Neue Tablets auf der IFA: Diese Hersteller wollen Apple, Samsung & Co. ärgern (Teil 2)

Google Android

Von Archos bis Viewsonic Europe, von Sony bis Toshiba, von Huawei bis Medion: Immer mehr Hersteller unterschiedlicher Ausrichtung preschen auf dem Tablet-Markt hervor. Wir stellen sieben Android-Geräte vor, die auf der diesjährigen IFA präsentiert werden. Teil 2: Modelle von Archos, Viewsonic Europe, Huawei und Medion.

Auf der diesjährigen IFA in Berlin sind jede Menge neuer Tablets zu begutachten, wobei nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ Samsung (Galaxy Tab 7.7), HTC (Puccini, wir berichteten) und Acer (Iconia A100) am Start sind. So stehen auf der einen Seite Konzerne wie Toshiba oder Sony, die mit auffälligen oder besonders günstigen Geräten den Tablet-Markt aufmischen möchten. Dann gibt es kleinere Hersteller wie Archos aus Frankfriech oder das US-amerikanische Viewsonic Europe, die hierzulande noch eher unbekannt sind, und mit guten Ideen und soliden sowie erschwinglichen Produkten ebenfalls eine Rolle auf dem deutschen Tablet-Markt spielen möchten. Schließlich erhoffen sich Huawei und Medion, die für Produkte im unteren Preissegment bekannt sind, über aggressive Preispolitik ebenfalls ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

Im zweiten Teil stellen wir euch günstige Tablets von Huawei, Medion, Archos und Viewsonic Europe vor.

Archos Internet Tablet 101 G9 und Viewsonic Europe ViewPad 10Pro: Gute Ideen, hohes Gewicht

Die Franzosen von Archos haben bisher nicht viel mit der Smartphone- und Tablet-Branche zu tun gehabt und sind eher für Festplatten und MP3-Player bekannt. Apropos Festplatten, in Zusammenarbeit mit dem Festplattenhersteller Seagate hat sich Archos gedacht, wir packen mal ordentlich Speicherkapazität in unsere Tablets, was als Strategie durchaus klappen könnte: Mit einem bis zu 250 Gigabyte großen Speicher (HDD) dient das Internet Tablet 101 G9 praktisch als externe Festplatte und Tablet zugleich. Auch bietet das Gerät ordentlich Rechenpower, so hat man als Kunde die Wahl zwischen einer 1 und 1,5 GHz großen Dual-Core-CPU. Das 10,1 Zoll große Display löst mit 1280 x 800 Pixeln auf, als Betriebssystem ist Android Honeycomb 3.2 installiert. 3 G (über Stick), Wlan, Bluetooth 2.1 und GPS sind ebenso an Bord wie eine MicroUSB und MiniHDMI-Schnittstelle. Außerdem sind auf der Rückseite Standfüße angebracht, was fürs Betrachten von Bildern oder Filmen durchaus sinnvoll ist. Leider ist das 101 G9 ziemlich klobig, mit 15,6 mm Tiefe und 755 Gramm Gewicht ist es in der 250 GB deutlich wuchtiger als die Konkurrenz von Apple und Konsorten. Dafür ist das Gerät mit einer UVP von maximal 399€ für die höchste Ausstattung (1,5 GHz, 250 GB HDD) wirklich preiswert.

Windows- und Android-Tablet in einem: Viewpad 10pro

Das ViewPad 10Pro von Viewsonic Europe gibt Nutzern die Wahl zwischen zwei Betriebssystemen: So läuft auf dem Tablet nicht nur Windows 7 Professional, sondern dank der Virtualisierungsumgebung Bluestacks auch Android 2.2 Froyo. Im Inneren des Geräts werkelt ein Oak Trail Atom-Single-Core-Prozessor mit 1,5 GHz, dazu kommt ein 2 GB schneller Arbeitsspeicher zum Einsatz. Der Bildschirm misst 10,1 Zoll und hat eine Auflösung von 1024 x 600 Zoll. In Sachen Gewicht steht das ViewPad dem Archos Internet Tablet in nichts nach, ganz im Gegenteil, ganze 840 Gramm bringt das Tablet auf die Waage. Ab Mitte September 2011 soll das Gerät für 499€ UVP in der Wlan-Version zu kaufen sein, es wird auch eine 3G-Version geben, für welche der Preis noch nicht feststeht.

Huawei MediaPad und Medion Lifetab: Geräte für den kleinen Geldbeutel

Zuletzt sorgte Huawei schon mit einem 99,99€ billigem Smartphone für Schlagzeilen (siehe unser Artikel), jetzt folgt mit dem „Mediapad“ der Angriff auf den Tablet-Markt. Das 7-Zoll-Tablet hat eine 1280×800 Pixel-Auflösung und ist in der Lage, 1080p-HD-Videos abzuspielen. Das Aluminium-Unibody-Gehäuse verleiht dem Gerät einen hochwertigen Look, das Gewicht von 390 Gramm und die Tiefe von 10,5 mm sind Durchschnitt im 7-Zoll-Bereich. Der 1,2 GHz-Qualcomm-Dualcore-Prozessor sorgt in Verbindung mit dem 1 Gigabyte großem Arbeitsspeicher und Android Honeycomb 3.2 für flottes Arbeiten. Die Rückkamera des MediaPad macht 5-Megapixel-, die Frontkamera 1,3 Megapixel-Bilder. Der interne Speicher ist 8 Gigabyte groß, an Verbindungsstandards ist UMTS/HSPA, n-WLAN, GPS und Bluetooth vorhanden. Ab November soll das Gerät für günstige 399€ zu haben sein.

Das Lifetab von Medion, das vor etwa einem Monat von Lenovo übernommen wurde, ist ein 10 Zoll-Gerät, das zwar keine herausragenden Features aufweist, aber wohl vor allem über den Preis einige Kunden anlocken wird. Gerüchteweise soll man das Gerät pünktlich zu Weihnachten für ca. 450 € zunächst bei Aldi kaufen können. Das Lifetab hat eine 1280×800 Pixel-Auflösung, einen 1 GHz-Nvidia Tegra 2-Dual-Core Prozessor und Android 3.2 Honeycomb und einen internen Speicher von wahlweise 16 oder 32 GB. Lobenswert ist der Lieferumfang, neben der Documents To Go-App gibt’s auch eine Tasche, ein micro-USB- und HDMI-Kabel, Kopfhörern sowie ein Putztuch obendrein.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )