Roaming-Gebühren: Verlangen Base und O2 zu viel? [Update]

Telefónica droht Bußgeld

BASE

Die Bundesnetzagentur will gegen Telefónica vorgehen – dem Unternehmen, das in Deutschland unter anderem hinter den Marken O2, Base und E-Plus steckt. Die Roaming-Gebühren seien zu hoch und Kunden müssten erst Pakete aktivieren.

Update vom 14. September 2016: Das Vorhaben, eine Begrenzung der Roaming-freien Nutzung zu gewähren, wurde nun fallengelassen. EU-Komissionsleiter Juncker höchstpersönlich schaltete sich ein und forderte eine Neu-Regelung. Der aktuelle Vorschlag sei gut – aber nicht gut genug. Quelle: Telecom Handel

Update vom 8. September 2016: Zwar fallen ab dem 1. Juni 2017 keine Gebühren mehr für die Nutzung des Mobilfunknetzes im EU-Ausland mehr an, jedoch nicht ganz ohne Einschränkungen: Wie die EU-Kommission beschlossen hat, ist die Nutzung im EU-Ausland den Mobilfunkbetreibern nur 90 Tagen im Jahr zuzumuten – auch, um Missbrauch vorzubeugen. Sonst könnten beliebig Tarife im EU-Ausland gebucht und diese beispielsweise dauerhaft in Deutschland genutzt werden. Quelle: Telecom Handel

Die Europäische Union hat die Kosten der Roaming-Gebühren, sprich der Nutzung eines fremden Netzes im EU-Ausland, gedeckelt. Der Mobilfunkkonzern Telefónica soll sich laut der Bundesnetzagentur, die in Deutschland für den Bereich Mobilfunk zuständig ist, nicht an diese Vorgaben halten. So müssten manche Vertragskunden erst entsprechende Auslandspakete aktivieren, damit die Kostendeckelung durch die EU eingehalten wird. Gestern forderte die Bundesnetzagentur Telefónica daher „unter Androhung eines Zwangsgeldverfahrens“ schriftlich dazu auf, „die Verordnungskonformität unverzüglich herzustellen“, so ein Sprecher der Behörde gegenüber der Rheinischen Post. O2 wollte sich auf Nachfrage der Zeitung nicht äußern, da noch kein entsprechendes Schriftstück vorläge. Verhandlungen mit Telefónica der Bundesnetzagentur sollen bereits seit April – ab dem Monat, in dem die neue Kostendeckelung inkraft getreten ist – laufen.

Telefónica: Verlangen O2 und Base zu viel für Surfen und Telefonieren im EU-Ausland?

Neben einer Anpassung der Romaing-Gebühren entsprechend der EU-Vorgaben (ganz ohne aktives Hinzubuchen einer Auslands-Flat durch den Kunden; egal ob diese kostenlos ist oder nicht) setzt sich die Bundesnetzagentur außerdem dafür ein, dass Kunden zu viel gezahlte Roaming-Gebühren zurückerhalten. Lenkt Telefónica nicht mit Anpassung der Roaming-Gebühren ein, drohe dem Unternehmen ein Bußgeldverfahren, mit dem es zur Anpassung der Gebühren gezwungen werden soll. Weitere Details hierzu gibt es noch nicht.

Roaming-Gebühren: So viel darf surfen und telefonieren im EU-Ausland kosten

Die Höhe der Roaming-Gebühren setzt sich aus zwei Faktoren zusammen: Einerseits durch einen Aufschlag auf die Kosten für Telefonie und Surfen im Inland (also die Preise für Telefonie und Surfen sowie Simsen des jeweiligen Tarifs in Deutschland), andererseits durch eine allgemeine Kostendeckelung, die auf keinen Fall überschritten werden darf. So gelten seit dem 30. April 2016 im EU-Ausland folgende Regelungen:

  • Telefonie: 0,06 Euro je Minute Aufschlag für abgehende, 0,0136 Euro je Minute für eingehende Anrufe. Maximal Gesamtkosten von 0,23 Euro je Minute für abgehende Anrufe und 0,06 Euro für eingehende Anrufe.
  • SMS: 0,024 Euro pro SMS, maximal insgesamt 0,071 Euro pro SMS
  • Surfen: 0,06 Euro pro MB Datenvolumen, maximal insgesamt 0,24 Euro pro MB Datenvolumen, Kostendeckelung bei 59,5 Euro, bei 47,60 Euro soll der Kunde per SMS benachrichtigt werden. Willigt der Kunde aktiv nicht dem Weitersurfen zu höheren Kosten zu, wird die Datenverbindung automatisch deaktiviert.

Ab dem 1. Juni 2017 sollen die Roaming-Kosten komplett wegfallen. Allerdings wird es eine Fair Use-Vereinbarung geben, überschreitet der Kunde also die maximal angegebenen Minutenpreise oder MB an Datenvolumen, können weiterhin Roaming-Kosten in Rechnung gestellt werden. Wie hoch die jeweiligen Grenzen sein werden, wird noch festgelegt.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Martin Malischek vor 1 Jahr, 5 Monate.

Produkte in unserem Shop

Array ( )