Android Lollipop ist offiziell – Alles was ihr wissen müsst

Betriebssysteme

Lollipop_Forest
 
Die neuste Androidversion heißt Lollipop. Damit löst die bis vor kurzem noch nur Android L genannte Version seinen Vorgänger Android KitKat ab. Neben einer kompletten Überarbeitung der Benutzeroberfläche erwarten uns auch eine Menge neue Features.
 

Neues Design

Mit seiner neuesten Androidversion stellt Google auch gleich seine neue Designersprache „Material Design“ vor. Diese soll die Bedienung des Smartphones erleichtern und auch auf verschiedenen Geräten für ein einheitliches Design sorge. Da Google bereits den Quellcode für die Previewversion veröffentlich hatte, sollten viele Entwickler ihre Apps inzwischen schon für das Betriebssystem angepasst haben.

 
Android-L-Screenshots

Neue und doch bekannte Features

Wie im Vorfelde dank der Previewversion von Android Lollipop schon bekannt, erhalten wir mit dem neusten Update eine Menge neuer Features. Viele dürften aber schon Nutzern von Custom-Roms (also modifizierten Betriebssystemen) längst bekannt sein.

Einer der vielleicht auffälligsten Änderungen sind die angepassten Benachrichtigungen. Diese erscheinen nun in Kartenform am oberen Bildschirmrand. Auch offene Chrometabs und Applikationen werden hier angezeigt. Des weiteren erhält Lollipop zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Mit Hilfe des „Do not disturb“ – Modus lassen sich in einem wählbaren Zeitraum Benachrichtigungstöne ausschalten. Cynagonnutzer kennen diese Feature jedoch bereits schon. Auch die Einstellungen erhalten ein paar Komfortfunktionen. So lassen sich die Einstellungen per Suchbox filtern um so schneller zu den gewünschten Konfigurationen zu gelangen. Auch die Schnelleinstellungen lassen sich nun beliebig zusammensetzten und verändern. Alles keine revolutionären Features, dennoch sehr praktisch.

Ein wenig frischer kommt da schon der „Personal Unlocking“ – Modus. Google erlaubt nun einen bestimmen Ort als Zuhause oder persönlichen Bereich festzulegen. Befindet man oder das Gerät sich nun in diesem Gebiet, so muss kein Entsperrcode oder Muster mehr eingeben werden.

 

Leistung

Auch unter der Haube wird sich einiges tun. Mithilfe des „Android Extension Packs“ soll die Grafikleisstung deutlich angehoben werden und auch generell soll das System wesentlich flüssiger und stabiler laufen. Android Lollipop soll sowohl auf 64-Bit-Geräten, als auch auf Smartphones ohne 64-Bit-Unterstüzung laufen. Dass macht es einfacher für Entwickler Apps zu entwickeln, da diese nun keine Rücksicht mehr auf die Prozessor-Struktur acht geben müssen. Schließlich führt Google auch noch das sogenannte „Project Volta“ ein. Dieses Softwareupdate soll für erhebliche Akkueinsparungen sorgen. Dank Funktionen wie dem „Battery Historian“ und dem aufgebohrten Energiesparmodus soll im Vergleich zur vorherigen Androidversion KitKat der Akku 30 bis 40 Prozent länger halten.

 23873902de48e166be8c17caf59c24c6373f1904

Google hat mit seiner neuen Version Lollipop alles richtig gemacht. Das neue Design ist schlicht aber ansprechend. Bei vielen der Funktionen fragt man sich zwar warum diese nicht viel früher schon eingeführt worden, praktisch sind je allemal. Vor allem aber das „Project Volta“ dürfte für die meisten ein guter Grund sein sich auf die neue Version zu freuen. In den kommenden Wochen wird Android Lollipop zunächst an die hauseigenen Googlegeräte, also das Nexus 5, 6, 7 und 10 verteil. Alle anderen Geräten sofern unterstützt werden natürlich anschließend ebenfalls mit dem Update versorgt.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )