The Light Phone- Die Entgiftungskur für unsere smartphoneabhängige Gesellschaft

ab Juni 2016

Allgemein

Bis zum 27. Juni 2015 lief das Crowdfunding-Projekt auf Kickstarter. Und das mit Erfolg! Nun beginnt langsam aber sicher die Produktion und alles, was dazugehört. Die Erfinder rechnen mit einer Auslieferung ab Juni 2016.

Wer abends auf dem Sofa keine Tüte Chips, keine Tafel Schokolade oder keine Packung Weingummi vernichten möchte, der hat fast nur eine einzige Möglichkeit: Weder Chips noch Schokolade und Weingummi sollten auf Vorrat gekauft und innerhalb der eigenen Wohnung gelagert werden.

Und wer sich schon einmal in einer gewissen Smartphone-Abstinenz, primär außerhalb der eigenen vier Wände, probiert hat, wird sicher ähnliches festgestellt haben. Auch wenn das Smartphone bzw. die eintrudelnden Benachrichtigungen gar nicht beachtet werden sollen, werden wir trotzdem irgendwie nervös, wenn wir unseren WhatsApp/Facebook/E-Mail-Ton aus den Tiefen unserer (Hosen-) Tasche hören. Und auch wenn wir zumindest genügend Anstand besitzen und während eines gemeinsamen Essens, eines Museumbesuchs oder sonstigen schönen Dingen in der realen Welt nicht ständig auf unser Smartphone gucken- dann doch spätestens, wenn unsere Begleitung(en) mal für ein paar Minütchen außer Reichweite sind. Alles in allem: Wer sein Smartphone dabei hat, wird es kaum schaffen, es nicht zu beachten.

Die Amerikaner Joe Hollier und Kaiwei Tang haben sich etwas überlegt, um dieses Problem zu umgehen: “The Light Phone” lautet ihre Antwort auf unsere Smartphoneabhängigkeit.

the light phone

(Foto: instagram.com/thelightphone)

Das Light Phone ist ausschließlich ein Telefon. Kein Octa-Core-Prozessor, keine Kamera mit Bildstabilisator, kein Internet (und damit keine sozialen Netzwerke, keine E-Mail, kein Musik-Streaming), keine SMS. Es ist einfach ein Telefon, welches die wesentlichste und wichtigste Funktion eines Telefons besitzt: Es kann telefonieren.

Und was ist das besondere am Light Phone?

Das Light Phone ist in einem minimalistischen Design gehalten und hat in etwa die Abmessungen einer Kreditkarte- findet also überall einen Platz und sieht dabei chique aus.

Das Phone kann sowohl als Ergänzung zum bereits bestehenden Smartphone als auch als Stand-Alone-Phone genutzt werden. Entscheidet man sich für erstere Möglichkeit, so ist über die (einzige) App des Light Phones eine Kopplung mit dem Smartphone möglich. Auf diese Weise kann das Smartphone getrost Zuhause gelassen werden- die Kopplung sorgt für eine Weiterleitung der Anrufe, wobei das Light Phone keine verpassten Anrufe anzeigt. Ein Rückruf kann warten bis der Smartphonebesitzer wieder Zuhause bei seinem Smartphone ist. Das funktionierte in den 90er Jahren schließlich auch noch problemlos. Abgesehen davon unterrichtet das Light Phone den Anrufenden von diesem Umstand: Nimmt niemand den Anruf entgegen, wird dem Anrufer mitgeteilt, dass diese Person gerade mit ihrem Light Phone unterwegs ist und den verpassten Anruf sieht, sobald sie wieder bei ihrem Smartphone ist.

Und auch, wenn das Gerät zu diesem Zwecke designed wurde, ist die Nutzung auch ohne den Besitz eines Smartphones möglich: “You can use Light as a stand alone phone if you don’t have or want a smart phone… and we think that’s awesome.”, so die Entwickler.

 

Der interne des Speicher des Light Phones ist winzig: 10 Nummern können gespeichert werden. Wer mehr Nummern benötigt, wenn er das Haus verlässt, muss sie sich entweder einprägen oder ein Adressbuch führen- ganz genau wie “damals”. Doch genau das ist der Sinn des Light Phones: “ […] allowing you to comfortably disconnect from distractions and notifications.”.

 

Aber auch wer nicht den Wunsch nach etwas weniger Vernetzung und Erreichbarkeit hegt, findet in dem Light Phone ein praktisches (und vergleichsweise günstiges) Gerät für Aktivitäten, bei denen das Smartphone verloren gehen oder gestohlen werden kann. Mit seiner (bis zu) 20 tägigen(!) Batterielaufzeit, ist das Gerät außerdem ein nützliches Back-Up-Phone, wenn der Akku des Smartphones nach einigen Stunden Nutzung wieder einmal Strom bräuchte, denn natürlich funktioniert das Light Phone logischerweise auch ohne eingeschaltetes Smartphone mit seiner eigenen SIM-Karte. Wurde die Anrufweiterleitung auf dem Smartphone vorher aktiviert, werden diese auch im ausgeschalteten Zustand weitergeleitet.

 

Das Light Phone kostet im Pre-Order 100$ + Versand & ggf. Zoll. Für in den USA Lebende gibt zudem eine SIM-Karte mit 500 Freiminuten und einem Ladegerät inklusive. Außerhalb den USA werden diese Extras leider (noch) nicht angeboten, aber es sollte kein wirkliches Problem darstellen, sich selbst um eine Mini-Sim-Karte und ein Micro-USB-Kabel zu kümmern.

Die Kopplung via App wird mit allen gängigen mobilen Betriebssystem (iOS, Android, Windows, Blackberry) möglich sein.

Fazit

Natürlich kann gesagt werden: “Die Idee ist nicht neu, im Zweifel kann ich mir auch einfach ein günstiges Prepaid-Handy kaufen”. Doch ein Prepaid-Handy ist keine softwarebasierte Erweiterung des Smartphones, das Light Phone sieht zudem auch nicht aus wie ein Klotz von 1999 und obendrein wäre mit einem Prepaid-Handy noch immer das Schreiben und Empfangen von SMS, das Kontrollieren verpasster Anrufen und das Abhören der Mailbox möglich.

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir, auch wenn wir die Smartphone-Technologie von heute lieben, die Light-Phone-Idee für unglaublich toll halten und es wohl jedem gut tun würde, die Erreichbarkeit in der Freizeit auf ein Minimum zu reduzieren- zumindest hin und wieder und gerade bei Unternehmungen mit Freunden und der Familie.

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   . vor 3 Jahre, 6 Monate.

Produkte in unserem Shop

Array ( )