Lenovo Yoga Tablet 8: Die Extravagante

Google Android

lenovo_tablet-yoga-8Der Start des Yoga 8 ist etwas untergegangen, dabei stellt das Gerät eine willkommene und erschwingliche Abwechslung zum Tablet-Einheitsbrei dar.

Android-Tablets gibt es ja inzwischen (fast) schon wie Sand am Meer, von absoluten Low-Budget-Geräten wie dem Asus MeMO Pad HD 7 über hochauflösende Multimedia-Geräte à la Google Nexus 7 (2013) und Apple iPad Mini 2 bis hin zu arbeitstauglichen Allround-Geräten wie dem Samsung Galaxy Note 10.1 (2014) oder dem Apple iPad Air.

Beim Design wird beim einen auf Plastik, beim anderen auf Aluminium, beim dritten auf Kunstleder gesetzt, doch die Form bleibt letztlich mehr oder weniger immer die Gleiche. Lenovo, das ab dem kommenden Jahr auch ihre Smartphones hierzulande anbieten möchte, geht beim Yoga Tablet 8 einen anderen Weg. Der Flachcomputer, der seit etwa einem Monat erhältlich ist, besitzt auf der unteren Seite eine Art „Knubbel“ oder, wie Lenovo es nennt, Zylinder, welcher mehrere Funktionen bietet.

Halten, Stehen, Liegen

So dient er beispielsweise als Griff, wenn man das Tablet im Querformat hält. Für den „Stand-Modus“, wie Lenovo es nennt, lässt sich aus dem Zylinder ein Klappständer ausklappen, was zum Betrachten von Filmen oder Fotos sehr praktisch ist. Im Kipp-Modus dient der Klappständer einem besseren Betrachtungswinkel und Bedienkomfort. Je nach Modus passt sich, wie Engadget in seinem Test schreibt, auch Helligkeit und Kontrast automatisch an – dunkel für den Lesemodus, kontrastreich im Kipp- und neutral im Standmodus.

Toll auch, dass man komplett auf Aluminium setzt, wobei das Gewicht von mindestens 401 Gramm relativ hoch ist. An der Stelle des Knubbels, in welchem sich auch der Akku verbirgt, ist das Yoga Tablet 8 21 mm dick, die restliche Rückseite ist an der dicksten Stelle 7, an der dünnsten nur 3 mm dünn, was wirklich eine tolle Leistung ist.

lenovo_tablet-yoga-8_hold

Wenig Schärfe, viel Laufzeit

Die technische Ausstattung ist dagegen nur Tablet-Mittelklasse. So löst der 8-Zoll-Bildschirm lediglich mit 1.280 x 800 Pixeln auf, was einer Pixeldichte von gerade mal 189 ppi entspricht. Angetrieben wird das Gerät von einem Mediatek MTK 8125 Quad-Core-Prozessor, der mit 1,2 GHz pro Kern taktet und von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Wer mit seinem Tablet vor allem grafisch aufwändige Spiele zocken will, sollte sich vielleicht nach einem anderen Gerät umsehen, für die meisten Anwender dürfte die Geschwindigkeit aber ausreichen.

Der interne Speicher ist 16 GB groß und kann extern per MicroSD um bis zu 64 GB erweitert werden. Neben einer 5-Megapixel-Rückkamera ist auch eine 1,6 MP-Frontcam für Videotelefonie verbaut. Der 6.000 mAh-Akku sorgt für gute Laufzeiten, im PCTipp.ch-Test erreicht das Gerät fast 12 Stunden Wlan-Betriebszeit, Videos konnten 7h lang angesehen werden.

UMTS optional

Android läuft in der Version 4.2.2 Jelly Bean auf dem Yoga 8, ob und wann es Updates auf 4.3 oder 4.4 KitKat gibt, ist noch nicht bekannt. Das Yoga 8, das über Wlan 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und microUSB verfügt, gibt es optional mit UMTS-Modul. An Zubehör gibt es u.a. eine „Fashion Hülle“ als Schutz.

lenovo_tablet-yoga-8-fashion-cover

Das Lenovo Yoga Tablet 8 ist für 229€ (UVP) in der WiFi only- und für 279€ (UVP) in der 3G-Version erhältlich. Mit seinem edlen und innovativen Design sowie der soliden Ausstattung ist es sicherlich eines der interessantesten Flachcomputer auf dem Markt, solange man nicht auf Highend-Grafikpower und hohe Displayauflösung wert legt. Unten noch ein längeres Review-Video von Mobilegeeks:

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )