Von Rifat Göktas am
Vernarrt in Android, Gadgets und Games

Das perfekte Smartphone für Bond

Sony Xperia Z5 im Test


MIt dem Xperia Z5 führt Sony seine erfolgreiche Smartphone-Linie weiter und präsentiert das Flaggschiff, welches auch den Spitznamen "Bond-Smartphone" trägt. Es soll nämlich im Film "Spectre" den Agenten vom MI6 ausstatten, da Sony auch die Filmrechte besitzt, sorgt man so für zusätzliches Marketing.

Weitere Xperia Z5 Fotos
  • Klasse Kamera mit schnellen Autofokus
  • Wasser- und Staubdicht dank IP68-Zertifizierung
  • Schneller Octa-Core Prozessor mit 3 GB RAM
  • Schickes Design und edle Verarbeitung
  • Beste Akkuperformance
  • Sehr guter Fingerabdrucksensor
  • Wenig Veränderung im Vergleich zum Vorgänger
  • Keine „große“ Innovation

7mobile Bewertung

Gut (88%)
Telefon und Akku: 91%
Internet: 90%
Multimedia: 89%
Handling: 81%
App-Store: 85%

OmniBalance in der 5.Generation

Optik/Design des Sony Xperia Z5

Sony möchte sich nicht von seinem OmniBalance-Design trennen und optimiert dieses seit dem ersten Xperia Z. Dabei werden nur minimale Änderungen durchgeführt und bietet so ein zeitloses Design an. Wie viel Unterschied vorhanden ist, wird sich zeigen.

Obwohl Sony schon vor einem halben Jahr das Xperia Z3+/Z4 auf den Markt brachte, wollte man noch ein Flaggschiff liefern, welches diesmal mit größeren Unterschieden kam. Wenn man alle Smartphones der Z-Reihe nebeneinander legt, kann nur das geübte Auge zwischen den einzelnen Modellen unterscheiden. Trotz kleinerer Veränderungen hat sich das Design stetig verbessert. Beim Z waren es noch ein Kunststoffrahmen, seit dem Z1 ist es zum Aluminiumrahmen geworden. Im Z3+ hat man dann die Abdeckung für den micro-USB-Eingang weggelassen und garantierte immernoch ein wasserdichtes Gehäuse. Dafür sind microSD-Karte und die nano-SIM weiterhin unter einer Klappe versteckt. Wir zeigen euch erstmal aber die Unterschiede zum Xperia Z3+, da es sich hierbei um das vorherige Modell handelt. Wenn man die Front beider Smartphones anschaut, erkennt man keinen großen Unterschied; dafür aber am Rahmen und an der Rückseite. Beim Z3+ setze Sony noch auf eine spiegelnde Rückseite, die äußerst anfällig für Fingerabdrücke gewesen ist. Beim Z5 geht man einen anderen Weg und bietet eine matte Rückseite an, die optisch deutlich besser aussieht. Auch bei den Farben bietet man neben Schwarz, Weiß und Kupfer einen neuen Grünton an. Statt „Wassergrün“ wie im Z3+, will man mit einem Tannengrün den Kunden Individualität schmackhaft machen.

IMG_3597 IMG_3589

Eine weitere Neuheit und Veränderung ist der eingebaute Fingerabdrucksensor, welcher klug platziert wurde. Während Apple oder Samsung auf ein Home-Button setzen, Huawei seinen Fingerabdrucksensor auf die Rückseite platziert, sucht sich Sony den Rahmen aus. Auf der rechten Seite (was für Linkshänder ein kleiner Nachteil ist) weicht der runde Power-Button einem Länglicheren, der flach ist und einen Fingerabdrucksensor beeinhaltet. In unserem Test beweist sich diese Lösung als äußerst pragmatisch und auch ich als Linkshänder komme damit klar, weil ich  neben meinem rechten Daumen auch den linken Mittelfinger eingespeichert habe. Eine weitere Veränderung am Rahmen ist das eingravierte Xperia-Logo aud der linken Seite, was ein schönes Designelement ist. Ein dedizierter Kamera-Button ist weiterhin zu finden, jedoch ist die Lautstärkewippe an einer ungünstigen Stelle platziert. Zwischen Power- und Kamera-Button ist er nicht komfortabel zu erreichen. Sony hat außerdem das Z5 wieder ein wenig kantiger gemacht. Da ich schon vorher ein Sony-Smartphone benutzt hatte, sind für mich keine Abstriche im Handling vorhanden. Abschließend kann zum Design gesagt werden, dass Sony keine großen Veränderungen im Aussehen vornimmt, dafür aber es an wichtigen Stellen verbessert und für mich ein eigenständiges Design mit großem Wiedererkennungswert fortführt.

