WhatsApp: ,,WhatsApp+“-Nutzer werden vorübergehend gesperrt

Apps

whatsappJetzt greift WhatsApp hart durch: Die Nutzer der inoffiziellen WhatsApp-Variante ,,WhatsApp Plus“ werden im Moment für 24 Stunden von dem Messenger-Dienst gesperrt.
 
Für viele ist dieses Art und Weise von WhatsApp unerklärbar: Zwar hatte es bereits in der Vergangenheit Fälle gegeben, in denen WhatsApp gegen die Anbieter solcher Dienste selbst vorging, allerdings dass die Accounts von Nutzern selbst betroffen waren, kam bislang nicht vor. Zahlreiche Nutzer vom WhatsApp dürfen den Messengerdienst für 24 Stunden nicht mehr benutzen. Ein Denkzettel von WhatsApp an inoffizielle Dienstanbieternutzer?
 

Was ist der Grund für die 24-Stunden-Sperre?

Diese Frage haben viele Nutzer von WhatsApp+ auf der offiziellen Seite des Messengerdienstes WhatsApp gepostet. Die Antwort: WhatsApp+ sei kein von WhatsApp autorisierter Dienst. Nutzer werden gebeten, das Duplikat zu deinstallieren und WhatsApp vom Apple Store oder Google Play Store herunterzuladen. So sei es möglich, der Sperre zu entgehen.

WhatsApp empfiehlt den offiziellen Client

Zugegeben, es gibt genug Gründe auf inoffizielle Clients zurückzugreifen, allerdings ist das nicht eine schlaue Vorgehensweise: Eine Nachricht des Supports vom WhatsApp warnt darin, dass Drittanbieter-Apps möglicherweise Code enthalten können, der private Daten wie beispielsweise Chatlogs an Fremde weiterleitet. Daher rät WhatsApp auch zur Nutzung des offiziellen Messenger-App.
 

WhatsApp seit neuestem auf dem PC benutzen

Wer unerlaubte Clients benutzt, wird demzufolge von WhatsApp für paar Stunden gesperrt. Dessen ungeachtet hat WhatsApp den offiziellen Web-Client unter web.whatsapp.com freigeschaltet. Der Web-Client ist zunächst nur über den Chrome Browser nutzbar. Mit diesem Schritt macht sich WhatsApp wieder bei seinen Nutzern beliebt.

Quelle: mobiflip.de

 
Da es sich um keinen Einzelfall handelt, ist gewiss, dass zahlreiche Benutzer derzeit davon betroffen sind. Wir raten daher unbedingt dazu, die offizielle WhatsApp-Variante zu installieren. Demzufolge seid ihr auf der sicheren Seite, wenn ihr den offiziellen Client nutzt.
 

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )