CES: Intel steigt mit Atom-Prozessoren in den Smartphone-Markt ein

Allgemein

Auf der CES in Las Vegas hat Intel verkündet, Atom-Prozessoren in Smartphones zu verbauen. Als Kooperationspartner wurde Motorola vorgestellt, doch das erste Atom-Smartphone kommt von Lenovo, das K800.

„Auf zum Atem!“ – vielleicht hat Lenovo in letzter Zeit sich ein wenig alte Simpsons-Folgen angesehen und sich von dem legendären Satz von Rainier Wolfcastle inspirieren lassen. Jedenfalls sind die Chinesen die ersten, die Intels Atom-Prozessor in ein Smartphone verbaut haben. Das K800, welches sie auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorstellen, beherbergt einen 1,6 GHz-Single-Core-Intel-Atom-Prozessor des Modells Z2460 (Codename „Medfield“), den Intel speziell für Smartphones und Tablets entwickelt hat. Dazu kommt der Grafikbeschleuniger „PowerVR SGX 540“ zum Einsatz.

Lenovo mit Medfield-Smartphone und Tablet

Lenovo K800; Quelle: Cnet.com

Das 10 mm schlanke Smartphone Lenovo K800 bietet ansonsten ein recht außergewöhnlich designte Akkuabdeckung, ein 4,5 Zoll-Display mit 1.280 x 720 Pixeln Auflösung, eine 8 Megapixel-Kamera sowie eine Frontkamera unbekannter Auflösung, Android 2.3.7 mit der hauseigenen Benutzeroberfläche „Magic UI“, HSPA+ (21 mbit/s), Wlan 802.11 b/g/n, Bluetooth 3.0 und GPS. Das Smartphone soll zunächst in Q2/2012 in China erscheinen.

Die Kollegen von BestBoyZ haben bereits ein Hands-On-Video gedreht, das ich euch nicht vorenthalten möchte:

Außerdem zeigt Lenovo auf der CES noch einen Prototypen eines 8,9 mm dünnen 10,1 Zoll-Tablets namens „IdeaTab K2110“ mit dem gleichen Intel Atom-Medfield-Prozessor (1,6 GHz) und Android 4.0 ICS. Es wird ebenfalls ab Frühjahr 2012 erwartet. Notebookcheck hat bereits ein Video von dem Tablet gedreht:

Motorola Mobility wird Intel-Partner

Intel gab weiter auf der CES bekannt, dass es künftig mit Motorola Mobility zusammenarbeitet, welches im August 2011 von Google übernommen wurde. Künftig werden Motorola-Android-Geräte also mit Intel Atom-Prozessoren ausgestattet. Intel-CEO Paul Otellini zeigte sich davon sehr begeistert: „Wenn großartige Software-Technologie aus Silicon Valley und großartige Mobile- und Design-Innovationen zusammentreffen, können fantastische Dinge passieren.“ Nähere Infos zur Partnerschaft sind noch nicht bekannt und Prototypen erster Modelle gibt es auch noch keine. Das erste Motorola-Smartphone mit dem Chip soll im Sommer vorgestellt werden.

Der Atom-Prozessor sorgt neben hoher Performance auch für niedrigen Energieverbrauch und soll unter anderem theoretisch den Einbau von Smartphone-Kameras mit bis zu 24 Megapixel Auflösung ermöglichen. Dem Prozessor werden – trotz Single-Core – von anandtech.com hervorragende Benchmarks bescheinigt, im SunSpider- und Rightware BrowserMark-Test konnte er die Konkurrenz Samsung Galaxy Nexus, Apple iPhone 4S und Motorola RAZR locker abschütteln.

Quelle: Anandtech.com

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )