Von Rifat Göktas am
Vernarrt in Android, Gadgets und Games

Der neue Flaggschiff-Killer ist da

OnePlus Two im Test


Mit dem OnePlus One hat man sich letztes Jahr aus dem Nichts in den Smartphone-Markt torpediert. Dies geschah nicht nur durch ein interessantes Marketing, sondern auch durch das kritisierte Invite-System. Man beanspruchte den Titel als Flaggschiff-Killer und will es in diesem Jahr weiterführen. Wir schauen uns das Gerät an und verraten euch wie viel der "Flaggschiff-Killer" wirklich drauf hat.

Weitere Two Fotos
  • Edle Verarbeitung mit austauschbarer Rückseite
  • Sehr schneller Fingerabdrucksensor
  • Flotter Prozessor und massig Speicher
  • Starke Kamera mit Laser-Autofokus und OIS
  • Dual-SIM Funktion
  • Das beste Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Kein NFC
  • Kabelloses Laden und Schnellladen nicht unterstützt

7mobile Bewertung

Gut (87%)
Telefon und Akku: 88%
Internet: 93%
Multimedia: 86%
Handling: 83%
App-Store: 85%

Was wird mitgeliefert?

Unboxing und Lieferumfang

OnePlus ist kein Unternehmen, das viel mit in die Packung legt. Aufgrund des Preises spart man auch bei entsprechenden Zubehör. Das Smartphone kommt in einer roten Verpackung mit einer großen Zwei und dem OnePlus-Logo daher.

Unboxing

Beim Öffnen der Verpackung bekommt man direkt das OnePlus Two zu sehen, welches in einer Klarsichtfolie steckt. Darunter verbirgt sich dann ein User-Guide und die Garantieerklärung. Wie schon erwähnt gibt es nicht viel mitgeliefert bei OnePlus, sodass man vergeblich nach einem Headset sucht. Dafür bekommt man neben einem Netzstecker, auch ein USB Typ-C Kabel zum Aufladen des Smartphones. Dies muss hervorgehoben werden, da viele Hersteller den neuen Standard noch nicht übernommen haben. Ansonten kann man erwähnen, dass die Verpackung im Vergleich zum letzten Jahr geschrumpft ist und auch ein SIM-Ejection Tool fehlt, weil die SIM-Karten hinter der Rückseite verbaut sind.

Aluminiumrahmen und austauschbare Rückseiten

Optik und Design des OnePlus Two

Auf dem ersten Blick erkennt man eventuell keine großen Unterschiede zum Vorgänger, doch ein genauerer Blick zeigt, dass OnePlus hier einen gewissen Feinschliff durchgeführt hat und Fehler ausgebessert hat.

IMG_3526

Als das OnePlus One letztes Jahr erschienen ist, war jedermann überrascht über die technische Ausstattung, aber bemängelte die Wertigkeit des Smartphones. Man sprach von einem HighEnd-Smartphone, das aber ähnlich wie das Galaxy S5 damals aus Kunststoff gefertigt wurde. OnePlus nahm die Kritik ernst und setzt in diesem Jahr auf einen Rahmen, der aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigt ist. Dieser sorgt nicht nur dafür, dass das Smartphone leicht schwerer wird, sondern auch deutlich wertiger sich in der Hand anfühlt. Gepaart mit der „Sandstone-Black“ Rückseite erzeugt das OnePlus Two einen äußerst guten Eindruck. Die Rückseite ist zwar aus Kunststoff, dafür aber leicht angeraut, sodass es für ein besseres Handling sorgt. Dadurch das OnePlus keine weiteren Farben anbietet, bekommt man als Alternative Rückseiten aus exotischen Materialen, die so nicht in Smartphones angeboten werden. Darunter befinden sich Bambus, Kevlar, Palisanderholz und Schwarzer Aprikosenholt als mögliche Rückseiten. Abgesehen von Motorola, welcher über den Moto Maker solche Optionen anbietet, hat man einen gewissen Alleinstellungsmerkmal auf dem Smartphonemarkt. Diese sind über den OnePlus-Store für 27 Euro das Stück zu erwerben.

IMG_3527

Beim Betrachten des Smartphones erkennt man unter dem Display die drei Sensortaste, welche zur Navigation genutzt werden können. Dabei beherbergt der Home-Button gleichzeitig den Fingerabdrucksensor. An der rechten Seite des Smartphone sitzt der Power-Button und die Lautstärkewippe. Auf der rechten Seite befindet sich ein Slider wie beim iPhone 6S, der die Benachrichtigungen einschränkt oder ganz ausschaltet. Dazu kommt auf der Unterseite der USB Typ-C Anschluss, sowie die Lautsprecher. Auf der Oberseite ist der Klinkenstecker zu finden und auf der Rückseite die Kamera. Hier hat man die Kamera mehr mittig positioniert, knapp oberhalb des OnePlus-Logos. Im Großen und Ganzen kann ich zum OnePlus Two sagen, dass es sich um ein wertiges Smartphone handelt, welches trotz des 5,5 Zoll großen Displays noch mit einer Hand bedienen lässt. Dazu kommt das relativ edel wirkende Chassis und die austauschbare Rückseite, die für mehr Individualität sorgt. Für manche User wird das Smartphone trotzdessen zu groß sein, sodass OnePlus hier eventuell eine kleine Version vorstellen könnte, für Nutzer, die kompaktere Smartphones bevorzugen.

Neuste Hardware und massig Speicher

Technischer Test des OnePlus Two

OnePlus hat auch in seinem aktuellen Flaggschiff wieder auf die aktuellste Hardware gesetzt, um sich als "Flaggschiff-Killer" zu präsentieren. Dabei bietet man teilweise mehr als die Konkurrenz, was das Gerät auch so interessant macht,

Screenshot_2015-09-22-16-41-41Das Two kommt mit einer Menge Technik, die in jeder Hinsicht in den HighEnd-Bereich einzuordnen ist. In manchen Punkten bietet es sogar mehr als teure Konkurrenz, obwohl man nur die Hälfte des Geldes für sein Smartphone verlangt. Man setzt auf den neuen Snapdragon 810-Prozessor aus dem Hause Qualcomm, welcher ein 64bit-fähiger Octa-Core Prozessor ist. Dessen Kerne sind mit 1,8 GHz getaktet und kommen mit 3 bzw. 4 GB RAM. OnePlus bietet bei 16 GB internen Speicher 3 GB Arbeitsspeicher und bei 64 GB entsprechend 4 GB. Bei 399 Euro für das 64 GB-Modell würde ich jeden raten, zum größeren Modell raten. Im AnTuTu-Benchmarkt zeigt das Two auch, was es alles so drauf hat. Man erzielt einen Score von 60.500 und liegt so gleichauf mit dem Galaxy S6 bzw. S6 Edge, welche zu den schnellsten Geräten auf dem Markt zählen. Es ist beachtlich, dass man hier Geräte mit dem gleichen Prozessor, also das HTC One M9 oder das LG G Flex 2, regelrecht überbietet. Dies hängt auch mit dem vergrößerten Arbeitsspeicher und der warscheinlich besseren Optimierung von Software und Hardware zusammen. Zusätzlich kommt eine Adreno 430 Grafikkarte zum Einsatz, die für entsprechende Inhalte sorgt. Das Smartphone läuft mit Oxygen OS und setzt aktuell auf Android Lollipop 5.1. Eine flüssige und schnelle Bedienung ist garantiert. Besonders hervorzuheben ist auch der neue Fingerabdrucksensor, der innerhalb einer halben Sekunde aus dem Ruhemodus das Gerät entsperrt. Als direkten Vergleich hab ich das Galaxy S6 genommen, welches spürbar länger braucht zum Entsperren.