IMG_3579 IMG_3596

Schneller, Ausdauernder und Einfach

Technischer Test des Sony Xperia Z5

Im Gegensatz zum Vorgänger, dem Xperia Z3+ änderte man nichts Großartiges an der Hardware, aber kann trotzdem mit aktuellster Technik in der HighEnd-Schicht mitspielen. Sony legt großen Wert auf einen wichtigen Punkt: Akkulaufzeit und optimale Software.

Screenshot 1In einem Flaggschiff-Smartphone darf natürlich nicht die aktuellste Hardware und Software fehlen. Hier hat man schon seit zwei Jahren gleichbleibende Hardware-Standards unter den verschiedenen Modellen. Außer Samsung und LG setzten in diesem Jahr die meisten Hersteller, so auch Sony, auf den aktuellsten Chip des Herstellers Qualcomm. Der Snapdragon 810 ist ein Octa-Core-Prozessor, dessen Kerne maximal mit 2 GHz getaktet sind. Der 64bit-fähige Prozessor erzielt im AnTuTu-Benchmark insgesamt einen Score von 63500. Dazu kommt, dass Sony zwei Heatpipes einbaut, um das Hitzeproblem beim Prozessor zu lösen. Dem Prozessor stehen 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite, wobei mehr nicht unbedingt notwendig ist. Dazu kommen noch 32 GB interner Speicher, die weiterhin per MicroSD-Karte bis zu 200 GB erweiterbar sind. In Sachen Bedienung kann man sich sicher sein, dass Sony hier ein benutzerfreundliches Betriebssystem anbietet, welches in Sachen Übersichtlichkeit und Einfachheit den anderen Betriebssystemen überlegen.Besonders beeindruckt bin ich von der Tastatur, die personalisierbar ist und aktuell auch auf anderen Geräten von mir installiert ist. Aktuell läuft Android Lollipop 5.1, wobei ein Update auf Android 6.0 noch in diesem Jahr für die aktuellen Flaggschiffe geliefert werden soll. Das Sony Mobile OS bietet die Möglichkeit das Smartphone beliebig zu personalisieren, wozu man die entsprechenden Themes liefert. Aufgrund von Sony Studios bekommt man hier auch filmespezifische Themes, die ihren Reiz haben. Das gleiche gilt auch für Playstation bezogene Themes.

Die Besonderheit beim Sony Xperia Z5 ist aber die lange Akkulaufzeit; ein Punkt der von anderen Herstellern teilweise ignoriert wird. Prominentes Beispiel ist hier Apple mit dem iPhone 6S, welches bei moderater Benutzung nicht mal den Tag aushält. Sony verspricht bei einer Kapazität von 2900 mAh eine Akkulaufzeit von 2 Tagen, welche auch eingehalten wird. Bei aktiviertem Stamina-Modus verlängert sich sogar diese lange Akkulaufzeit. Ein zusätzliches Feature von Sony ist die vorhandene IP68-Zertifizierung, die es erlaubt das Smartphone für eine Dauer von 30 Minuten das Smartphone bis zu 1.5 Metern Tiefe einzutauchen. Zusätzlich dazu ist es auch staubdicht. Seltsam ist dafür der Hinweis von Sony, das man das Smartphone nicht vollständig untertauchen sollte. Weiterhin kann man erwähnen, dass eine Menge aktueller Funkstandards beherrscht werden. Neben LTE Cat 6, funkt das Xperia Z5 mit Bluetooth 4.1, NFC, GPS und W-Lan „ac“.  In Sachen Sound verbaut man nicht nur Stereolautsprecher, sondern setzt auch auf eine hohe Audioqualität, die mit entsprechenden Headsets von Sony (nicht im Lieferumfang) erreicht werden. „Hi-Res Audio“ wird auch bei nicht qualitativen Liedern erreicht, weil das Smartphone die Lieder entsprechend umwandelt. Dazu kommt eine digitale Geräuschunterdrückung, die im Smartphone verbaut ist. Insgesamt kann man sich auf einen klasse Sound freuen, nur der Stereolautsprecher ist nicht so laut und blechen teilweise bei maximaler Lautstärke. Beim Telefonieren wird man vom Gesprächspartner aufgrund der zwei Mikrofone sehr gut verstanden. In Sachen Innereien kann man sich beim Z5 sicher sein auf der richtigen Seite zu sein. Die Hardware ist performant genug um für einige Zeit zu der Spitze zu gehören. Die Software ist mein persönlicher Favorit im Android-Universum, da sie einfach aufgebaut ist und minimal gehalten ist. Zwar hat Sony auch einige Drittanbieter installiert, die aber einfach zu deinstallieren sind. Im Großen und Ganzen sind wir aber vom Gerät überzeugt.

Der neue Fingerabdrucksensor im Power-Button.

Der neue Fingerabdrucksensor im Power-Button.

Im Vergleich mit dem Z5 Compact.

Im Vergleich mit dem Z5 Compact.

Weiterhin nur FullHD

Display des Sony Xperia Z5

In der Display hat Sony weniger als die Konkurrenz aus Kalifornien und Korea zu bieten. Es gibt keine Innovation, sondern weiterhin ein FullHD-Display, das sich im Vergleich zum Vorgänger nicht sonderlich verändert hat. Es gibt bei Sony aber auch nicht viel zu meckern, da die Qualität sehr gut ist und für gewöhnlich ändert man hier nichts.

Die Displays von Sony waren lange ein Kritikgrund bei der Z-Reihe gewesen. Obwohl man auf ein Triluminos-Display setzte, das man von den Sony Bravia-Fernseher kennt, waren die Displays entweder nicht blickwinkelstabil, nicht hell genug oder die Farben wurden leicht grau wiedergegeben. Beim Sony Xperia Z5 hat man jedoch all diese Fehler ausgemerzt und kann ein Display liefern, was sich mit der AMOLED-Technologie von Samsung messen kann. Zwar hat man schon im Z3 und Z3+ ein sehr gutes Display im Einsatz. Es ist auch eines der leuchtstärksten Displays auf dem Markt. Der 5,2 Zoll Display löst zu dem in Full-HD auf und kommt auf insgesamt 423 ppi (pixel per inch), was im aktuellen Trend von 2K-Displays wenig erscheint. Sony schafft Abhilfe in dem man dem größeren Modell, dem Sony Xperia Z5 Premium ein 4K-Display spendiert. Der Vorteil ist hier dafür der geringere Akkuverbrauch, der bei Modellen von Samsung und LG höher ist. 

IMG_3591

Eine FullHD-Auflösung mit einer Pixeldichte von 424 ppi.

IMG_3608

X-Reality Mobile sorgt für natürliche Farben.

Mit einigen Extras will man aber trotzdem das Display benutzerfreundlicher gestalten. Als Beispiel ist hier das „Double-Tab-to-Wake“, welches das Smartphone bei doppeltem Tippen aus dem Ruhemodus holt. Ein weiteres Extra ist auch der Handschuhmodus, der schon eine Annäherung als Bewegung registriert. Ebenso hat man die Möglichkeit Bildschirminhalte verbessert darzustellen. Hier bietet man zwei verschiedene Möglichkeiten; einmal „X-Reality for mobile“, welches Inhalte natürlicher und schärfer darsteller und den „Super vivid mode“, bei dem Farben kräftiger dargestellt werden. Der „Super vivid mode“ erinnert ein wenig an die Farbdarstellung bei Super AMOLED-Displays. Eine weitere Ähnlichkeit zu Samsung hat man bei der autamatischen Steuerung der Hintergrundbeleuchtung. Hierbei wird das Display angelassen, wenn man aufs Display schaut und in den Ruhemodus versetzt, wenn man wegschaut; bei Samsung hieß das „Smart Screen“. Eine Innovation wie „Force Touch“ oder ein gebogenes Display gibt es nicht. Abschließend kann man sagen, dass man beim Display als Kunde nichts falsch macht, die Konkurrenz aber mehr bietet. Wer „mehr“ Pixel möchte, kann zum Z5 Premium greifen.

Auf den Bildern sehen wir oben das Bild mit „X-Reality Mobile“ und unten ohne. Der Unterschied ist auch auf Aufnahmen sichtbar. 

Schnellster Autofokus und sehr viel Detail

Fotos mit dem Sony Xperia Z5

Die Kamera ist wohl das Kronjuwel vom Xperia Z5, welches ein weiteres Upgrade erhalten hat. Sony gibt an den schnellsten Autofokus in einem Smartphone zu besitzen und mit 23 Megapixeln auch für eine hohe Auflösung sorgt.

Sony gehörte schon immer zu den führenden Unternehmen im Kamerageschäft. Dies zeigt man auch im Smartphonemarkt, wo 40% der Kamerasensoren von Sony kommen. Auch in diesem Jahr liefert man wieder eine erstklassige Kamera in den aktuellen Flaggschiffen. Dies wird auch vom renommierten Testportal für Kameras, DxOMark bestätigt, welches das Smartphone auf Platz 1 positioniert. Der Grund für diese Bewertung liegt in den Spezifikationen des Smartphones. Wie schon erwähnt, besitzt das Z5 den schnellsten Autofokus mit 0,03 Sekunden (Angabe von Sony). Wir können zwar nicht die genaue Zeit messen, können aber versichern, dass dieser wirklich schnell ist und Fotos bei Knopfdruck aufgenommen werden. Die Fotos sind dabei ausreichend scharf und das auch bei bewegten Objekten. Nicht nur der Autofokus, sondern auch die Auflösung ist einmalig. Man setzt in diesem Jahr auf 23 anstatt von 21 Megapixeln, was eine maximale Auflösung von 5.520 x 4.140 Pixeln erlaubt. Dies ist jedoch nur im 4:3 Verhältnis möglich. Im alltäglich benutzten 16:9 Format sind 20 Megapixel Aufnahmen möglich. Zusätzlich dazu hat man die Möglichkeit verschiedene Modi auszuprobieren, wie den manuellen Modus oder Timeshift-Mode, bei dem man 60 Fotos in 2 Sekunden aufnimmt und so sich das beste Foto raussuchen kann. Einige weitere Spielereien sind auch möglich, aber eher als nettes Extra anzusehen. Dazu zählen AR-Effekte, Kreative Effekte oder AR-Masken.

IMG_3610

Einige der verschiedenen Kamera-Modi.

IMG_3607

Die 23 MP-Kamera mit Exmor RS IMX230.

Bei natürlichem Licht gelangen die Aufnahmen sehr gut und zeigen auch kein Rauschen beim Heranzoomen. Künstliches und Blitzlicht sorgt auch für ein Rauschen. Das Versprechen bezüglich eines fünffachen verlustreichen Zooms wird auch nicht von Sony eingehalten. In Sachen Videos kann man 4K-Videos versprechen, die auch gut gelingen, nur sehr schnell den Speicher füllen. Eine Speicherkarte ist hier ratsam. Auch die Vorderkamera ist bei Selfies und Videokonversationen perfekt, da sie mit einer Auflösung von 5 MP für ausreichende Qualität sorgt. Schade finden wir bei der rückseitigen Kamera, dass man nicht auf ein Dual-LED gesetzt hat und kein optischen Bildstabilisator verbaut hat. Dieser würde für deutlich bessere Aufnahmen sorgen. Trotzdem sind wir mit der Kamera vom Sony Xperia mehr als zufrieden, da man wirklich eine starke Kamera verbaut, die auch einen extra Kamerabutton bekommt. Hier sind Fotos, die mit dem Sony Xperia Z5 gemacht wurden:

Das Z5 von allen Seiten betrachtet

Produktfotos vom Sony Xperia Z5

Hier sind noch einmal einige offizielle Fotos zum Sony Xperia Z5 in seiner vollen Pracht. Insbesondere das grüne Modell kann deutlich was hermachen.

