Smartphone Fakten-Check: Wie sehen 7 Jahre Fortschritt aus?

Was hat sich verändert, was bleibt gleich?

Allgemein

Ob ihr es Handy oder Smartphone nennt, die Ansprüche und Standards haben sich so schnell verändert, dass man kaum noch hinterherkommt. Wer wollte denn in 2010 ein Ultra-HD Display? Oder einen Octa-Core Prozessor? Wir haben 7 Jahre Smartphones für euch unter die Lupe genommen!

Man könnte meinen, seit der Erfindung des Rads ließ sich die Menschheit nicht mehr aufhalten und der Fortschritt nahm rasante Züge an. Vor allem in Sachen Hightech ist die Entwicklung derart in Fahrt gekommen, dass es manchmal gar nicht mehr so einfach ist, jeden Trend genau zu verfolgen. Doch wie sieht das im Bereich Smartphone aus und welche Entwicklungen brachten die letzten sechs Jahre mit sich? Wir haben nachgeschaut – im Fakten-Check.

Des Deutschen liebstes Spielzeug

Wer erinnert sich nicht gern an die Zeit der ersten Mobiltelefone so groß wie ein Hundeknochen zurück? Auf einmal war Telefonieren keine Frage des Standortes mehr und wer was auf sich hielt, der führte bereits frühzeitig den mobilen Apparat mit sich herum. Es vergingen nur wenige Jahre, da eroberten die Handys eine ganze Generation im Sturm und das erste Mal wurde das Telefonieren selbst zur Nebensache – die Kurznachricht, oder SMS, war auf dem Vormarsch. Doch auch diese Entwicklung blieb nur ein erster Ausblick auf das, was noch kommen sollte.

Inzwischen ist das Handy zum Smartphone geworden und Telefonieren nur eine kleine unter vielen großen Funktionen. Internetfähigkeit, Musik, hohes Datenvolumen, Fotografie und große Displays zum Filmeschauen sind inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Auch die liebgewonnenen Tasten wurden durch einen Touchscreen ersetzt. Inzwischen liefern sich die großen Smartphone-Giganten ein regelrechtes Wettrennen um die beste Ausstattung, die optimale Größe, die Bildschärfe und die Kapazität der guten Stücke.

Wir haben die letzten sechs Jahre einmal ganz genau unter die Lupe genommen und konnten anhand der typischen Bestseller interessante Schlüsse ziehen.

Infografik 7 Jahre Smartphones

2010 vs. 2016: Der Smartphone-Wettstreit

Zunächst haben wir je fünf der beliebtesten Smartphones der Jahre 2010 und 2016 ausgewählt und gegenübergestellt. Bereits rein optisch lassen sich die ersten Unterschiede kaum abstreiten. Noch deutlicher gestaltet sich die Entwicklung hinsichtlich der Ausstattung. Während Nutzer im Jahre 2010 mit Android 2.1, Android 2.3, Apple iOS 7, Symbian und Bada 2.0 noch eine recht vielfältige Auswahl zur Verfügung hatten, sticht nur sechs Jahre später ein deutlicher Einheitslook ins Auge. Bis auf eine Ausnahme sind alle Kandidaten mit Android 6.0 ausgestattet.

Die Kostenfrage

Die Frage nach dem Preis ist natürlich berechtigt und wurde auch in diesem speziellen Zusammenhang genauestens geprüft. In der Tat hat ein durchschnittliches Smartphone vor sechs Jahren ungefähr 425 Euro gekostet, während der aktuelle Durchschnitt bei stolzen 707 Euro liegt.

Dabei muss jedoch zugutegehalten werden, dass ein Smartphone von heute ganz andere Leistungen mitbringt und sich der Aufwand somit durchaus lohnt. Das günstigste Exemplar lag 2010 bei erschwinglichen 299 Euro. Das im Vergleich teuerste Smartphone heute kostet satte 799 Euro.

Natürlich gilt auch noch heute, dass es Smartphones in so gut wie jeder Preiskategorie gibt.

Größe und Gewicht

Ob groß oder klein die bessere Variante ist, konnte lange Zeit nicht eindeutig geklärt werden. Zu Handyzeiten ging der Trend eher dahin, dass die Telefone immer kleiner wurden. Mit den neuen Anforderungen an das Smartphone hat sich diese Entwicklung wieder umgekehrt.

Der Bildschirm ist deutlich in den Fokus der Nutzer gerückt. Immerhin ist das Smartphone das Tor zum Internet. Surfen, Filme schauen, Spiele spielen, Bilder machen – das Display muss alle diesen Anforderungen gewachsen sein und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Somit verwundert es auch nicht, dass die Smartphones von heute wieder deutlich an Größe zunehmen. Selbstredend wirkt sich diese Entwicklung auch auf das Gewicht aus. Mit bis zu 185 g entpuppt sich das moderne Smartphone als regelrechter Brocken, der auch die eine oder andere Hosentasche an ihre Grenzen bringt.

Vom Pixelkönig zum Adlerauge

Die gewachsenen Anforderungen machen sich zuletzt auch hinsichtlich der Schärfe bemerkbar. Ein Smartphone ersetzt inzwischen die Digitalkamera und muss dementsprechend mit der nötigen Pixelzahl ausgestattet sein. Die Modelle von vor sechs Jahren ließen da noch einige Wünsche offen. Mit mageren 3,2 MP lässt sich heute wohl niemand mehr abspeisen. 12 MP, 16 MP oder sogar 23 MP sorgen für ordentlichen Durchblick.

Die Kapazität

Der größte Entwicklungssprung ist eindeutig die Kapazität. Wer hätte vor sechs Jahren für möglich gehalten, dass selbst abendfüllende Kinofilme eines Tages bequem auf dem Smartphone verfolgt werden könnten? Mit den damaligen 81 MB wäre das undenkbar gewesen. Inzwischen scheint es fast so, als gäbe es kaum mehr eine Grenze nach oben. Selbst 32 GB sind heutzutage die Leichtgewichte in Sachen Kapazität. 64 GB oder gar 128 GB sind nun keine Seltenheit mehr und es bleibt die Frage, wo das noch hinführen wird.

Fazit

Selbst in einer Spanne von nur sechs Jahren lassen sich frappierende Unterschiede zwischen den einzelnen Smartphones feststellen – und ein Ende ist noch lange nicht absehbar. Wir dürfen gespannt sein, welche neuen Überraschungen in den kommenden sechs Jahren auf uns zu kommen werden. Der nächste Fakten-Check kommt bestimmt!

Diese Infografik unterliegt der CC-BY-NC-SA 4.0. Sie darf wie immer mit Namensnennung nicht-kommerziell genutzt werden. Ihr findet sie hier als PDF.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Thorsten Piontek vor 1 Jahr, 8 Monate.

Mehr zu Smartphone-Entwicklung

Produkte in unserem Shop

Array ( )