Das ist neu in Windows Phone 8

Windows Phone

Microsoft hat am Montag sein neues Betriebssystem Windows Phone 8 vorgestellt. Neben den bereits bekannten Neuerungen gibt es nun eine „Kinderecke“, „Brieftasche“ und „Räume“.

Bereits im Juni hatte Microsoft bereits die grundsätzlichen Features von Windows Phone 8 präsentiert, vorgestern zeigte CEO Steve Ballmer und Windows Phone 8-Chef Joe Belfiore an der Seite von Schauspielerin Jessica Alba nun der Öffentlichkeit das finale Betriebssystem in San Francisco. Hier also alle Neuerungen in der Übersicht:

1. Live Tiles und Lock Screen

Der neue Lockscreen auf dem HTC 8S; Quelle: Microsoft

Die dynamischen Kacheln, welche von der Startseite Zugriff auf die Apps, Kontakte und Nachrichten bieten, gab es schon vorher. Nun kann der Nutzer jedoch deren Größe anpassen kann, drei Stufen stehen zur Auswahl. Außerdem kann man nun selbst entscheiden, welche Informationen auf dem Sperrbildschirm dargestellt werden sollen. Durch die Integration so genannter „Live Anwendungen“ ist der Lock-Screen nun dynamisch, so kann man sich nun immer die Neuigkeiten aus dem Facebook-Freundeskreis oder die aktuellsten Nachrichtenmeldungen von CNN anzeigen lassen. Weitere Live App-Funktionalität haben u.a. die Twitter- und Microsofts Photosynth-App.

2. Neuer Internet Explorer

Windows Phone 8 erhält den neuen Internet Explorer 10, der schneller und sicherer als der Vorgänger sein soll. Insbesondere die JavaScript-Performence soll besser geworden sein, dazu gibt’s einen Anti-Phishing-Filter und HTML-5-Support. The Verge bescheinigte dem neuen Browser zwar eine flotte Performance, bemängelte jedoch, dass nur maximal sechs Tabs gleichzeitig geöffnet werden können. Außerdem basieren viele mobile Seiten auf der Webkit rendering engine, welche der Microsoft-Browser nicht unterstützt. Dies muss jedoch eher den Website-Programmierern angelastet werden kann.

Die neue Skype-App in WP8 auf dem HTC 8X; Quelle: Microsoft

3. App-Vielfalt und Multitasking

In Sachen Apps hat man deutlich zulegen können, für Windows Phone 8 stehen inzwischen 120.000 Anwendungen zur Verfügung. 46 der 50 Top-Apps für Android und iOS sollen inzwischen auch für Windows Phone verfügbar sein, und täglich kommen laut Microsoft hunderte neue Apps dazu. Da Windows Phone 8 den Kernel mit dem ebenfalls vor kurzem präsentierten Windows 8 teilt, können Entwickler gleich beide Plattformen bedienen, ohne die Anwendung umschreiben zu müssen. Durch einen optimierten Code sollen die Apps auch schneller laufen, was sich vor allem beim Gamen bemerkbar machen soll.

Dazu hat Microsoft das Multitasking verbessert, Apps wie Messenger oder Navis können ohne Probleme im Hintergrund weiterlaufen. Joe Belfiore zeigte dies anhand der neuen Skype-App, die stets für eingehende Anrufe und Nachrichten bereitstehen kann.

4. Hardware-Unterstützung

Nokia Lumia 920; Quelle: Nokia

Eines der größten Nachteile der Vorgänger-Version waren die Hardware-Einschränkungen, die den Einsatz von Multi-Core-Prozessoren, Micro-SD-Karten oder HD-Displays nicht erlaubten. Das ist nun Vergangenheit, und so kann ein Flaggschiff wie das Nokia Lumia 920 nun mit 1.280 x 768 Pixel-Bildschirm, 1,5 GHz-Dual-Core-Prozessor des Typs Qualcomm Snapdragon, Speichererweiterung und NFC-Chip zum drahtlosen Datenaustausch aufwarten.

5. Kinderecke und Brieftasche

Wer als Elternteil nicht möchte, dass seine kleinen Bengel sich das Smartphone packen und dann wild alles durcheinanderbringen oder ungeeignete Inhalte abrufen, kann nun die „Kinderecke“ einrichten. Dabei handelt es sich um einen eigenen Account für die Zöglinge, der nur vorher festgelegte Anwendungen anbietet und keinen Zugriff auf die Einstellungen des Smarpthones ermöglicht. Auch die Kamera kann theoretisch geblockt werden.

Die „Brieftasche“ sollte man am besten nicht für Kinder zugänglich machen. Bei der Brieftasche handelt es sich um einen per PIN-Nummer geschützten Bereich, in dem man sensible Daten wie Kredit- oder Bankkontoinformationen sowie Gutscheine speichern kann.

„Räume“ in Windows Phone 8; Quelle: Microsoft

6. Räume

Mit „Räume“ kann man nun eine Gruppe von Freunden bestimmen, mit denen man getrennt von anderen in Kontakt bleiben möchte. So kann man einen Raum für die Familie, einen für die Kumpels und einen für die Arbeitskollegen erstellen und mit diesen jeweils unterschiedliche Inhalte wie Fotos, Termine, Standortinfos etc. teilen. Ebenfalls erhält man die aktuellen Netzwerk-Informationen über die Gruppe gebündelt und getrennt von anderen Kontakten.

7. Sonstiges

Microsoft hat noch eine Reihe weiterer neuer Funktionen in Windows Phone 8 integriert. Ein vollwertiges und neues mobiles Office 2013-Paket ist ebenso integriert wie eine Navigon-Karten-App, allerdings ohne Turn-by-Turn-Navigation. NokiaKarten wird – zumindest hierzulande – leider doch nicht, wie zunächst versprochen, auf allen WP8-Geräten laufen, sondern weiter nur auf den Lumias.

Office 2013 ist vollständig in WP 8 integriert; Quelle: Microsoft

Dafür gibt’s für jeden WP-8-Smartphone-Käufer sieben Gigabyte SkyDrive-Cloudspeicher, auf den man natürlich auch vom WP8-Desktop zugreifen kann. Ein ständiges Backup sorgt für die Sicherung der Daten in der Cloud. Die Synchronisierung mit Windows 7, Windows 8 und Mac läuft nun über eigene Anwendungen. Emails kann man nun durch Sprachbefehle schreiben, und auch einige Apps sollen per Spracheingabe bedienbar sein.

Bisher nur in den USA wird  „Data Sense“ angeboten, eine App, die den Datenverbrauch einzelner Apps überwacht und auf Wunsch meldet, wenn man das maximale Inklusivvolumen erreicht hat. Dazu soll die App Daten beim Surfen so komprimieren, man bei gleichem Verbrauch bis zu 45% mehr surfen kann. Für Personen mit eingeschränkter Sehfähigkeit steht unter anderem eine Bildschirmlupe zur Vergrößerung der Schriften zur Verfügung.

Das Samsung Ativ S gehört zur neuen Windows 8-Flotte; Quelle: Samsung

Fazit

Keine Frage, mit Windows Phone 8 hat Microsoft einen großen Schritt nach vorne gemacht. Allein durch die aufgehobenen Hardware-Schranken gibt es nun konkurrenzfähige Geräte wie das flotte Lumia 920, den edlen 4,8-Zoll-Riesen Samsung Ativ S oder das schicke HTC 8X. Auch an die Entwickler hat man gedacht, die nun für die mobile und Desktop-Version zugleich programmieren können. Die Nutzer profitieren von sinnvollen Neuerungen wie der Brieftaschen- und Gruppen-Funktion, dem dynamischen Lockscreen, die verbesserten Live-Tiles und der größeren App-Vielfalt.  Als Kritikpunkte seien das fehlende Nokia Karten-Angebot für Nicht-Nokia-Geräte und der immer noch nicht perfekte Browser erwähnt.

Insgesamt könnte Windows Phone 8 aber den Konkurrenten Google Android und Apple iOS den einen oder anderen Nutzer abluchsen, an eine Wachablösung ist aber allein aufgrund der Anzahl der noch immer überschaubaren verfügbaren Geräte noch nicht zu denken.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )