Samsung Galaxy Note 3: Highend-Phablet im Test

Google Android

Samsung Galaxy Note 3 TestDas Samsung Galaxy Note 3 ist nicht nur ein Phablet unter vielen, sondern quasi der Nachfahre des Phablets schlechthin – das Samsung Galaxy Note hat diese Smartphone-Klasse quasi eingeführt und so große Smartphone mit einer Display-Diagonale über 5″ massentauglich gemacht. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen im Test an das Highend-Phablet. Wie sich das Samsung Galaxy Note 3 im Test schlägt, lest ihr bei uns!

Was erwartet also zunächst diejenigen, die am Samsung Galaxy Note 3 interessiert sind? Es handelt sich zunächst einmal um ein sehr großes Smartphone mit 5,7″ Full-HD Display. Wie es sich für die Note-Reihe gehört, steckt im Samsung Galaxy Note 3 Highend-Hardware allererster Güte. Mit einem Snapdragon 800 Chipsatz mit Quad-Core Prozessor und 3gb Arbeitsspeicher bildet das Smartphone derzeit die state-of-the-art Technik aktueller Android Smartphones ab. Dazu gibt es beim Samsung Galaxy Note 3 ein extravagantes Äußeres mit schmalen Display-Rändern, einer Kunstleder-Rückseite und einem beiliegenden Bedienstift, dem sogenannten S-Pen.

Lieferumfang des Samsung Galaxy Note 3 

Zunächst einmal fällt bei der Verpackung des Samsung Galaxy Note 3 die außergewöhnliche Optik ins Auge. Der Pappkarton mit Holzmaserung fällt optisch völlig aus der Reihe, bis zuletzt bin ich mir aber nicht so sicher, ob die Verpackung edel oder einfach nur kurios finden soll. Jedenfalls findet sich im Karton natürlich das Samsung Galaxy Note 3 ganz oben. Dazu findet ihr den passenden Akku im Karton, natürlich eine Kurzanleitung, ein Headset (inklusive Ohrstöpseln in verschiedenen Größen) und fünf neue Spitzen für den Samsung S-Pen. Überraschungen bleiben also aus, der Lieferumfang beschränkt sich auch beim Samsung Galaxy Note 3 auf das Nötigste.

Samsung Galaxy Note 3 Test VerpackungSamsung Galaxy Note 3 Test Verpackung

Samsung Galaxy Note 3 Test

Design und Verarbeitung

Trotz des sehr großen Displays mit 5,7″ Diagonale ist das Samsung Galaxy Note 3 weder besonders schwer noch besonders unhandlich. Mit einem Gewicht von 168g ist das Smartphone nicht das Leichteste, wirkt aber angesichts der Größe wiederum leicht. Bestätigt wird der Eindruck durch die geringe Tiefe des Smartphones. Mit 8,3mm Dicke (Kamera steht etwas hervor) ist das Samsung Galaxy Note 3 angenehm dünn und eignet sich daher sogar für den Transport in der Hosentasche – überraschend! Die jeweils sehr schmalen Displayränder an den Seiten sorgen für eine schlanke und aufgeräumte Optik, z.T. stören die nicht vorhandenen Ränder aber bei der Bedienung: Schaut man z.B. ein Video auf Youtube und möchte das Smartphone mit einer Hand greifen, kommt schnell auf die unten angeordneten Touch-Buttons oder auf das Display. Das kann in manchen Situationen wirklich unpraktisch sein, schick ist es aber allemal… .

