Google Nexus 4 ab 199€ – lohnt sich der Kauf?

Google

lg-nexus-4-frontGoogle hat den Preis des Nexus 4 um 100€ gesenkt und bietet das Smartphone im Play Store günstiger denn je an. Sollte man jetzt zuschlagen?

Als das LG Google Nexus 4 im vergangenen November auf den Markt gekommen ist, stürzten sich die Kunden so sehr darauf, dass es binnen kurzer Zeit ausverkauft war. In der Folge machten Google Lieferprobleme gehörig zu schaffen. Der Grund: Das von LG gebaute Smartphone hatte zwar keine High-End-Ausstattung und hatte auch Design-technisch nicht das Rad neu erfunden, doch der Kampfpreis von 299€ für die 8-GB-Version machte das Gerät äußerst attraktiv für alle, die damals nicht fast doppelt so viel für z.B. ein Samsung Galaxy S3 ausgeben wollten.

Jetzt sind schon bald 10 Monate seit der Veröffentlichung ins Land gegangen, und andere Budget-Geräte wie das Samsung Galaxy S4 Mini oder das HTC One Mini sorgen für Furore. Außerdem wird über ein Sony Xperia Z1 Mini spekuliert, das mit einer noch besseren technischen Austattung (u.a. 20,7 MP-Kamera) aufwarten soll als die beiden Konkurrenten. Google selbst soll mit einem neuen Google Nexus 5 dagegen halten, das auf dem Highend-Gerät LG G2 basieren und unter anderem ein FullHD-Display bieten soll.

Flottes Teil

Allerdings soll erst noch der Vorgänger verramscht werden. Für gerade mal 199€ bekommt man die einfachste Version des Nexus 4 im Play Store, die 16-GB-Variante kostet 249€. Und das sind echt Spitzenpreise. Denn für sein Geld bekommt man so einiges: Im Inneren werkelt der leistungsstarke Qualcomm Snapdragon S4 Pro-Quad-Core-Prozessor, der mit 1,5 GHz taktet. Der Chipsatz verwendet eine Adreno 320-Grafik und erhält von einem 2 GB großen Arbeitsspeicher Unterstützung. Damit läuft das werkseitig installierte Android 4.2 mehr als flüssig.

Das 4,7“ große und mit Gorilla Glass 2 geschützte IPS+-Display löst mit 1.280 x 768 Pixeln auf, was einer Pixeldichte von 318 ppi entspricht. Damit ist es äußerst scharf, nur in Hinsicht Farbwiedergabe, Helligkeit und Kontraste gab es beim Chip.de-Test ein wenig zu kritisieren. Zu der Ausstattung gesellt sich außerdem ein interner Speicher von wahlweise 8 oder 16 Gigabyte, der sich allerdings nicht erweitern lässt. Hier wäre die 16-GB-Version auf jeden Fall eher zu empfehlen, da 8 GB mit Android, Apps, Karten, Spielen, Musik und Videos sehr schnell voll sind.

Nexus_4_Display

Reflektionseffekte

Der nicht wechselbare 2.100 mAh-Akku schafft Laufzeiten von ca. 6 Stunden. Weitere Features des 139 Gramm schweren und 9,1 mm tiefen Nexus 4, dessen Rückseite aus Glasmuster mit Reflektionseffekten besteht, sind eine 8-Megapixel-Rück- und 1,3 MP-Frontkamera. Insbesondere die Rückkamera lässt aber zu wünschen übrig, vor allem die Videaufnahmen enttäuschten im Chip.de-Test.

An Standards sind NFC, GPS, Bluetooth 4.0, Wlan 802.11 a/b/g/n und HSPA (42 MBit/s). Über ein spezielles Zubehör lässt sich das Smartphone auch kabellos laden. Der Highspeed-Internetstandard LTE fehlt jedoch.

Achtung beim Update

Der größte Vorteil der Nexus-Geräte ist sicherlich das sofortige Update auf die aktuelle Android-Version. Allerdings lief das Android 4.3 Jelly-Bean-Update alles andere als reibungslos. So berichtete unter anderem Engadget Anfang des Monats, dass das Installieren der neuen Version bei vielen Usern zum Einfrieren des Willkommensbildschirms oder zu sich endlos wiederholenden Boot-Vorgängen führte.

Dies ließe sich nur vermeiden, indem man das Gerät wieder auf Werkszustand setzt und damit alle gespeicherten Daten verliert. Es wird aber erwartet, dass das nächste Firmware-Update diese Probleme löst – daher lieber noch mit dem Updaten warten. Außerdem wird für Oktober bereits mit Android 5.0 Key Lime Pie gerechnet.

Nexus_4_Back

Fazit

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen: Das Nexus 4 ist trotz seines „Alters“ dennoch das derzeit wohl beste Smartphone, welches man für einen Preis von 199€ bekommen kann. Der schnelle Prozessor, das scharfe Display und das aktuelle Android (auch wenn dies derzeit Probleme macht) sprechen eindeutig für das Gerät, allerdings sollte man sich auch über die Schwächen bei der Kamera, über den bei der 199€-Version (zu) kleine Speicher und das fehlende LTE-Modul bewusst sein.

Wer jetzt gerade aktuell ein Smartphone sucht, kann getrost zugreifen. Für alle, die auch noch 2-3 Monate warten können und bereit wären, 100€ mehr zu zahlen, dem würde ich empfehlen, das Nexus 5 abzuwarten, das dem Nexus 4 wohl in mehrerer Hinsicht überlegen sein wird.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )