Mobistel Cynus T7: Günstiger Display-Riese

Google Android

Cynus_T7Das Phablet T7 bietet ein großes 6-Zoll-Display, Quad-Core-Prozessor und eine 13-Megapixel-Kamera – und das zu einem einmaligen Preis. Nur bei den Schnittstellen hat man gespart.

Mobistel ist bisher noch ein ziemlich unbeschriebenes Blatt auf dem Smarpthone-Markt. Dabei ist das koreanische Unternehmen bereits seit einigen Jahren im Geschäft und hat auch hierzulande das eine oder andere Gerät wie 2009 das Mobistel Elson EL 680 oder zuletzt den 5-Zoll-Androiden Cynus T5 auf den Markt gebracht. Die Feature Phones und Smartphones des Unternehmens zeichnen sich vor allen Dingen durch günstige Preise aus, und das trifft auch auf das neueste „Flaggschiff“ des Herstellers zu: Das 279€ (UVP) günstige Mobistel Cynus T7.

Riesiges HD-Display

Das T7 fällt zunächst durch den üppigen 6-Zoll-IPS-LCD-Bildschirm auf. Dieser löst im Gegensatz zu der aktuellen Phablet-Oberklasse (z.B. Samsung Galaxy Note 3) aber „nur“ in HD (1.280 x 720 Pixel) auf, was eine Pixeldichte von 245 ppi bedeutet. Angetrieben wird das T7 von einem 1,2 GHz-Quad-Core-Prozessor, dessen Marke aber nicht näher bekannt ist. Unterstützung gibt’s von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher.

Damit sollte das vorinstallierte Android in der Version 4.2.2 ohne Ruckler laufen. Dass intern lediglich 4 GB Speicher verbaut sind, ist nicht weiter tragisch, schließlich lässt sich die Kapazität extern per MicroSD-Slot um 32 GB erweitern (ursprünglich hatten wir fälschlicherweise geschrieben, dies sei beim T7 nicht möglich, danke an die Kommentaristen!). Seit Android 4.2.2 lassen sich Apps auch wieder bequem auf der externen Speicherkarte installieren, also sollte sowohl für Musik, Videos und Bilder als auch für einige Games Platz genug da sein – vorausgesetzt natürlich, man beschafft sich eine – inzwischen recht günstig erwerbbare – MicroSD Karte.

Akku mit Monster-Laufzeiten?

Lobenswert ist dagegen die Kamera-Ausstattung: So kommt eine 2-Megapixel-Frontkamera sowie eine 13-Megapixel-LED-Blitz-Rückkamera zum Einsatz. Vermutlich dreht letztere Videos in HD-Qualität; dies ist zwar nicht näher angegeben, aber zumindest beim Vorgänger T5, der eine 12-MP-Knipse verbaut hatte, war dies der Fall.

Cynus_T7_back

Der große 2.600 mAh-Akku soll für Gesprächszeiten von bis zu 12h im 3G- und 24 Stunden (!) im 2G-Modus sorgen, vor allem letzteres wagen wir mal sehr zu bezweifeln, realistischer sind vielleicht maximal ein Drittel der angegebenen Zeiten.

Bei den Standards wird auf NFC und LTE verzichtet, dafür kann das 205 Gramm schwere und 9,9 mm dicke T7 mit einer Dual-Sim-Funktionalität aufwarten. Weitere Features sind Wlan, Bluetooth 4.0, A-GPS, MicroUSB und FM-Radio aufwarten.

VÖ im Oktober

Das Mobistel Cynus T7 wird im Oktober in den Farben Schwarz und Weiß erscheinen. Wer ein großes, aber günstiges Phablet sucht und nicht viel Wert auf viel Speicherplatz oder Highspeed-Internet legt, kann mit dem Cynus T7 wohl wenig falsch machen. Allerdings sollte man vielleicht noch Testberichte bezüglich Akkulaufzeit, Display und Kamera abwarten.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )