen folgende hinzu:

  • Bronze-Mitglieder: Bis zu 1 kostenfreie Bargeldabhebung im Monat, 0,99 Euro Kontoführungsgebühr
  • Silber-Mitglieder: Bis zu 3 kostenfreie Bargeldabhebungen im Monat, 0 Euro Kontoführungsgebühr
  • Gold-Mitglieder: Unbegrenzte Bargeldabhebungen, 0 Euro Kontoführungsgebühr
  • Nach Verbrauch des Bargeldabhebungslimits: 3,99 Euro pro Abhebung + möglicher Automaten-Betreibergebühren

o2 Banking
o2 Banking
Entwickler: Fidor Bank AG
Preis: Kostenlos

Fazit: Fidor Bank, N26 oder o2 Banking?

Derzeit gibt es drei große Player im Fintech-Sektor für Privatkunden: Die Fidor Bank selbst, N26 (vormals Number26) und o2 Banking. N26 richtet sich an Privatkunden mit dem Wunsch eines einfachen und kostenlosen Kontos. Das Konto bei der Fidor Bank bietet Zusatzfunktionen wie beispielsweise dem Handel mit Edelmetallen und einem Geld-Notruf (nebst Dispokredit-Funktion). Außerdem handelt es sich um eine echte Debit MasterCard mit Maestro-Funktion (bei entsprechender Bonität des Kunden). Außerdem bietet die Fidor Bank eine große Community. Allerdings sind die Apps Update-bedürftig, entsprechende Aktualisierungen sollen jedoch bald erscheinen. Eine App mit umfassenden Funktionen bietet hingegen o2 Banking der Fidor Bank AG. Hier fallen allerdings Handel-Funktionen und die Community weg, außerdem gibt es keine Maestro-Card und das Angebot ist ausschließlich für o2-Kunden attraktiv. Eine Generalempfehlung lässt sich also nicht aussprechen, es kommt immer ganz auf die Einzelbedürfnisse der Nutzer an.

Ursprünglicher Artikel: o2 Banking: Datenvolumen statt Zinsen und nur online – eine Revolution?

13. Mai 2016: Datenvolumen statt Zinsen: Mit der Fidor bank bietet o2 in Kürze ein Online-Bankkonto im Zusammenspiel mit einer MasterCard an. Das Konto ist komplett kostenlos und lässt sich über eine iPhone- und Android-App zentral steuern. Eine Revolution?

Mit o2 Banking verfolgt der zweitgrößte deutsche Mobilfunkanbieter ein neues Konzept, dass es so hierzulande noch nicht gibt – statt Zinsen gibt es Datenvolumen auf o2-Mobilfunkverträge. Mit der Fidor Bank als Partner, mit der auch 7mobile kooperiert, wird es o2-Kunden ab dem Spätsommer schmackhaft gemacht, ein ausschließlich online betriebenes Konto abzuschließen. Das Konto ist komplett kostenlos und wird mit einer MasterCard realisiert, über die auch Bargeldabhebungen vorgenommen werden können.

Details – o2 Banking im Überblick

  • Kostenlose MasterCard
  • Voll funktionsfähiges Online-Konto mit IBAN-Nummer
  • Überweisung von Geld über E-Mail und SMS
  • Geldein- und Abgänge in Echtzeit
  • Dispokredit
  • Verwaltung über iOS- und Android-Gerät (Filialen oder eine Homepage gibt es nicht)
  • o2-Kunden bekommen Datenvolumen je nach Nutzungsverhalten geschenkt
  • Auch für Vodafone- und Telekom-Kunden nutzbar
  • Karte kann jederzeit über die App gesperrt werden
  • Konto kann ganz ohne Postident bei einer Postfiliale online eröffenet werden
  • Drahtlos bezahlen (mittels NFC-Chip)
  • Eröffnung ab Spätsommer 2016 möglich, Vorregistrierung hier möglich
  • Im Ausland bezahlen und (teils) kostenlos Geld abheben

Bargeld mit der MasterCard abheben: Unkomplizierter als gedacht

Bei der MasterCard könnt ihr direkt nach Geldautomaten suchen

Bei der MasterCard könnt ihr direkt nach Geldautomaten suchen

Bargeldabhebungen sind innerhalb Deutschlands kostenfrei an vielen MasterCard-Geldautomaten möglich – ohne Kleingeld seid ihr also nicht unterwegs, in Hamburgs Innenstadt befinden sich beispielsweise über 100 Automaten, an denen kostenlos Bargeld abgehoben werden kann. Bei vielen anderen Automaten werden unterschiedlich hohe Gebühren fällig. Diese betragen zwischen 0,99 bis über 5 Euro pro Abhebung beziehungsweise bei Übersteigen der Gebühr 1% bis 4% des Bargeldwerts. Mögliche Gebühren werden in der Regel vor dem Abheben am Automaten angezeigt. Über die MasterCard-Suche könnt ihr euch darüber informieren, bei welchen Banken in der Umgebung ihr kostenfrei Geld abheben könnt. Folgende Banken bieten unter anderem kostenlose Bargeldabhebungen an (an manchen Standorten kann trotzdem eine Gebühr fällig werden):

  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
  • ING-DIBA
  • Postbank

o2 Banking – Bargeldlos bezahlen

Habt ihr kein Bargeld zur Hand oder möchtet bargeldlos bezahlen, bietet die MasterCard eine mittlerweile ziemlich hohe Akzeptanzrate. Selbst manche Discounter nehmen kostenfrei Zahlungen innerhalb Deutschlands über eine MasterCard entgegen. Eine MaestroCard, mit größerer Akzeptanz in Geschäften, scheint es bei o2 Banking nicht zu geben – es handelt sich um eine klassische MasterCard.

