WLAN-Telefonie

Mit WLAN und Smartphone telefonieren

Allgemein

Dies ist nicht der Skype-/WhatsApp-/ Hangouts-Anruf, dies ist wirklich “einfach” Telefonie über das Internet. Bei Apple softwaretechnisch ab dem 5S, bei Samsung ab dem S5 und bei deutschen Providern bisher gar nicht möglich.

Wifi-Calling, also IP-Telefonie – und damit innerhalb der technischen Infrastruktur des eigenen Mobilfunkanbieters- über das WLAN-Netz macht auf den ersten Blick einen ganz “normalen” Eindruck, unterscheidet sich also nicht ausschlaggebend von der uns bekannten Art des Telefonierens (abgesehen davon, dass die Sprachqualität und die Geräuschunterdrückung besser sind). Das heißt auch, dass der Gesprächsaufbau keine spezielle App und ein Anrufer keine weitere Nummer oder andere Kontaktdaten benötigt, um jemanden übers WLAN zu erreichen.

Wifi-Call & VoLTE

Mehr oder weniger logischerweise endet der Wifi-Call sobald das WLAN-Netz verlassen wird. Doch auch dafür gibt es, zumindest theoretisch, eine Lösung: VoLTE (= Voice over LTE). Damit es auch praktisch eine Lösung gibt, muss der Übergang vom Wivi-Call zum VoLTE nahtlos, ohne Ruckelei und ohne Abbrechen funktionieren. Daran wird momentan gearbeitet.

Nützlich bei schlechtem Mobilfunkempfang und im Ausland

Besonders praktisch erscheint die Wifi-Call-Option für stark abgeschirmte Gebäude, wie Geschäftsräume und Kaufhäuser, sowie U-Bahnen mit geringen bis gar keinem Mobilfunkempfang. Sie sind die Funklöcher unserer Großstädte. Wifi-Calling würde da eine gute und brauchbare Lösung darstellen, die von vielen sicher sehr begrüßt würde, vor allem dann, wenn sie weder Mehraufwand noch zusätzliche Kosten verursachen. Apropos Kosten: Trotz WLAN-Nutzung fallen natürlich die gleichen Entgelte wie bei normaler Mobilfunknutzung an. 

Und abgesehen von deutschen, mit WLAN ausgestatteten Funklöchern erscheint Wifi-Calling auch für den Aufenthalt im Ausland eine wunderbar nützliche Idee, hat man im Hotel doch häufig WLAN und kann so auf einfache Weise nach Hause telefonieren.

Wifi-Calling benötigt das Zusammenspiel aus Smartphone und Provider

Und während erstere teilweise (bzw. vor allem bei den teureren Modellen) bereits entsprechend ausgerüstet sind, sperren letztere sich momentan noch gegen eine entsprechende Bereitstellung. Schließlich habe Deutschland ein gut abgedecktes Mobilfunknetz, so ihre Meinung.

In der Schweiz, in den USA und in Großbritannien  bieten einzelne Provider diese Möglichkeit bereits an, in den USA übrigens durch T-Mobile. Wir hoffen, dass auch unsere Anbieter hierzulande bald nachziehen werden- das ein oder andere im Keller sitzende Partyvolk und vor allem Auslandsreisende wären sicher hellauf begeistert.

Immerhin: VoLTE ist in Deutschland bereits verfügbar, zum Beispiel über die Telefónica oder Vodafone. Da es bisher aber von keinem Provider Pläne bezüglich des WLAN-Calling gibt, bleibt hier nur zu hoffen.

Die Alternativen: Was tun bis Wifi-Calling auch nach Deutschland kommt?

Natürlich sieht der Markt nicht tatenlos zu, wartet und hofft darauf, dass Wifi-Calling auch in Deutschland verfügbar ist. Stattdessen erscheinen mehr oder weniger taugliche Alternativen, welche versuchen, den Wifi-Calling-Komfort nachzuempfinden. Diese wollen wir euch hier vorstellen.

HomeTalk- ein Angebot der Deutschen Telekom

HomeTalk ermöglicht es, das Android-Smartphone oder das iPhone als Haustelefon zu nutzen. Konkret bedeutet dies: Sobald der Telekom-Nutzer sich in seinem(!) WLAN aufhält, kann er auf seinem Smartphone Anrufe von Menschen annehmen, die eigentlich die Rufnummer des Festnetzanschlusses gewählt haben. Schon ziemlich praktisch!

hometalk telekom

Bilder: App Store

Übrigens: Bekommt der Nutzer während eines HomeTalk Gesprächs einen Anruf auf die Handynummer, wird das HomeTalk Gespräch unterbrochen und im Hintergrund gehalten. Wird allerdings ein “normales” Gespräch mit der Mobilfunknummer geführt, so kommen eingehende Anrufe auf die Festnetznummer nicht durch.

Für HomeTalk wird eine entsprechende App benötigt, die sowohl im App als auch im Play Store kostenlos heruntergeladen werden kann. Nutzbar ist sie in allen Call & Surf IP und Entertain IP Paketen der Deutschen Telekom, natürlich ebenfalls kostenlos.

Skype- der wohl bekannteste, internetbasierte Dienst dieser Art

Mit SkypeOut ist es möglich, über die Skype App (und natürlich auch über die Anwendung an einem Computer) Festnetz- und Handynummern anzurufen.

Mit SkypeOut ist es möglich, über die Skype App (und natürlich auch über die Anwendung an einem Computer) Festnetz- und Handynummern anzurufen.

Wirklich etwas mit Wifi-Calling im obigen Sinne hat Skype natürlich nicht zu tun, und trotzdem ist uns die Anwendung seit langer Zeit ein treuer Begleiter, wenn es darum geht, ohne Belastung des Mobilfunknetzes mit Freunden und Bekannten auf der ganzen Welt zu “telefonieren”- mit oder ohne Video.

Neben der herkömmlichsten Nutzungsweise von Skype-Nutzer zu Skype-Nutzer, bietet der Dienst außerdem SkypeOut und SkypeIn an. Mit SkypeOut kann ein Skype-User über Skype Handy- und Festnetznummern anrufen, wobei diese gebührenpflichtig ist und der Nutzer über ein gewisses, vorher gekauftes Guthaben verfügen muss. Natürlich hängt die Sprachqualität hier maßgeblich von der Internetverbindung des Anrufers und der Empfangsqualität des Angerufenen an.

Um SkypeIn nutzen zu können, muss vorab eine Online-Rufnummer erworben werden, wobei es sich hier um eine Festnetznummer eines bestimmten Landes handelt. Zwar muss für einige Landesnummern der Wohnsitz in diesen Ländern nachgewiesen werden, die tatsächliche Anwesenheit aber spielt keine Rolle. So sind Menschen für die Daheimgebliebenden auch im Ausland kostengünstig zu erreichen- natürlich auch nur dann, wenn die Reisenden über eine ausreichend gute Internetverbindung verfügen.

Viber, WhatsApp & Co.

Einige Chat-Apps bieten die Sprachdienste an, teilweise auch mit Videoübertragung. Diese Anrufe sind meist kostenlos, setzen aber voraus, dass beide Nutzer über die gleiche App verfügen: So kann über Viber nur ein anderer Viber-Nutzer angerufen werden.

Über WLAN ist das Gespräch meist sehr stabil, auch wenn die Stimmen selbst verzerrt klingen. Wer diese Funktionen über das mobile Internet nutzen möchte, wird den Versuch wohl enttäuscht abbrechen: Die Verbindung wird häufig unterbrochen, ist abgehackt und zerrt zudem am Datenvolumen.

toolani 

Toolani verdient eine besondere Erwähnung: Vor allem für Gespräche ins Ausland ist diese App interessant. Dabei ist es unwichtig, ob der Anzurufende ebenfalls die Toolani-App besitzt oder ein registrierter Toolani-Nutzer ist. Wer allerdings über die App anruft, benötigt eine stabile Internetverbindung, wobei sich WLAN hinsichtlich Gesprächsqualität und Datenvolumen natürlich wieder am besten eignet. So kostet ein Anruf ins neuseeländische Festnetz lediglich 2.9 Cent/Minute, ins Handynetz 6.9 Cent/Minute. Das ist erheblich günstiger als ohne App, wodurch Toolani eine recht gute Ergänzung für den Mobilfunkvertrag darstellt.

Gezahlt wird übrigens über vorher gekauftes Guthaben, auch dies ist direkt über die App möglich.

toolani

Die Telefonnummern werden über die toolani App gewählt. Auch das Guthaben ist über die App zu kaufen, 40 Cent für den ersten Anruf gibt’s kostenlos dazu!

Fazit

Wir hoffen, dass sich unsere deutschen Provider sehr bald auf Wifi-Calling einlassen. Bis dahin gibt es im App und Play Store verschiedene Alternativen für verschiedene Ansprüche. Wer Wifi-Calling beispielsweise vor allem verlockend findet, um auch in Funklöchern dank WLAN erreichbar zu sein, der kann sich bis dahin am ehesten mit SkypeOut und SkypeIn begnügen- und so wie wir weiter hoffen!

E-Mail an die Redaktion

Für Anmerkungen zu diesem Artikel oder Rückfragen schreib uns gerne eine E-Mail.

Empfohlene Artikel

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Thema

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von   Kim Salisch vor 2 Jahre, 5 Monate.

Produkte in unserem Shop

Array ( )