Samsung Galaxy Note 3 TestSamsung Galaxy Note 3 Test

Die Rückseite aus Kunstleder ist sauber verarbeitet und macht einen guten Eindruck. Wie sich das Kunstleder im Dauereinsatz schlägt, ist dann wieder eine andere Frage. Der Rand ist statt wie üblich nicht aus glatt geschliffenem Aluminium, sondern hat ein paar Rillen verpasst bekommen. Optisch empfinde ich dies eher als Rückschritt gegenüber einem glatten Metallrahmen, aber für die Langzeithaltbarkeit ist dies durchaus positiv. Kratzer fallen so nicht so schnell auf, sodass die Optik des Samsung Galaxy Note 3 länger erhalten bleibt. Die Knöpfe des Phablets haben einen angenehmen Druckpunkt und stehen ausreichend weit aus dem Gehäuse heraus, sodass man diese auch blind gut erstasten kann.

Samsung Galaxy Note 3 Test

Der S-Pen ist unten im Gerät verstaut und rastet dort fest ein. Er lässt sich bei Bedarf dank einer Kante am oberen Ende des Stylus einfach herausziehen. Der Stift selbst liegt gut in der Hand und wirkt dank des oberen Endes aus Metall auch recht wertig. Steckt man ihn wieder ins Samsung Galaxy Note 3 oder zieht ihn heraus, gibt das Smartphone ein dezentes Feedback.

Samsung Galaxy Note 3 Test Display

Insgesamt macht das Samsung Galaxy Note 3 einen sehr guten Eindruck. Die schon jahrelang geltende Kritik, Samsung produziere nur Plastik-Smartphones, denen es an Wertigkeit mangelt, greift beim Samsung Galaxy Note 3 nicht mehr. Dank der Kunstleder-Rückseite sieht das Android-Smartphone nicht nur schick aus, sondern fasst sich auch griffig an. Verstärkt wird der positive Eindruck von den Abmaßen und vom leichten Gewicht des Smartphones nur noch: Manchmal sind die Ränder nur so schmal, dass man schon aufpassen muss, nicht irgendeine Funktion auszulösen, wenn man z.B. gerade Medieninhalte mit dem Smartphone anschauen möchte. Wer sich für das Galaxy Note 3 interessiert, sollte sich aber der schieren Größe bewusst sein: Mein Apple iPhone 5 bedeckt komplett nicht einmal das Display des Samsung Smartphones (siehe Bild unten)

Samsung Galaxy Note 3 iPhone 5

Displayqualität: Groß, scharf, schön!

Was soll man dazu noch sagen? Wer sich das Samsung Galaxy Note 3 anschafft, der wird wahrscheinlich um die Qualitäten des Smartphones schon wissen. Das Phablet glänzt mit seinem riesigen 5,7″ Display mit Super-AMOLED Technik in der Disziplin. Es hat eine Full-HD Auflösung (1920×1080 Pixel) auf seiner 5,7″ Diagonale, d.h. es bietet satte 386 DPI – mehr Schärfe auf dieser Diagonale braucht kein Mensch. Dabei ist das Bild subjektiv gesehen nicht mehr so übersättigt, wie noch andere Super-AMOLED Displays von vor ein paar Jahren. In Sachen Natürlichkeit ist die OLED-Technik damit der LCD-Technik dicht auf den Fersen. Ich zumindest konnte im Vergleich mit dem Apple iPad 4 und dem Apple iPhone 5 keine deutlichen Unterschiede feststellen.

Samsung Galaxy Note 3 iPhone 5

Natürlich bedeutet OLED aber auch Vorteile im Bereich des Schwarzwertes. Denn die selbstleuchtenden Einzelpxiel des Smartphones sind dann eben auch Schwarz, wenn sie deaktiviert sind. D.h. Schwarz ist auch wirklich schwarz beim Samsung Galaxy Note 3 und es gibt keine störenden Lichthöfe mangels Hintergrundbeleuchtung. Bei der Displayqualität ist das Samsung Galaxy Note 3 derzeit wohl kaum zu schlagen, auch wenn andere Smartphones wie das LG G2 oder das Sony Xperia Z1 sicher gleichauf sind.

Weiter zu Seite 2 – Hardware, Benchmarks, Kamera

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Produkte in unserem Shop

Array ( )