Vorinstallierte Android-Apps löschen: So klappt die Deinstallation

7mobile hilft

Apps
Quelle: cdn2.hubspot.net

Installiert, um zu bleiben: Unter Android kommen zahlreiche Geräte mit vielen vorinstallierten Apps, die man eventuell gar nicht nutzen möchte. Das Löschen vorinstallierte Anwendungen gestaltet sich jedoch nicht einfach. Wir zeigen euch einen Weg, der mit jedem Android-Gerät klappt.

Nervig: Holt man sich ein neues Smartphone, verhält es sich wie bei manchen Fertig-Computern mit Windows. Zahlreiche Apps wurden vorinstalliert und lassen sich nicht einfach löschen. So sind sie in der App-Übersicht zu sehen und machen diese deutlich unübersichtlicher. Außerdem die berechtigte Frage: „Verbrauchen die vorinstallierten Apps zusätzlich Akku, weil sie im Hintergrund laufen, obwohl ich sie gar nicht brauche?“ Unter Umständen kann das der Fall sein.

Was also tun? Den Hersteller verklagen und so die überdrüssigen Apps loswerden? Ein guter Ansatz – doch schon bei Komplett-Computern entschied der Europäische Gerichtshof: Alles im grünen Bereich. Der Nutzer müsse damit rechnen, dass Apps vorinstalliert werden. Man ist also auf – wie so oft – auf sich alleine gestellt. Aber keine Sorge, ihr seid nicht ganz alleine. Denn wir helfen euch.

Bloatware entfernen: Vorinstallierte Apps unter Android löschen leicht gemacht

Vorinstallierte Anwendungen werden häufig als sogenannte System-Apps installiert, die nicht vom Nutzer entfernt werden können. Dient dies in der Regel zum Schutz dafür, dass das Android-System nicht durch versehentliches Löschen von obligatorischer Apps irreparabel beschädigt wird, können Hersteller so auch verhindern, dass vorinstallierte Apps entfernt werden können. Übrigens aus gutem Grund: Die sogenannte Bloatware bringt den Herstellern neben dem Vertrieb ihrer Smartphones einen zusätzlichen Obolus ein.

Dennoch gibt es zwei Möglichkeiten: Ihr rootet euer Android-Smartphone – dadurch geht jedoch unter Umständen die Garantie verloren, außerdem ist euer Gerät so anfälliger für Schadsoftware. Weiter lauft ihr Gefahr, durch falsche Einstellungen das System, wie bereits oben erwähnt, zu beschädigen. Eine andere Möglichkeit, und auch viel unkomplizierter, ist das Deaktivieren von Anwendungen über eure Einstellungen.

Hierfür befolgt ihr einfach die folgende Anleitung – schon erscheinen die Anwendungen nicht mehr in der App-Übersicht eures Android-Geräts, außerdem laufen sie auch nicht mehr im Hintergrund.

Schritt für Schritt: So „löscht“ ihr vorinstallierte Anwendungen

Wie schon erwähnt: Vorinstallierte Anwendungen lassen sich unter Android ohne Root nicht ohne Weiteres löschen – jedoch deaktivieren. So funktioniert es:

Vorinstallierte Apps deinstallieren: Manchmal klappt es doch

Beispielsweise hat Samsung seine angepasste Android-Version wieder so weit geöffnet, dass die meisten vorinstallierten Anwendungen deinstalliert werden können. Der Weg ähnelt dem oberen, nur bekommt ihr statt „deaktivieren“ „entfernen“ beziehungsweise „deinstallieren“ angezeigt. So werdet ihr die vorinstallierten Android-Apps problemlos los. In beiden Fällen gilt: Die Apps verschwinden aus der App-Übersicht und euer Akku wird geschont. Beim kompletten Entfernen ist natürlich der hübsche Nebeneffekt gegeben, dass der belegte Speicherplatz freigegeben wird.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Mehr zu Android: Vorinstallierte Apps entfernen

Produkte in unserem Shop

Array ( )