Überweisungen trotz MasterCard?

Wer sich ab dem diesjährigen Spätsommer für ein Konto bei o2 Banking entscheidet, erhält zwar keine EC-Karte, jedoch eine Kontonummer. So sind Überweisungen, Daueraufträge und natürlich auch der Eingang des Gehalts und weiterer Gutschriften auf dem Konto kein Problem. Selbstredend können auch Lastschriften vom Konto eingezogen werden. Sowohl die Überweisungen als auch die Umsätze über die Kreditkarte werden direkt vom Kontoguthaben abgezogen. So gibt es keine bösen Überraschungen mehr, wenn Shopping-Exzesse in Vergessenheit geraten sind und das Konto erst nach ein paar Tagen belastet wird.

o2 Banking – kleine Revolution

Interessierte können sich für o2 Banking vorregistrieren

Interessierte können sich für o2 Banking vorregistrieren

Ein komplett kostenloses Girokonto, das mit einer aufgebohrten Android- sowie iOS-Anwendung angesteuert werden kann, ist nicht neu. Zusammen mit der Wirecard Bank bietet Number26 zum Beispiel ein kostenloses Konto zu ähnlichen Konditionen ebenso mit MasterCard an. Jedoch mit Zusatzfunktionen wie einer Maestro-Karte (bei Geldeingang von mindestens 100 Euro) und der Möglichkeit, in teilnehmenden Geschäften wie beispielsweise Penny, Real oder Rewe Geld kostenfrei vom Konto abzuheben sowie einzuzahlen. Hierfür kooperiert Number26 mit Cash26: Ihr gebt den aus- oder einzuzahlenden Betrag ein und zeigt einen in der App abgebildeten Strichcode an der Kasse vor, das war’s! Außerdem bietet der „Konkurrent“ eine Webseite – o2 Banking ist ausschließlich über eine App ansteuerbar.

Zinsen gibt es bei Number26 nicht – abgesehen von Negativ-Zinsen bei Überziehung des Kontos, die natürlich auch beim Überziehen des o2-Kontos fällig werden. „Positiv-Zinsen“ gibt es nur bei o2. Je nach Höhe des Datenvolumens könnte sich ein solches Konto – wenn auch beispielsweise nur als Zweitkonto – für o2-Kunden lohnen. Wie hoch die Zinsen ausfallen werden und durch welche Aktivitäten diese ausgelöst werden, steht noch nicht fest. Zumal ist die Kreditkarte komplett kostenfrei – bei anderen Banken werden um die 20 Euro im Jahr fällig. o2 Banking könnte somit eine Number26-Alternative für alle o2-Kunden sein.

Überweisungen per SMS und Kontoeröffnung binnen Minuten

Bei beiden Banken ist es zudem möglich, Geld über E-Mail und SMS zu versenden. Das funktioniert so: Hat der Empfänger ein Konto bei selbiger „Bank“, empfängt er es bei Inanspruchnahme in Echtzeit, ansonsten kann er sich entweder registrieren oder teilt die Kontonummer mit, auf die es überwiesen werden soll. So muss man Kollegen und Freunde nicht mehr wie bisher nach einer Kontonummer fragen, sondern schickt einen einfach eine SMS oder E-Mail über die entsprechende App. Weiter kann man ein solches Konto binnen weniger Minuten online eröffnen. Dies klappt über einen Online-Video-Chat, für den ihr lediglich eine gute Internetverbindung und euren Personalausweis braucht. Eine Plastikkarte bekommt ihr natürlich dennoch zugeschickt, nur der Gang zur Post zur Identifikation entfällt.

o2 Banking – eine echte Alternative zur klassischen Bank?

Wer mit Einschränkungen wie einer fehlenden EC-Karte mit hoher Akzeptanz bei Geschäften und Restaurants leben kann, seine Einkäufe lieber bargeldlos bezahlt und für den Fall der Fälle genügend Bargeldautomaten in der Umgebung auffindet, für den könnten die kostenlosen und ausschließlich online angebotenen Girokonten eine Alternative sein. Zudem lockt o2 zusammen mit der Fidor Bank mit Datenvolumen als Zins-Ersatz. Das Fehlen einer EC-Karte, persönliche Ansprechpartner vor Ort sowie zwar viele, jedoch deutlich weniger Geldautomaten als eine klassische Bank bietet, könnten dem einen oder anderen das Angebot madig machen. Wer sich über eine kostenloses Konto mit Kreditkarte und vielen MasterCard-Automaten freut, könnte sich mit einem Konto bei einer „Online-only-Bank“ anfreunden. Und es dank Online-Postident binnen weniger Minuten eröffnen.

Weitere Informationen:

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Martin Malischek vor 1 Jahr, 6 Monate.

Produkte in unserem Shop

Array ( )