Toshiba K01 – das dünnste Sliderhandy mit OLED-Touchscreen!?

Allgemein

Zumindest bezeichnet Toshiba das neue Smartphone als solches. Mit einer Breite, oder besser gesagt „Dünne“ von gerademal 12,9 mm gehört es auf jedenfall zu den dünnsten Smartphones mit zusätzlicher QWERTZ-Tastatur. Allerdings wird bei dem Toshiba K01 auf das mehr oder weniger alte Betriebssystem Windows Mobile 6.5 zurückgegriffen. Ansonsten erweist sich das neue Smartphone vom siebtgrößten Hersteller elektrischer und elektronischer Geräte weltweit als durchaus konkurrenzfähig.

Prozessor und Taktung

Schmaler

Im K01 arbeitet ein Prozessor von Snapdragon und sorgt mit einer Taktung von einem Gigahertz für den flüssigen Ablauf bei der Nutzung. Gerade aufgrund des nun mittlerweile in den Ruf gekommenen „alten“ Windows Mobile ist ein solcher Prozessor mit einer guten Taktung von Belang um eine einwandfreie Bedienbarkeit garantieren zu können. Zur Zeit dreht sich natürlich vieles um das neue Windows Phone 7. Interessanter Aspekt nebenbei, Windows hat auf das Anhängsel Series mittlerweile verzichtet. Wer allerdings mit, wie engadget.com hier treffenderweise schreibt, dem „leicht antiquitierten Windows Mobile“ gut zurechtkommt und noch auf einen möglichen Patch für das neue Betriebssystem aus dem Hause Windows warten kann ist mit dem Toshiba K01 bestens ausgerüstet.

OLED-Touchscreen

Denn auch der kapazitive Touchscreen mit einer Größe von 4,1 Zoll ist in dem Slider-Neuling auf dem aktuellsten Stand. Mit der OLED-Technologie besticht das Smartphone mit satten Farben und Kontrasten und erlaubt aus jeglichem Blickwinkel eine gute Sicht. Ein weiteres Plus für den Touchscreen: Durch die Integration der Oragnischen Leuchtdioden, kurz OLED, reduziert sich der Energieverbrauch auf ein Minimum und bietet dem Besitzer die Möglichkeit die Akkuleistung noch effizienter zu nutzen. Der Vorsatz AM leitet sich von Aktivmatrix ab und bedeutet, das jeder Pixel einzeln über einen eigenen Transistor adressiert wird um das gewünschte Gesamtbild zu erzeugen. Samsung vertreibt die Touchscreens mit der Bezeichnung AMOLED. So ergibt sich im Zusammenschluss die Bezeichnung AMOLED für den Touchscreen des Toshiba K01, wenn das Smartphone von Samsung wäre.

DAs Toshiba K01 in blau

Vor Kurzem durch die FCC

Bei der FCC handelt es sich um die amerikanische Zulassungsbehörde. Wenn dort neue Prototypen in Form von Handys oder Smartphones eingehen, die jedoch noch nicht offiziell vorgestellt wurden, kann es mehr oder weniger freiwillig zu Enthüllungen einiger Ausstattungsmerkmale und Modellbezeichnungen kommen. In diesem Fall betrifft es das Toshiba K01, was auf dem amerikanischen Markt 850/900/1800/1900 GSM/EDGE Frequenzen unterstützen wird. Hier auf handys.weltdertechnik.de wird ebenfalls über die durchgesickerten Informationen durch die FCC berichetet. Für die europäische Variante ist UMTS-Unterstützung geplant. Da es noch mit dem Zusatz 3G ausgestattet sein wird werden mit dem Toshiba K01 deutlich höhere Datenübertragungsraten via HSDPA möglich sein. HSUPA und WLAN dürfen bei einem Smartphone mit aktuellen Ansprüchen nicht fehlen. Die Kamera schießt Bilder mit 3,2 Megapixeln. Videotelefonie und Videoaufnahmen können mit dem K01 ebenfalls gemacht werden. Der interne Speicher kann von den integrierten 512 MB per microSD-Karte auf bis zu 32 GB aufgepusht werden. Denn der integrierte MP3-Player schreit förmlich nach einer großen Mediathek an Musiktiteln. Natürlich wird 7mobile.de – handys günstig online kaufen das K01 anbieten.

Preis wird über Abverkauf entscheiden

Das K01 bietet für ein Sliderhandy einen zeitgemäßen Stand, mal abgesehen von Windows Mobile in der Version 6.5.3. Ein wichtiges Kriterium für den erfolgreichen Start, der in Japan übrigens schon im Juni sein soll, ist der Preis für das Smartphone. Durch die schlanke Taille bietet es einen zusätzlichen Kaufgrund, denn das Toshiba K01 macht sich in Taschen im Vergleich zu anderen Sliderhandys doch recht gut. Gut steht in diesem Fall für einen relativ unscheinbaren Auftritt in der linken oder aber auch rechten Hosentasche.

Hier auf zehn.de ist das Smartphone sogar bei einer Liste der zehn aussichtsreichsten iPhone-Konkurrenten auf Platz 5 eingestuft worden. Wie viele Scheinchen vorher aus der Hosentasche genommen werden müssen um diese unscheinbar zu füllen steht bislang noch nicht fest. Mit dem Start in Japan lässt sich vermutlich der Preis ungefähr erahnen. Wann das Toshiba K01 in Deutschland, beziehungsweise Europa erhältlich sein wird, steht derzeit noch in den Sternen. Wer nun aber akute Probleme beim Sternelesen haben sollte, kann sich hier auf 7mobile.de – handys günstig online kaufen kostenlos und unverbindlich über den Release des Sliderhandys informieren lassen. Denn allzu lang nach dem japanischen Start wird es nicht sein, eventuell sogar zeitgleich. Der Newsletter ist sozusagen das nachträgliche kostenlose Ostergeschenk an unsere Leser! Das Video zeigt das Smartphone auf dem Mobile World Congress in Barcelona und beweist das besondere Handling.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )