Oculus Rift ab 6. Januar vorbestellbar

Virtual Reality

Oculus VR hat im Vorfeld der CES in Las Vegas den Start ihrer Virtual-Reality-Brille Oculus Rift angekündigt. Sie wird ab 6. Januar 2016 ab 17 Uhr unserer Zeit vorbestellbar sein. Allerdings ist der Preis noch offen. Die Auslieferung erfolgt im ersten Quartal 2016.

oculus-rift-consumer-edition

Nachdem HTC bekanntgegeben hat, dass de Vive im Februar vorbestellbar sein wird (zum Beitrag), rückt nun Oculus Rift nun endlich mit einem Datum heraus. Die Vorbestellphase war bereits für das Ende des Jahres 2015 geplant, doch Oculus brauchte noch etwas mehr Zeit. Die VR-Brille von Oculus VR, stellt neben der HTC Vive so etwas wie das Referenzgerät dar, wenn es um Virtual-Reality Brillen geht. Vor 4 Jahren startete Oculus mit einem Kickstarter-Projekt und begeisterte die Menschen. Nun ist die erste Heim-Anwender-Version unterwegs zu uns.  Der Lieferumfang wird bekanntlich einen Xbox-Controller von Partner Microsoft und zwei Spiele enthalten, „Lucky’s Tale“ und „EVE: Valkyrie“. Per Twitter verkündet der Hersteller, dass die Oculus Rift ab 6. Januar vorbestellt werden kann. Für uns in Europa entpricht das 17 Uhr.

Technische Voraussetzung

Doch genau wie die Vive von HTC ist die Oculus VR-Brille sehr leistungshungrig. Der Hersteller emphielt als Grafikkarte eine Nvidia GeForce 970 oder AMD Radeon 290, welche beide ungefähr bei einem Preis von 300 € liegen. Der Prozessor muss mindestens mit dem Leistungsniveau eines  Intel Core i5-4590 ausgestattet sein. und der Arbeitsspeicher sollte mindestens 8 Gigabyte betragen. Weitere Voraussetzungen für ein optimales Nutzererlebnis sind Windows 7 SP1 oder höher, zwei USB-3.0-Ports und ein HDMI-1.3-Ausgang vorausgesetzt, der eine Taktrate von 297 MHz über eine Direct-Output-Architektur unterstützt. Es gibt also noch nicht besonders viele PCs die für ein ausreichend gutes Ergebnis sorgen würden.

Virtual Vizor – die Virtual Reality Cap im Test

Im April wird mit HTCs Vive eine weitere besonders leistungsstarke VR-Brille erwartet. Auch Sonys Playstation-VR wird seinen Start wagen und könnte dadurch punkten, dass man keinen PC dafür braucht, sondern bloß eine Spielekonsole.  Es erwartet uns also ein spannendes Virtual Reality Jahr! Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte, kann sich unsere Beiträge zu Virtual Reality und Augmented Reality ansehen. Ich persönlich finde Augmented Reality viel interessanter, da man mit den im Raum erstellten Objekten auch interagieren kann. Und wer sich fragt, ob das alles auch ohne Brille geht, dem können wir nur zu einen Klick auf diesen Beitrag empfehlen: Amazon – Augmented Reality ohne VR-Brille. 

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Walli Rehman vor 1 Jahr, 9 Monate.

Produkte in unserem Shop

Array ( )