Für alle PS-Gamer ein Geheimtipp

Playstation Remote Play

Mit Remote Play bietet man eine Funktion an, die insbesondere Gamer erfreuen wird.

Wer eine PS4 besitzt, hat einen weiteren Grund um sich ein Sony Xperia Z5 zuzulegen. Seit der letzten Generation setzt Sony auf das sogenannte „Remote Play“-Feature, welches es erlaubt, die Spiele auf dem Smartphone weiterzuspielen. Dafür koppelt man das Gerät mit der PS4 und kann, falls der Fernseher von jemand anderen beansprucht wird, seine FIFA-Partie oder eine GTA-Session weiterspielen. Optional gibt es auch eine entsprechende Halterung für den PS-Controller, sodass man komfortabel das Display direkt vor Augen hat. Wir haben das Feature ausprobiert und sind positiv überrascht. Beim Xperia Z3, als man das Feature neu vorstellte, waren Verbindungsabbrüche noch deutlicher zu spüren. Derartige Probleme tauchen nur noch selten auf und man kann sich auf ein flüssiges Spielerlebnis freuen. In unserem Video zeigen wir euch, wie das genau aussieht.

Eine neue Generation, ohne optische Veränderungen

Fazit zum Sony Xperia Z5

  • Klasse Kamera mit schnellen Autofokus
  • Wasser- und Staubdicht dank IP68-Zertifizierung
  • Schneller Octa-Core Prozessor mit 3 GB RAM
  • Schickes Design und edle Verarbeitung
  • Beste Akkuperformance
  • Sehr guter Fingerabdrucksensor
  • Wenig Veränderung im Vergleich zum Vorgänger
  • Keine „große“ Innovation

7mobile Bewertung

Gut (88%)
Telefon und Akku: 91%
Internet: 90%
Multimedia: 89%
Handling: 81%
App-Store: 85%

Mit dem Sony Xperia Z5 hoffen viele Beobachter und interessierte Kunden, dass man sich ab jetzt an den Jahreszyklus hält und nicht wieder nach einem halben Jahr ein neues Smartphone rausbringt. Man präsentiert ein halbes Jahr nach dem Z3+/Z4 ein endgültiges Flaggschiff für das Jahr 2015, welches optisch und auch leistungstechnisch beeindrucken kann. Wir haben eine neue leistungsstarke Kamera, die in fast allen Situationen beeindruckende Fotos schießt. Dazu kommt ein neuer Fingerbadrucksensor, welcher sehr schnell das Gerät entsperrt. Dank microSD-Eingang lässt sich der Speicher erweitern und auch die Akkuperformance, ist die Beste, welche wir in einem Smartphone bis jetzt beobachten konnten. Leider entsteht beim Xperia Z5, das man bei Sony nicht daran interessiert ist, etwas neues zu präsentieren. Manche finden das OmniBalance, nach 5 Versionen langweilig und möchten eventuell mehr Veränderungen. Mir gefällt es zwar, doch die Kanten sind bei diesem Smartphone doch ein wenig scharf. Mit einer IP68-Zertifizierung und dem PS4-Remote Play Feature bietet es zwei coole Features, die in gleicher Form nicht bei der Konkurrenz zu finden ist. Wer interessiert am Smartphone ist, kann es schon mit und ohne Vertrag bei uns bekommen.

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Rifat Göktas vor 1 Jahr, 5 Monate.

Produkte im Shop

Sony Xperia Z5

Sony Xperia Z5 ohne Vertrag



  • 23 MP-Kamera mit Hybrid-AF Schnellauslöser in nur 0,03 Sek.
  • wasser- und staubdicht n. IP-68
  • FullHD Triluminos-Display
  • Octacore-CPU mit 64 Bit
  • bis zu 2 Tage Akkulaufzeit


455
77
Kostenloser Versand.
Inkl. Mehrwertsteuer.
http://www.7mobile.de/wordpress/handy/1001852