OnePluS_two_test_home

Zusätzlich dazu hat man auch bei der Kamera deutliche Veränderungen vorgenommen. Während man weiterhin auf eine 13 Megapixel-Auflösung setzt, kommen als weitere Features ein optischer Bildstabilisator (OIS), der für wackelfreie Aufnahmen sorgt. Weiterhin setzt man wie beim LG G4 auf ein Laserautofokus, der in kürzester Zeit fokussieren soll, sowie auf ein Dual-LED. Auf der Vorderseite haben wir weiterhin eine 5 MP-Knipse, die für Selfies ausreichen sollte. OnePlus ermöglicht es Videos in Zeitlupe oder 4K aufzunehmen und auch Zeitraffervideos zu drehen. Mit dem neuesten Update wird es möglich sein, weitere manuelle Einstellungen durchzuführen und Fotos in RAW-Format zu speichern. Im ersten Test kann die Kamera sehr überzeugen, wobei leichte Mängel bei Aufnahmen im Dunkeln vorhanden sind. Wir haben einige Fotos für sie weiter unten.

IMG_3537

Zu den weiteren technischen Spezifikationen gehört der 3300 mAh Akku, welcher jedoch nicht kabellos aufladbar ist. Schade ist auch, dass OnePlus QuickCharging von Qualcomm nicht unterstützt, sodass man ungefähr 2 Stunden zum vollem Aufladen des Akkus braucht. Es kommt Bluetooth 4.1. LTE Cat 6, Wlan „ac“ und GPS+GLONASS zum Einsatz. Es ist nicht verständlich wieso OnePlus weiterhin kein NFC verbaut. Zum Datentransfer und zum Laden kommt der erwähnte USB Typ-C Anschluss zum Einsatz. Im Gegensatz zum Vorgänger bietet man im Two eine Dual-SIM Funktion an. In Sachen Software hat man auch mit einigen Unternehmen zusammen gearbeitet. Beispielsweise ist Swiftkey als Tastatur Alternative vorinstalliert und auch Maxx Audio zum Managen des Sounds für Musik, Filme oder Spiele. Die Oberfläche ist sehr einfach aufgebaut und übersichtlich gestaltet. Man bietet zur linken Seite des Homescreens eine gewisse „Shelf“ an. Durch ein Swypen nach links kann man hier die am häufigsten verwendeten Apps und Kontakte sehen, was in der Tat ein nettes Feature ist. Hinzu kommt die Kontrolle über die Berechtigungen für Apps. Diese Feature ist zwar erst ab Android Marshmellow verfügbar, aber mit Oxygen OS kann man jetzt schon entscheiden wie viel eine App darf oder nicht darf.

Screenshot_2015-09-24-20-01-54 Screenshot_2015-09-24-20-04-30 Screenshot_2015-09-24-19-59-20

Großes Display mit gleichbleibender Auflösung

Display des OnePlus Two

In Sachen Displaygröße hat man beim OnePlus sich weiterhin an 5,5 Zoll festgehalten und auch die Auflösung nicht verändert. Das ist auch nicht notwendig, da man so bessere Akkulaufzeiten erreicht.

IMG_3531

Bei OnePlus ist man der Ansicht, das eine höhere Displayauflösung nur mehr Nachteile als Vorteile bringt. Mit einer FullHD-Auflösung auf 5,5 Zoll erreicht man eine Pixeldichte von 401 ppi. Dies ist schon genug, um einzelne Pixel nicht mehr mit dem Auge zu differenzieren. Die IPS-LCD Technologie sorgt dafür, dass Farben natürlich dargestellt werden und keiner übermäßige Sättigung errzeugt wird. Dabei gibt man an sehr gute Kontrastwerte zu erreichen, die in einem Verhältnis von 1500:1 ermöglichen. Auch die Blickwinkelstabilität ist astrein, Inhalte werden auch aus starken Winkeln unverfälscht dargestellt. Bei starkem Lichteinfall kann man Inhalte weiterhin ablesen und auch der Nachtmodus sorgt für eine angenehme Display-Helligkeit. Im direkten Vergleich mit einem AMOLED-Screen kommen die Farben nicht kräftig genug rüber. Hervorzuheben ist auch das Display/Rahmen-Verhältnis, da man hier dünne Bezels hat und die Vorderfläche gut genutzt hat. Schlussendlich ist das Display ein recht solides Bauelement beim Two, wobei es nicht sonderlich aus der Masse hervorsticht, wie Samsung mit dem Edge-Display, Apple mit Force Touch oder Sony mit einer 4K-Auflösung.

Schärfere und bessere Bilder

Fotos mit dem OnePlus Two

Wir sind rausgegangen und haben einige Fotos geschossen, um euch die Qualität der Kamera vorzuzeigen. Dabei sind folgende Aufnahmen entstanden:

OnePlusTwoTest1 OnePlusTwoTest2

OnePlusTwoTest5 OnePlusTwoTest4

OnePlusTwoTest3 OnePlusTwoTest6

OnePlusTwoTest7 OnePlusTwoTest10

OnePlusTwoTest11

Offizielle Fotos zum OnePlus Two

Produktfotos des OnePlus Two

Hier sind einige Aufnahmen vom Flaggschiff, Hochauflösend und von allen Seiten

OP_s02_c014 Image converted using ifftoany Image converted using ifftoany OP_s01_c004

Profitieren Sie von dem Fachwissen unserer Community und stellen Fragen zum Two von OnePlus

Fragen und Antworten zum Two von OnePlus

Sinnvolle und starke Evolution des Flaggschiff-Killers

Fazit zum OnePlus Two

  • Edle Verarbeitung mit austauschbarer Rückseite
  • Sehr schneller Fingerabdrucksensor
  • Flotter Prozessor und massig Speicher
  • Starke Kamera mit Laser-Autofokus und OIS
  • Dual-SIM Funktion
  • Das beste Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Kein NFC
  • Kabelloses Laden und Schnellladen nicht unterstützt

7mobile Bewertung

Gut (87%)
Telefon und Akku: 88%
Internet: 93%
Multimedia: 86%
Handling: 83%
App-Store: 85%

OnePlus hat es mit dem Two geschafft einen guten Nachfolger für den ersten Flaggschiff-Killer zu präsentieren. Man hat das Design verbessert und bietet ein wertigeres Smartphone an, welches endlich auch austauschbare Rückseiten (die man wirklich kaufen kann). Dazu kommt ein schneller Fingerabdrucksensor und der nützlicher Alert Slider. Mit einem neuen Prozessor und massigen 4 GB RAM, sowie 64 GB internen Speicher setzt man gewisse Standards in der Industire. Neben einer verbesserten Kamera, kommt auch die Unterstützung von USB Typ-C und der Betrieb von 2 SIM-Karten. Mit dem neuen Oxygen OS präsentiert man eine Alternative zu den Benutzeroberflächen der Konkurrenz, da man hier so wenig wie möglich raufpackt und so das Smartphone nicht bremst. Für knapp 400 Euro ist es zu erwerben und in der Tat ein Flaggschiff-Killer. Unser größter Kritikpunkt ist aber hier das Invite-System, an dem man sich weiterhin festhält. Mittlerweile existiert schon ausreichend Nachfrage nach dem Smartphone, also sollte man nicht weiterhin Restriktionen auflegen. Dazu kommt fehlendes NFC und die fehlende Unterstützung von Quick Charge und Kabellosem Laden. Im Großen und Ganzen sind wir aber mehr als zufrieden mit dem Gerät und wünschen uns mehr Hersteller die den gleichen Weg wie OnePlus schreiten (außer dem Invite-System natürlich).

OP_s02_c014

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Rifat Göktas vor 2 Jahre.

Produkte im Shop

http://www.7mobile.de/wordpress/handy/1001762