Neue Asus Zenfone 3-Serie vorgestellt

Zenfone 3, 3 Deluxe und 3 Ultra im Detail: Spezifikationen, Bilder und Verfügbarkeit

Allgemein

Asus hat auf der Computex 2016 seine Smartphones für dieses Jahr vorstellt und hat gleich drei Modelle für die Oberklasse im Gepäck. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Größe voneinander, sondern auch in der Ausstattung.

Die diesjährigen Asus-Flaggschiffe ließen etwas auf sich warten, aber jetzt sind sie da. Das Warten auf die drei Smartphones, war nicht verkehrt: Die Ausstattung überzeugt. Die Größe der verschiedenen Smartphones könnte aber für einige potentiellen Käufer aber ein Problem sein. Dazu aber später mehr.

Asus Zenfone 3: Kleinstes mit 5,5-Zoll-Bildschirm

Beim Zenfone 3 kann man schon von einem Phablet sprechen, da es mit einem 5,5 Zoll großem Full-HD Display ausgestattet ist. Die Auflösung ist zwar geringer als bei aktuellen Samsung- oder LG-Smartphones, genügt aber bei der Größe. Das Smartphone soll auch nicht die oberste Messlatte von Asus sein, da es mit dem etwas schwächeren Snapdragon 625-Prozessor erscheinen wird, wobei man dennoch auf satte 4 GB Arbeitsspeicher setzt.

Dazu kommt ein bis zu 64 GB großer interne Speicher, welcher ebenfalls erweiterbar ist. Um für schöne Fotos zu sorgen, setzt man auf eine 16 MP-Hauptkamera und eine 8 MP-Selfiekamera. Unterhalb der rückseitigen Kamera ist wie bei den anderen Modellen auch, der Fingerabdrucksensor zu finden. Als einziges Smartphone aus der Zenfone 3-Serie wird es mit einer Vorder- und Rückseite aus Glas kommen. Preislich startet es bei 250 US-Dollar. Informationen zur Verfügbarkeit gibt es noch nicht.

Asus Zenfone 3 Deluxe

Beim Zenfone 3 Deluxe bekommt man ein Phablet, welches mit dem kommenden Galaxy Note 7 und dem iPhone 7 konkurrieren soll. Das Gerät ist mit einem Snapdragon 820 ausgestattet, welcher von einem 6 GB großen Arbeitsspeicher flankiert wird. Weiter bietet Asus das Zenfone 3 mit Speichergrößen zwischen 64 und 256 GB an, zumindest letztere Speichervariante sollte für alle Nutzer ausreichend sein. Bei diesem Gerät setzt der Hersteller auf ein Metallgehäuse, wobei Asus hervorhebt, dass man keine Antennenstreifen zu sehen bekommt.

Auch das Gerät hat mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll nur eine Full-HD-Auflösung, Pixelmatsch ist natürlich trotzdem nicht zu erwarten. Dennoch gebührt einem High-End-Smartphone ein 2k-Display, wie wir finden. Bei der Kamera hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Die Hauptkamera löst mit 23 Megapixeln auf und kann dank der Multiframe-Fusion Fotos mit ganzen 92 Megapixeln schießen. Hierbei werden vier Bilder einfach zusammengelegt, um Bilder dieser große zu erstellen. Beginnend ab 499 US-Dollar kann man sich das Zenfone 3 Deluxe künftig zulegen.

Asus Zenfone 3 Ultra

Ich bin mir nicht sicher, für welche Gruppe das Zenfone 3 Ultra gedacht ist, denn es ist mehr Tablet als Phablet. Mit einem riesigen Display, das mit einer Diagonale von 6,8 Zoll kommt, ist es sogar größer als das Sony Xperia Z Ultra. Ist bei den anderen beiden Geräten die etwas geringe Full-HD-Auflösung eher weniger ein Problem, lässt die Auflösung mit Full HD bei diesem Gerät doch etwas zu wünschen übrig. Auch der Snapdragon 652 ist nur mittelmäßig, wobei man einen 4 GB Arbeitsspeicher auch hier im Einsatz finden. Die Speichergrößen bewegen sich zwischen 32 und 128 GB. Ansonsten findet man einen 4.600 mAh großen Akku und die 23-MP-Kamera des Zenfone 3 Deluxe. Der Preis für das Zenfone 3 Ultra fängt bei 479 US-Dollar an. Die Smartphones kommen alle mit Android Marshmallow und der hauseigenen ZenUI. Wann genau die Geräte erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Rifat Göktas vor 2 Jahre, 7 Monate.

Mehr zu Asus Zenfone 3/3 Ultra/ 3 Deluxe

Produkte in unserem Shop

Array ( )