Virtual Vizor – Die Virtual Reality-Cap

Virtual Reality
Virtual Vizor

Virtual Reality befindet sich zurzeit im Aufmarsch und somit steigt die Anzahl der Erfindungen in diesem Bereich. Wir zeigen Euch heute eine besonders praktische und alltagstaugliche Erfindung im Bereich Mobile-VR. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Virtual Vizor.

Virtual Vizor ist eine Erfindung von Dr. Can Ansay. Er gehört zu der großen Anzahl der Menschen, denen die Cardboards oder andere Mobile-VR-Brillen viel zu klobig und sperrig waren. So entschied er sich etwas dagegen zu tun. Die Frage, die er sich stellte, war: „Wie kann man eine VR-Brille alltagstauglich machen? “ Seine Idee: eine einfache, leichte und vor allem effektive Konstruktion angebracht an einer Cap.

Einfaches Prinzip, großer Effekt

Kommen wir zunächst einmal zum Aufbau der „VR-Cap“. Dieser gestaltet sich erstaunlich profan und bringt einen sarkastischen Kontrast zu den ganzen anderen teuren und komplizierten VR-Brillen auf dem Markt. Alles was wir haben, ist eine Cap und zwei Linsen in einer Kunststoff-Konstruktion. Das Smartphone wird mit einem elastischen Band direkt hinter die Linsen angebracht. Links und Rechts an der Cap finden wir dann noch zwei Knöpfe, die das Anbringen einer Stoffhaube ermöglichen, zu dessen Funktion wir noch kommen werden.

virtualvizor

Die Funktionen

Die Virtual Reality Cap verwandelt jedes HD-fähige Smartphone in ein virtuelles Kino für Filme und Bilder in 3D oder 360°. Darüber hinaus bietet sie auch Augmented Reality-Funktionen. Man setzt also die Cap auf, steckt das Smartphone ein, justiert die Linsen auf die eigene Augenweite, sodass sich die Bilder beider Augen überlappen und schon kann es losgehen. Es gibt zwei Versionen, einmal die Version mit der kürzeren Brennweite und einmal die Variante mit der längeren Brennweite. Erstere ist optimal für Apps geeignet, wo man den Kopf um 360 ° bewegen muss. Die längere Brennweite ist sehr gut für Filme und Videos geeignet. Anfangs war die Rede von einer Haube. Mit der Virtual Vizor gibt es eine Stoffhaube, die man an zwei Knöpfen links und rechts anbringen kann. Sie hilft dabei, sich von dem Geschehen der realen Welt abzuschirmen. Dies ist besonders hilfreich, wenn man Virtual Reality-Inhalte genießen möchte. Bei normalen 3D-Inhalten ist die Abdunklung jedoch nicht nötig und die Haube kann abgenommen werden.

Hier geht es mehr Informationen zur Virtual Vizor

Natürlich ist die Virtual Vizor kein Vergleich zu einer Gear VR von Samsung allerdings ist sie auch gar nicht dafür konzipiert. Ein großer Vorteil der Virtual Vizor ist zum einen die hohe Praktabilität und zum anderen, dass diese VR-Lösung keinen Strom verbraucht. Wir hatten die Gelegenheit sie auf unserem Event LVL UP auszuprobieren und waren sehr begeistert davon wie einfach und effektiv diese VR-Cap funktioniert. Da, die Materialkosten bei dem Produkt sehr gering ausfallen, wird der Preis dieses Produktes auch nicht besonders hoch sein.

Was haltet Ihr von der Virtual Vizor? Würdet Ihr Euch so etwas aufsetzen oder zumindest einmal testen wollen? Schreibt es uns in die Kommentare.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Walli Rehman vor 1 Jahr, 10 Monate.

Mehr zu Virtual Vizor

Produkte in unserem Shop

Array ( )